Summe
0 €

NUB Zigarren

2 Artikel gefunden
von 1
von 1
Informationen

Jeder kennt den Spruch „Das Beste kommt zum Schluss“. Auch bei Zigarren bewahrheitet sich dies, denn am besten schmecken immer die letzten 100 Millimeter. Es dauerte bis ins Jahr 2008, bis ein kluger Mann auf die Idee kam, gleich mit dem Besten anzufangen und Zigarren zu fertigen, die lediglich 102 Millimeter lang sind. Et voilà: NUB Zigarren waren geboren.

Mit Zigarren groß geworden

Auf die Idee dieses ganz besonderen Formats, kam der ehemalige Mitarbeiter von Oliva-Zigarren, Sam Leccia. Als er 2008 seine Vision von einer ganz besonderen Zigarre verwirklichte, war das Resultat das Label NUB. Schon während seiner Jugendjahre, im Alter von 15, beschäftigte er sich mit der faszinierenden Welt der Zigarren – anzufinden war er meist in den Humidoren der lokalen Tabakläden. Wie viele Aficionados teilte er sehr früh die Auffassung, eine Zigarre erreiche ihren geschmacklichen Höhepunkt bei den verbleibenden 100 Millimetern. Warum also nicht erst hier zu rauchen beginnen.

NUB Zigarren – die Essenz des Genusses

Vom Englischen ins Deutsche übersetzt bedeutet NUB so viel wie „Essenz“. Und das trifft es im Falle der durchaus gewöhnungsbedürftig aussehenden Zigarren besonders gut. Denn was sich da geschmacklich abspielt, gleicht einem wahren Gaumenfest. Aufgrund ihres speziellen Formats, nämlich der 102 Millimeter Länge und dem überdurchschnittlich großen Durchmesser von bis zu 26 Millimetern, ist diese Zigarre von Beginn an vollmundig, rund und aromatisch, wie kaum eine andere. Durch das deutlich erhöhte Ringmaß (siehe Ringmaßtabelle) ergibt sich trotz der kurzen Länge eine Rauchdauer von etwa 45 Minuten. Es gibt verschiedenste Ausführungen der NUB Cigars, die sich vor allem durch das verwendete Deckblatt unterscheiden: neben einer Maduro, der Sun Grown und der Connecticut gibt es noch eine Variante mit einer Capa aus Cameroon. Vertrieben werden diese Preziosen, wie unter anderem auch die Nicarao, die EPC, die CAIN und die Alec Bradley, von der Firma Wolfertz aus Solingen.

Top-Anbauland Nicaragua

Bis auf wenige Deckblätter stammt der Tabak für NUB Zigarren ausschließlich von Plantagen aus Nicaragua. Was diese Zigarren so besonders macht, liegt nicht alleine am außergewöhnlichen Format, sondern auch am verwendeten Tabak. Dieser entstammt nämlich den besonders dünnblättrigen Teilen einer Havanna-Saat, dem sogenannten Ligero. Während die meisten Torcedores ihren Tabak zwei Mal fermentieren, setzt man bei NUB Zigarren auf eine dreifache Fermentation. So werden Eiweißverbindungen abgebaut, die das Aroma überdecken und zusätzlich der Nikotingehalt gesenkt. Das Resultat sind unheimlich feine und wohlschmeckende Zigarren, die Nicaraguas Status als Top-Herstellerland unterstreichen. Wer also Rauchgenuss auf den Punkt gebracht haben möchte, der führt sich am Besten einmal das Label NUB zu Gemüte. Erhältlich sind die natürlich im Online-Shop von cigarworld.de.