Summe
0 €

Humidor "O's Fav's"

92 Einträge im PH

Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden
Factory Overrun Dominikanische Republik Gordo Maduro (PDR-E 6x60)
17.07.2017

Factory Overrun Dominikanische Republik Gordo Maduro (PDR-E 6x60)
Länge: 15.24Durchmesser: 2.38 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Lose, aber gleichmäßig gedreht. Liegt leicht, aber gut in der Hand. Kaltzug erinnert an Schokolade und nassen schwarzen Tee. Gute, schnelle Flammannahme. Das imposante Format bleibt im gesamten Rauchverlauf sehr mild und leicht süßlich, wird zunehmend nussig und holzig, mit einer deutlichen Karamellnote. Im Hintergrund bleibt eine Spur Holzkohle und - vor allem - nasse Schwarzteeblätter wie nach einem frisch aufgegossenen Tee. Im letzten Drittel Tannenharz. Starke Rauchentwicklung mit dichtem weißen Rauch. Brennt kerzengerade, doch schnell bei bröseliger graumelierter Asche, ohne heiß zu werden. Erinnert stark an die Ghurka Ghost und Gurkha Ninja. Beide ebenfalls aus dem Hause Abe Flores. Zufall? Angenehm und gut zu rauchen, die Ideen schöner Aromen sind spürbar - leider nur die Ideen, die Gurkh... die Factory Overrun Gordo Maduro ist mir alles in allem viel zu leicht.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Factory Overrun Dominikanische Republik Toro Extra (PDR-WT 6.5x54)
17.07.2017

Factory Overrun Dominikanische Republik Toro Extra (PDR-WT 6.5x54)
Länge: 16.51Durchmesser: 2.14 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Mild to medium bodied. Gut konstruiert. Interessanter, schwer definierbarer Kaltgeruch. Anschnitt problemlos. Kaltzug transportiert Zeder, Pfeffer und die undefinierbare Süße des Kaltgeruchs. Flammannahme beispielhaft. Deckblatt ist irgendwie ölig und stumpf zugleich. Fruchtig-holziges Aroma mit etwas Nicaragua-Pfeffer und viel Zuckerrohr-Süße. Wird im Rauchverlauf grasiger und krass holzig. Bleibt dabei mild. Im letzten Drittel wandelt sich die florale Note zu Kokos-Aromen. Interessant, aber etwas zu flach und eintönig, um herausragend zu sein. Ein solider Alltags-Smoke, der an die Viaje Collaboration von 2015 und die circa45 erinnert, aber beide nicht erreicht. Bei dem Preis: dennoch eine Kaufempfehlung. Da haben die Herrschaften Benden wieder einmal ein gutes Händchen bewiesen.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

Factory Overrun Dominikanische Republik Robusto MADURO Box-pressed (PDR-M 5x56)
17.07.2017

Factory Overrun Dominikanische Republik Robusto MADURO Box-pressed (PDR-M 5x56)
Länge: 12.70Durchmesser: 2.22 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Fest und schön gleichmäßig boxpressed. Schönes, fehlerfreies, gleichmäßiges und leicht stumpfes Deckblatt. Dunkel rotbraune Farbe. Liegt schwer in der Hand. Stallig-holziger Kaltgeruch mit starker Röstsüße. Kaltzug vergleichbar, mit leichter dunkler Fruchtsüße. Leichte Flammannahme. Honigsüßer Rauch mit Leder, Kaffee und etwas Pfeffer. Im Hintergrund schwarzer Tee mit etwas mineralischen, würde ich schon fast als Abe Flores signature taste beschreiben. Mittelkräftig und im Rauchverlauf zunehmend stark in allen Belangen. Aromatisch etwas sperrig, aber einzigartig. Raucht sich angenehm und gleichmäßig, will wenig Aufmerksamkeit und wird nicht heiß, wenn man ihr Ruhe lässt. Interessant und in dem Preissegment einzigartig. Die Stärke und Kraft muss man allerdings mögen. Kein Alltags-Smoke und sicher nichts für die frühen Stunden, aber nach einem ordentlichen Grillabend bei einem Böurbon oder einem jugendlichen Islay Whisky durchaus eine kleine Offenbarung.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

