Summe
0 €

Bewertungen zu Por Larranaga Panetelas

zum Produkt

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



nikos
18.10.2017


anonym
Das Gute zuerst: geschmacklich war die Zigarre angenehm mild, mit Aromen von Creme, Schokolade und Nuss mit einer ganz leichten Süße. Ab der Mitte kamen leichte Pfeffernoten hinzu. Das macht sie auch für Anfänger interessant. Leider war der Abbrand mieß, schief mit Tunnelbrand und die Asche anfangs sehr bröselig (letzteres wurde zur Mitte hin besser). Obendrein löste sich das Deckblatt, was alles in Allem nur ein bedingtes Rauchvergnügen zuließ. Ich denke, dass es ein Montagsexemplar war und werde die Bewertung nach der nächsten Probe ggf updaten.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Portman
13.06.2017

Profilbild
Portman
Für meinen Geschmack zu unfein. Grobschlächtige Holz- und Nussaromen, ein klein wenig Kaffee. Zwischendurch immer wieder sehr kräuterlastig. Ab und an Tabaköl auf den Lippen, dessen scharf-kräuterartiger Geschmack alles übertüncht. Dieser Umstand deutet auf eine zu lange oder falsche Fermentierung hin. Meiner Meinung nach sehr unausgewogen und zu teuer - zumal ich Schief- und Tunnelbrand zu beklagen hatte und man überdurchschnittlich oft ziehen muss, um die Zigarre am Krepieren zu hindern. Mir ist die Lust auf die Serie erst mal vergangen.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
3 von 5 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Foretitude
06.02.2017

Profilbild
Dos aficionados
Gleichmäßiges, mit mittleren Adern durchzogenes Deckblatt, der Kaltzug erinnert an Beeren. Die ersten Züge zeigen eine unangenehme pfeffrige Schärfe, die bald um ein holziges Aroma ergänzt wird. Die Zigarre hat eine recht hohe Rauchentwicklung, ein annehmbares, etwas hohes Zugverhalten. Der Abbrand ist gleichmäßig und bildet eine mittelgraue, gerippte Asche. Nach den ersten 7-8 Zügen gibt sich die Por Larranaga etwas kultivierter und zeigt hier verhaltene erdig-grasige Aromen, einen Hauch Zitrus und Nelken. Zum Ende hin legt die Zigarre mit Röstaromen zu, nimmt auch leicht ihre anfängliche Schärfe wieder auf. Insgesamt spricht mich lediglich das mittlere Drittel geschmacklich an, wobei ich die Aromen eher oberflächlich finde. Da die Schärfe für meinen Geschmack zu sehr dominiert, hält diese Petit Corona keinen Einzug mehr in meinen Humidor.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
6 von 9 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Kleine Rauchwerkstatt
16.08.2015

Profilbild
Eine geht noch
Kleiner Smoke für zwischendurch. Teilweise etwas schwerer Zug, ließ sich durch kneten aber minimieren. Insgesamt sehr süß, der Geschmack erinnerte mich leicht an Honig. Ansonsten eher ungewöhnliche Aromen, alles etwas leichter und milder. Ganz nett, aber nicht mein Format.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Viva la revolución
19.01.2015


comandante
Eher durchschnittliche Zigarre, hat mich nicht begeistert, relativ wenig Rauch, ab der 2. Hälfte etwas scharf. Zugwiderstand zu hoch. Insgesamt Würde ich die nicht mehr kaufen

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 2 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Den Dee
13.07.2014

Profilbild
anonym
Ein grobes & mit grünen Fermentationsflecken besprenkeltes Deckblatt brachte bereits einen Vorgeschmack auf die "inneren" Werte dieser Zigarre. Neben einer extrem milden Süße & Creme gab es durchweg einen sehr unangenehmen, bitteren, seifigen Unterton, der sie fast unrauchbar machte. Auch der Rauchduft war weit jenseits von lecker. Da sind dann selbst die €3,20 noch zu viel Geld. Positiv allerdings war der Abbrand - gleichmäßig und zuverlässig. Der Zugwiderstand war etwas schwer, aber noch ok. Innen ist alles voller winziger Brösel - Shortfiller der schlimmsten Sorte! Für mich besteht keine Wiederholungsgefahr.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

b4ne
21.01.2014


anonym
Mein persönlicher Eindruck: Eine fürchterliche "Zigarre". Kaltgeruch: zunächst sehr süßlich, riecht nach nussigem Karamell. Verarbeitung: grob-adriges Deckblatt, Zigarre unregelmäßig sehr fest gerollt. Abbrandverhalten: gut Zugverhalten: sehr schwergängiger Zug, was aber wohl dem Format und der festen Rollung geschuldet ist. Rauchvolumen: kaum der Rede wert. Wirklicher Rauch bzw. ein wahres Rauchgefühl kommt nicht recht auf. Geschamcklich: Es dominiert durchweg eine cremige, karamellige Süße, unterlegt von Leder und Nusstönen. Geschmacklich ist die Zigarre einfach nicht meins. Sie hat irgendwas unbeschreiblich modriges im Geschmack. Für mich einfach nicht rauchbar, ist aber nur mein persönlicher Gusto. Insgesamt würde ich mir die Zigarre, auch zu diesem günstigen Preis nicht mehr holen, da sie mir weder vom Geschmack, der Verarbeitung, dem Rauchvolumen und dem Format zusagt.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 4 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Jürgens Liebste
15.07.2013


Bassplayer
Feine Cigarre für relativ wenig Geld. Über die gesamte Länge gut zu rauchen.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 2 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Cohidor
00.00.0000

Profilbild
Cohidor
einzelsmoke aus dem kubasampler. leider eher enttäuschend. am ende viel zu fest gerollt (man kam kaum mit dem cutter durch), am anfang zu lose(beim anzünden wurde sich sofort an der glutstelle dick, rollte sich ein wenig auf und brannte lichterloh). asche fällt alle paar züge ohne vorwarnung zu boden. am schluss auch noch schiefbrand und ein scharfer beigeschmack. aromen zwar vorhanden aber undefinierbar und eher fade. nicht teuer für eine kubanerin aber keineswegs ein preisknüller. eine meiner schwächsten kubanischen smokes, auch wenn hier die meisten bewertungen viel positiver sind, meine ist es leider nicht. aussehen und kaltgeruch versprachen mehr als die larranaga halten konnte. gibt besseres, auch in dem preissegment

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein


Zufällige Zigarre
×