Summe
0 €

Epic Cigars

5 Artikel gefunden
von 1
von 1
Informationen

epic Zigarren: Weil Sie es sich verdient haben

altDean Parsons Lebensweg ist mindestens so bunt und vielfältig wie die Aromenvielfalt der Zigarren seines 2010 gegründeten Labels epic. Der aus der kanadischen Provinz Labrador stammende ehemalige Immobilienmakler, der in seiner Vergangenheit auch mal versucht hatte, als Eishockeyspieler oder Polizist Karriere zu machen, wollte schon immer seine Leidenschaft zum Beruf machen. Die Gründung von epic Cigars war eigentlich nur der letzte Schritt, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Denn schon Jahre zuvor war der umtriebige Kanadier aktiv, um sich einen Namen in der Welt der Premium-Zigarren zu machen.

Vom Betongold zum braunen Gold

Viele Jahre verdiente Dean Parsons gutes Geld damit, Luxusimmobilien an wohlhabende Kunden auf den Turks- und Caicos-Inseln zu vermitteln. Diese kleine Inselgruppe liegt rund 150 Kilometer nördlich der Dominikanischen Republik und gehört geographisch gesehen zum Atlantischen Ozean, obwohl es auf einer Weltkarte aussieht, als sei sie Teil der Karibik. Auf diesem zu Großbritannien gehörenden Eiland hatte Parsons sozusagen seine Zelte aufgeschlagen, genoss das karibische Flair und das Leben, dass er regelmäßig mit dem Genuss einer guten Zigarre krönte. Irgendwann kam es ihm zu Bewusstsein, dass viele seiner wohlhabenden Kunden nicht nur Immobilien suchten, sondern auch auf der Suche nach Rauchwerk waren, das es auf dieser Inselgruppe in guter Qualität kaum gab. Geschäftstüchtig wie er war, flog er fortan regelmäßig in die Dominikanische Republik und brachte jedes Mal viele hervorragende Zigarren mit, die er dann an seine Kunden weiterverkaufte. Über die viele Jahre lernte er nicht nur die dortige Zigarrenindustrie kennen, er verschaffte sich auch einen guten Überblick über die Vielzahl der fábricas, darunter Davidoff und Aurora, und lernte gute von sehr guten Zigarren zu unterscheiden. Es war auf einer dieser Reisen, als er die Bekanntschaft mit Rolando Villamil machte, seines Zeichens erfahrener Tabak-Blender, der schon Jahrzehnte erfolgreich im Tabakbusiness tätig war. Doch davon wusste Parsons zunächst nichts. Im Verlaufe einiger gemeinsamer Zigarrengenüsse entdeckten beide, dass aus ihrer Bekanntschaft vielleicht sogar ein lohnenswertes Geschäft werden könne. Gesagt, getan: 2006 hoben beide das Label Turks Select aus der Taufe – Premium-Zigarren, die einzig für die illustre Klientel produziert wurde, die ihr Leben oder ihren Urlaub auf den Turks- und Caicos-Inseln verbrachte.

Ein Umzug mit Folgen

Als die Wirtschafts- und Finanzkrise 2007/2008 sich global auszuwirken begann, wurden die Folgen auch auf der kleinen Inselgruppe spürbar. Die Schönen und Reichen blieben fort, Immobilien verloren an Wert – und der Verkauf der Turks Select brach ein. Für Dean Parsons, der das Zigarrengeschäft noch immer neben seiner eigentlichen Tätigkeit als Immobilienmakler betrieb, wog diese Krise doppelt schwer, da sie ihn auch um seinen Broterwerb brachte. Umso froher war er, als er bei einer US-amerikanischen Immobilienfirma anheuern konnte, die ihn in die Dominikanische Republik lockte. Für den Aficionado ein Traum – war er nun dem Ursprung von Tabaken mit Weltruhm so nahe wie nie zuvor. Der Kontakt zu Villamil blieb in dieser Zeit bestehen, wenngleich eine Fortsetzung des gemeinsamen Zigarrenbusiness’ noch immer in der Ferne lag. Es war 2010, Parsons entspannte sich während des Genusses einer Zigarre am Strand blickte aufs Meer, als die Entscheidung reifte, wieder Fuß in der Welt der Premium-Zigarren zu fassen. Und wieder stampften beide Zigarrenliebhaber eine neue Marke aus dem Boden – diesmal aber mit deutlich mehr Durchschlagskraft. epic Cigars wurde geboren, der Markenname und die Domain gesichert und im Verlaufe von Jahren beharrlich und klug eine Vertriebsstruktur erarbeitet, die auch zukünftiges Wachstum sicherstellt. Zunächst konzentrierten sich beide auf den weltgrößten Absatzmarkt, die USA. Seit 2015 sind Zigarren dieser Marke endlich auch in Deutschland erhältlich. epic Zigarren werden in der Manufaktur von Charles Fairmorn in der Dominikanischen Republik gerollt. In dieser Tabacalera werden unter anderem auch viele Linien von Kristoff und Belmore hergestellt. Als Deckblatt hat sich Parsons bei seiner epic Maduro Reserva für einen brasilianischen Arapiraca entschieden, das Umblatt ist eines aus Kamerun. Für die Einlage mischte er dominikanische mit nicaraguanischen Tabaken. Die epic Corojo hingegen hat ein ecuadorianisches Deckblatt und ein Umblatt einen dominikanischen Olor. In der Einlage wurden ausschließlich dominikanische Tabake gemischt: einen Piloto Cubano, einen Viso und einen Ligero. Was epic als Zigarrenmarke auszeichnet, beschreibt der Gründer so: „Alle Zigarren besitzen einen mittleren bis vollen Körper und sind ausgesprochen aromatisch. Die Habano reicht über das gesamte Spektrum, weshalb sie auch für Zigarrenanfänger geeignet ist, während die Maduro und Corojo sich klar an den erfahrenen Raucher richtet.“ Seinen Anspruch, das Beste zu geben, um das Beste zu erlangen, hat Parsons in seinem Motto für das Zigarrenlabel verewigt: You deserve a cigar worthy of your achievements!