A.J. Fernandez Bellas Artes Robusto Extra
17.07.2017

A.J. Fernandez Bellas Artes Robusto Extra
Länge: 13.97Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Die Bellas Artez erinnert mich stark an die Davidoff Nicaragua boxpressed - sie kommt nur frischer, leichter, sommerlicher daher. Das Deckblatt ist feinadrig und rauh, gleichmäßig hellbraun. Sie ist recht lose boxpressed gerollt, gibt auf Druck stark nach - sollte man nicht zu schnell oder hektisch rauchen, sie neigt dazu, heiß zu werden. Lässt man sich Zeit, wird man mit einem großartigen anderthalbstündigen Smoke belohnt. Beim Anschneiden ist Vorsicht geboten, da sie sehr lose gerollt ist, ebenso beim Entfachen... ist das Deckblatt lose? Egal, sie raucht sich sehr angenehm bei betörendem Raumduft und schöner graumellierter Asche (die allerdings wie zu erwarten war recht locker und bröselig ist). Grundnoten von Kaffee und einer hintergründigen Röstsüße begleiten den cremigen Rauch der mittelkräftigen Robusto, die sonst gefühlt zu komplex ist, um sie in Drittel einzuteilen. Auffällig sind besonders die sich steigernden Zitrus- und Minznoten, die die Bellas Artez in meinen Augen zu dem perfekten Begleiter eines Cold Brew Coffees mit Tonic Water an einem warmen Sommertag macht.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

Caldwell Long Live the King Lock Stock (Belicoso)
17.07.2017

Caldwell Long Live the King Lock Stock
Länge: 13.97Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Die kleine Belicoso liegt gut in der Hand, wirkt gleichmäßig und wertig gerollt. Hat einen ledrig-süßlichen Kaltgeruch und hat ein fühlbar öliges Deckblatt. Gibt auf Druck kaum nach, lässt sich auch erstaunlich schwer anschneiden. Der Kaltzug erinnert an das, was der Kaltgeruch und die Petite Wide Double Short Churchill versprechen - und ermahnt zu sofortigem nachschneiden. Die Lock Stock zieht schwer und nach dem Entfachen - Flammannahme ist gut - kommt auch noch dauerhafter Schiefbrand hinzu. Aromatisch versucht sie, zu halten, was die große Schwester kann - kann aber nicht mithalten. Die Aromen sind viel flacher, zu erahnen hinter starker Tabakschärfe und gewollter Kraft, die auch den Raumduft dominiert. Das hat mich bei beiden verköstigten Exemplaren sehr gewundert, sind die Toro-Formate doch im Abbrand makellos und das Aromenspiel raffiniert - hier wirkt dieses eher unausgereift. Das ist für mich bei dem Preis ein No Go. EDIT: beim zweiten Exemplar kam im letzten Drittel noch Tunnelbrand hinzu.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

Viaje Exclusivo Toro
17.07.2017

Viaje Exclusivo Toro
Länge: 15.24Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Schön konstruiert, tolle Optik, haptisch makellos. Schöne, cremige Röstsüße mit etwas Pfeffer. Der Pfeffer paart sich im Rauchverlauf mit Gewürzen, etwas Salz und viel Leder. Schöne, mittelkräftige, medium-bodied Zigarre. PLV ist hier in meinen Augen optimal.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

Tatuaje Black Label Gran Toro 2016
17.07.2017

Tatuaje Black Label Gran Toro
Länge: 16.51Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Die erste Verkostung der 2016er Black Label war sehr enttäuschend. Wo doch die Hintergrundgeschichte zu diesem Blend bei der 2013er Corona Gorda beim Genuss klar ersichtlich war, hatte ich hier das Gefühl, dass sich Pete Johnson und die Garcias hier vor allem am qualitativen Verfall und den zunehmenden handwerklichen Makeln der cubanischen Vorbildern in den vergangenen Jahren orientieren... Das zweite Exemplar wirkt optisch und haptisch um Längen wertiger. Sie liegt gut und schwer in der Hand, gibt auf Druck weit weniger nach - die hier ist ordentlich gerollt mit viel Tabak. Kaltgeruch und Kaltzug bescheinigen der Black Label auch, dass man in den kommenden 2 Stunden bekommt, was auf diesem Label draufsteht. Tabak trifft Röstsüße, Leder und Pfeffer. Schnell noch das enttäuschende Erlebnis vom 1. Versuch aus der Erinnerung wischen und dann die Toro antoasten - der zweite Versuch entpuppt sich bereits beim ersten Zug als ein ganz anderes Erlebnis als die Enttäuschung eine Woche zuvor. Volles Aroma, volle Kraft, Leder mit dunkler Schokolade, Gewürze und der erhoffte Pepper-Blast. Dahinter deutet sich etwas Mineralisches und Fruchtsüße an. Sie hat etwas Gezähmtes, etwas Reifes, etwas Ausgeglichenes. Hoffentlich bleibt sie so, wie die ersten zwei Zentimeter versprechen! Kaum geschrieben, verweist die Black Label Toro mich direkt wieder in meine Grenzen. Das Gezähmte, das Ausgeglichene legt sich schnell, der Schafspelz fällt nach drei Zentimetern. Viel Pfeffer, Leder, Stall und geröstete Nüsse kriegt man hier, die Aromen haben wie der Rauch etwas Trockenholziges. Irre. Zum 2. Drittel hin wandelt sich das Trockenholzige in den Geruch schwelender Buchenholzkohle auf dem Grill mit karamellisierten Mandeln. Der Pfeffer tritt zugunsten der Ledernoten in den Hintergrund, bleibt aber, wie zu erwarten war, präsent. Auch der Rauch gewinnt an Volumen, wird cremig und dicht. Das Abbrandverhalten dieses zweiten Exemplars ist ganz anders als das des ersten, zwar noch leicht wellig, aber dennoch gut. Die graumellierte Asche allerdings ist flakig und hält nicht mehr als 2cm. Ab der Hälfte des 2. Drittels schleichen sich auch leicht salzige Noten ein. Mit dem Salz mogelt sich auch eine süßliche Zimtnote ein, die sich zum letzten Drittel hin langsam aufbaut. Das letzte Drittel beginnt dann mit einem Hauch Salz, viel Zimt und vor allem Pfeffer hinter Buchenholz und nassem Leder und kumuliert vor trockenen, würzigen Röstaromen in einer Melange all der Aromen, die man schon vorher erleben durfte - nur viel kräftiger. Diese Aromen-Kraft, dieser Körper, nimmt durch das letzte Drittel ab, bis dass die Tatuaje Black Label Toro 2016 einen dann auf den letzten 2-3 cm sanft goodbye küsst. Allerdings wird dabei im letzten Drittel das Nikotin auch zunehmend spürbar. Ein toller Smoke - es bleibt jedoch herauszufinden, ob denn mein erstes Exemplar ein Montagsmodell war oder die Qualität hier einfach unbeständig ist.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

RoMa Craft Tobac WunderLust Toro
11.04.2017

RoMa Craft Tobac WunderLust Toro
Länge: 15.24Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
In Sachen Verarbeitung, Optik, Haptik, Aromenspiel und -vielfalt sowie PLV das beste Pferd im Stall dieser mildesten der RoMa Craft Serie. Ich freue mich, dass es nicht bei einem einmaligen Pre-Release bleiben und die Zigarre regulär ins Programm kommen wird. EDIT: Wie auch schon bei der Robusto steht der Toro der nun erhältlichen regulären Reihe das "neue" Deckblatt wahnsinnig gut zu Gesicht, ist ein echter Zugewinn. Ein großartiger Smoke und Stammgast in meinem Humidor.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
5 von 7 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Diesel Unlimited Maduro d6 (Gordo)
11.04.2017

Diesel Unlimited Maduro d6
Länge: 15.24Durchmesser: 2.38 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Diesel - in den USA kosten diese Sticks knapp die Hälfte - haben ja eher den Ruf einer Redneck/Proll-Zigarre anhängen. So war es hier auch die Info, dass diese Linie von AJ Fernandez, der in meinen Augen in letzter Zeit besonders durch die New World, Enclave und Last Call punktete, hergestellt wird, die mein Interesse weckte. Als ich sie dann in der Hand hielt, war ich erst mal abgeschreckt. Nicht des brutalen Formats wegen, dessen war ich mir ja bewusst, nein, sondern weil diese Zigarren einfach hässlich sind. Die Banderole sieht aus wie das Setdesign einer schlechten Biker-Serie und das Deckblatt verweist mit seiner stumpfen Textur, seinen Farbfehlern, Löchern, Punkten, Unebenheiten, Blattadern und den der Wicklung zu verdankenden Falten sämtliche Sticks, die von den Herstellern als rustikal oder primal bezeichnet werden in ihre Schranken. Da erwartet man schon nicht mehr allzu viel außer overpowered Stärke und Nikotin. Doch man sollte sich von ihrem Äußeren nicht abschrecken lassen, die Diesel unlimited Maduro d6 ist eine absolute Flavor Bomb. Also im wahrsten Sinne: subtil ist da nix. Sie startet kräftig, ja, mit einem Red Pepper Blast, entwickelt sich aber sehr schnell zu einem wahnsinnig süßen Stick. Dabei bleibt sie wirklich kraft- und gehaltvoll, eine Nikotinkeule aber ist es nicht. Da sind die RoMa Craft Aquitaine und Kristoffs Pistoff "schlimmer". Der sagen wir mal "mitteldichte" Rauch transportiert dunkle Aromen von trockenem Laub im Frühling, Leder und Zimt. Darunter liegen Gewürze (erinnert entfern sowohl an die Eiroa CBT als auch Rockys Sun Grown Maduro!), Kakao, Toffee, brauner Zucker, etwas Brombeere und Zeder. An der Nase allerdings verdeckt bei zu starkem Zug der Pfeffer sofort alles, man könnte sie, raucht man unvorsichtig und hastig, durchaus bei Straßenkämpfen einsetzen. Außer einem zunehmenden Körper und anziehender Kraft (im letzten Drittel ist sie dann tatsächlich overpowered) konnte ich keinen klaren linearen Verlauf feststellen, irgendetwas spielt sich immer ein Stück in den Vordergrund. Dabei würde ich sie aber auch nicht als "abwechslungsreich" labelen, denn irgendwie sind alle Aromen immer sehr präsent. Das ist kein subtiles Raucherlebnis, hier wird nach der Holzhammer-Methode mit einem Zaunpfahl gewunken, an dem noch der komplette Zaun inklusive Grundstück hängt. Dabei brennt sie über den kompletten Rauchverlauf tatsächlich bei nicht zu viel Rauch perfekt ab - wenn man nicht zu kräftig zieht, was man hier (und meines Erachtens generell) definitiv lassen sollte. Fazit: die Diesel unlimited Maduro d6 hat mich positiv überrascht und mir 2,5 Stunden viel Freude bereitet. Sie wird sicher den Weg in meinen Humidor noch das eine oder andere Mal finden, aber Stammgast wird sie nicht.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Camacho Brotherhood Series Check Six Toro Limited Edition 2016
11.04.2017

Camacho Brotherhood Series Check Six Toro Limited Edition 2016
Länge: 15.24Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Spannend. Die Check Six ist sehr auffällig gestaltet, wie alle Camacho im neuen Look. Dabei hat man hier allerdings anders als bei den Core Lines und der Shellback eine sehr gute Farbwahl bei den beiden doch recht prolligen Banderolen getroffen. Dazu ist die Check Six weit besser konstruiert als z.B. noch die Shellback, das Deckblatt ist fein und leicht ölig, keine auffälligen Blattadern oder Fehlfarben. Sie ist wirklich wertig, gibt auf Druck leicht nach. Toll. Anschnitt und Flammannahme würde ich als problemlos bezeichnen. Der Abbrand ist gestochen scharf, das Rauchvolumen medium. Toll. Der Raumduft zeigt dieselbe leichte Würze hinter starker Röstsüße wie der Kaltzug - was etwas verwirrend ist, bedenkt man den tabakscharfen Duft des Deckers. Die Aromenfülle der Check Six ist beeindruckend und sehr abwechslungsreich, vor allem liegt aber immer eine feine Röstsüße am Gaumen und weißer Pfeffer umspielt die Nase. Dahinter ist viel los, das Aromenrad der Sekundärnoten sollte man vielleicht eher als Kuchendiagramm verstehen. Von einem Rauchverlauf mag ich auch nicht wirklich sprechen, es ist eher die sprichwörtlich gewordene Schachtel Pralinen des Forrest Gump. Nur, dass man hier weiß, was man kriegt: einen interessanten, abwechslungsreichen, soliden, medium-bodied Smoke. Der Preis allerdings ist doch sehr hoch angesetzt. Dennoch gerne wieder; die Check Six hat im Tag Team mit der American Barrel Aged die Marke Camacho bei mir wieder auf die Landkarte geholt. Da steigt doch schon die Vorfreude auf kommende Releases des Labels, ich hörte bereits munkeln, dass es boxpressed-Varianten der Core Lines geben wird (ob die es über den Teich schaffen werden, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt), bei denen man auch mit der Einlage experimentiert hat...


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

Warped Cigars Futuro Seleccion Suprema
11.04.2017

Warped Cigars Futuro Seleccion Suprema
Länge: 14.29Durchmesser: 1.83 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Diese Zigarre macht wirklich Spaß - wenn man über das katastrophale Abbrandverhalten hinwegsehen kann. Die Superiores hat einen Hang zu Schief-, Kreuz-und-quer- und Tunnelbrand; auf eine halbe Minute Nichtbeachtung reagiert sie schon zickig und droht mit ausgehen. Sie ist mittelkräftig mit fetten, satten Aromen. Optisch kommt sie daher wie die kleine Schwester der 109, da hören in Sachen Raucherlebnis die Gemeinsamkeiten schon auf. Der voluminöse Rauch verspricht reifen Tabak, mit viel Leder, frisch geschnittenem Holz, Harz und einer an Mandeln erinnernden Süße. Toll. Im Rauchverlauf gesellt sich eine blumige, reife Note hinzu. Im letzten Drittel Rauchmandeln und das Aroma karamellisierendem Fleisch beim Barbecue am Holzkohlegrill... PLV ist fragwürdig.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
0 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Warped Cigars Futuro Seleccion 109
06.04.2017

Warped Cigars Futuro Seleccion 109
Länge: 15.24Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Erster Eindruck: optisch und haptisch sehr wertig. Liegt leicht in der Hand, sehr elastisch bei Druck. Das Deckblatt hat eine schöne hell rotbraune Farbe, keine auffälligen Unebenheiten oder Fehler. Kaltzug: interessant süßholzig-tabakig. Flammannahme problemlos. Die Belicoso brennt stark wellig ab, das könnte allerdings auch daran gelegen haben, dass ich sie outdoors genossen habe. Sie startet verhalten holzig süß und voller natürlichem Tabak. Wird dann im Rauchverlauf grasiger mit einer metallisch-mineralischen Note. Da sie sehr mild ist, ist das nicht weiter tragisch - bis im letzten Drittel ein Hint Marzipan dazu kommt. Soweit ganz nett, aber nicht wirklich mein Fall. Das gewisse Etwas fehlt mir. Da ich noch ein Exemplar habe, werde ich ihr noch eine Chance geben, vielleicht belehrt mich diese eines Besseren. Vor allem, weil mir das erste Exemplar sehr unfertig vorkam, ich musste doch dreimal degasieren... EDIT: das zweite Raucherlebnis war ein ganz anderes. Viel ausgewogener, viel milder, viel reifer. Abbrand ist auch hier sehr wellig, aber dieses Exemplar raucht sich viel angenehmer und fordert auch weniger Aufmerksamkeit. Dabei belohnt und verwöhnt einen die milde bis mittelkräftige Futuro 109 mit mild-feinwürzigen, holzig-süß erdigen Aromen, die im Verlauf zunehmend grasig und salzig-nussig werden. Im letzten Drittel spielt sich neben die Rauchmandeln trockenes Holz (Weiseiche?) in den Vordergrund. Die 109 wird allerhöchstens medium-bodied und mittelkräftig. Fordert nicht, eine schöne Begleitung zu Milchkaffee oder Softdrinks. Sehr gefällig für knapp 2 Stunden nachmittäglichen Rauchgenuss, meines Erachtens aber nicht das beste Pferd aus Kyle Gillis Stall – die La Hacienda würde ich wohl allen anderen vorziehen.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

RoMa Craft Tobac WunderLust Robusto
06.04.2017

RoMa Craft Tobac WunderLust Robusto
Länge: 12.70Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Kräftiger als die kleine Schwester, aber noch immer stark süßlich. Die Aromen wirkten "dunkler", im großen und ganzen gefiel sie mir besser als das, was die Petit Belicoso versprach. Man will sie einfach partout nicht weglegen - obwohl sie wenig Aufmerksamkeit braucht. Wie alle RoMa Craft Zigarren sehr gut und fest gerollt und sehr wertig "verpackt". Der Preis ist recht hoch angesiedelt, dennoch stimmt meines Erachtens das PLV. EDIT 06.04.17: Nach der Pre-Release gestern auf RoMaCraft Wunder/Lust Release Event in der Cigarworld Lounge die „reguläre“ Wunder/Lust Robusto verköstigen dürfen. Die reguläre Serie mit dem neuen Mata Fina Deckblatt setzt nun tatsächlich noch einen oben drauf. Sie ist noch süßer als zuvor, der Raumduft hat unverkennbare Noten von geröstetem, karamellisiertem Vanillezucker mit Nüssen. Dabei haben die Aromen einen Ticken mehr Kraft, scheinen mir dunkler. Sie neigt, anders als die von mir verköstigten Exemplare aus dem Pre-Release, bei welligem Abbrand doch zu leichtem Schiefbrand, der – ich ordne ihm mal dem „speckiger“ wirkenden Deckblatt zu, das der Pre-Release wirkte mir „trockener“ – aber dem Rauchvergnügen in keinster Weise Abbruch tut. Sie ermahnt einen eben zur Aufmerksamkeit, die man ihr jedoch mehr als gerne schenkt. Einziges Manko: Die Doppelbanderole, die der Thematik zu ehren dem entdeckungsbegeisterten Spielkind im Raucher eine kleine multimediale Überraschung bereit hält, wurde zwar sehr schlicht, schön und detailreich gestaltet wie alle der Marke RoMaCraft, hier hat man sich in meinen Augen aber leider etwas in der Farbe vergriffen. Aber wer raucht schon die Banderole?


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
5 von 6 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Davidoff Nicaragua Robusto BOXPRESSED
05.04.2017

Davidoff Nicaragua Robusto BOXPRESSED
Länge: 12.70Durchmesser: 1.91 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Die Davidoff Nicaragua Robusto boxpressed ist schlicht und ergreifend sensationell. Schon die Erscheinung ist bemerkenswert. Das Deckblatt hat ein schönes, helles Rotbraun - und die Banderolen passen da farblich wahnsinnig gut. Das Deckblatt ist optisch wie haptisch samtig mit nur wenigen Blattadern. Das feste boxpressed steht ihr auch sehr gut. Sie ist wirklich fest gepresst; für das Format liegt sie sehr schwer in der Hand. Sie gibt auch auf Druck kaum nach, ich befürchtete fast, dass die nicht zieht. Der Kaltzug dann aber überzeugt direkt vom Gegenteil - und verstärkt den Eindruck des Kaltgeruches. Nussig, würzig, süß. Dazu kommt noch eine andere Note, etwas "Reifes". Was der Kaltzug verspricht, das hält die Davidoff Nicaragua Robusto boxpressed auf ganzer Länge. Süß-würzige geröstete Nüsse. Fein, zurückgenommen, edel. Dazu gesellt sich im 2. Drittel Leder. Im letzten Drittel treten all diese Aromen in den Hintergrund, zu Gunsten der "reifen" Note, die sich am besten beschreiben lässt als "ein Spaziergang im Wald im Herbst". Eine sensationelle Zigarre.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

A.J. Fernandez Enclave Figurado
05.04.2017

A.J. Fernandez Enclave Figurado
Länge: 16.51Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Was für eine Zigarre! Medium to full bodied, aber eher im unteren Bereich. In Sachen Stärke sehr zurückgenommen, was der Enclave gut tut. Ein wunderschönes Aromenspiel mit weißem Pfeffer, Gewürzen, cremiger Süße, geröstetem Karamell... alles vor tiefdunkler Erde und Leder. Mir kam sie eher abwechslungsreich vor als dass ich einen klaren Rauchverlauf hätte erkennen können. Toll. Einziger Minuspunkt: die Figurado ist sehr fest gerollt und hat dementsprechend einen etwas schweren Zug mit geringer Rauchentwicklung. Dennoch: das ist ganz klar eine Zigarre, die ich jeden Tag rauchen könnte.


Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich