Summe
0 €

Cardenal Mendoza

Die Cardenal Mendoza sind neben den Partageno und Lepanto die dritte hochwertige von August Schuster in Bünde produzierte Cigarrenmarke. Die feine Überseemischung mit würzigem Tabak aus Brasilien und Cuba, mit einem Umblatt aus Java und einem Sumatra Sandblatt bzw. Mata Fina Brasil als Deckblatt überzeugt auch anspruchsvolle Genießer.

Unsere Empfehlung ist die Luchadores Brasil (Kämpfer auf Spanisch), die mit einer besonders würzigen Mischung begeistert. Sie ist 16 Zentimeter lang und ist mit einem Durchmesser von 1,8 Zentimetern auch bereits eine  "richtige" Zigarre. Sie wird in 30er Holzkisten geliefert.

Die Verpackungen sind sehr hochwertig, es sind lackierte Kistchen aus Zedernholz mit Goldprägung.

Chronik der August Schuster Zigarrenfabrik in Bünde
August Schuster macht sich 1909 mit einer Cigarrenherstellung in der damaligen Cigarrenhauptstadt Deutschlands, dem westfälischen Bünde, selbstständig. Sein Sohn Hans Schuster übernimmt im Jahre 1953 die Cigarrenmanufaktur und leitet das Unternehmen bis in das Jahr 1983.

Aktuell führen die beiden Brüder Manfred und Philipp Schuster die Geschicke des Unternehmens. Sie sind der Tradition ihrer Vorfahren verpflichtet und setzen sowohl bei ihren eigenen Produkten als auch bei den importierten Longfillern (von Hand aus ganzen Blättern gerollte Cigarren) ausschließlich auf Spitzenqualitäten. Nur Produkte aus 100% Tabak verlassen die Manufaktur in Bünde. Die nächste Generation ist bereits durch Manfreds Sohn Oliver und Philipps Sohn Hans-Martin (dem zukünftigen Bundeskanzler) vertreten.

Als kleine Kuriosität findet man im Öffentlichen Telefonbuch anstatt eines Eintrages der Fabrik nur den Namens-Eintrag “August Schuster”, dazu eine lediglich vier(!)-stellige Nummer. Die muss noch aus der Zeit sein, als das Fräulein vom Amt die Verbindungen schaltete!

Die selbst von der Manufaktur August Schuster hergestellten Marken wie Cardenal Mendoza, Lepanto, Brazil Trüllerie und vor allem Partageno haben einen festen Platz in den Regalen der deutschen Zigarrengeschäfte. Bei den importierten, aber dennoch eigenen, Marken wie Casa de Torres, Maria Mancini und Rodrigo de Jerez verhält sich dies ebenso. Es sind allesamt fair kalkulierte und qualitativ hochwertige Premiumcigarren karibischen Ursprungs.

Mit Manfred und Philipp Schuster an der Spitze verbürgt sich diese traditionsreiche Manufaktur aus Bünde auch weiterhin dem besonderen Genuss und stetiger, sehr hoher Qualität. Hinzu kommt das hohe Engagement Philipp Schusters auf Branchenebene. Hier gebührt ihm für seinen unermüdlichen Kampf gegen Einschnitte und Reglementierungen seitens der Politik gegenüber dem Genussmittel Zigarre außerordentlicher Respekt.

In Bünde wohnten früher zahlreiche wohlhabende Fabrikantenfamilien. Hier war einmal das Zentrum für Cigarren in Deutschland; damit ließ sich einmal hervorragend Geld verdienen. Obwohl Bünde immer noch als Zigarrenstadt bekannt ist, wird nur noch in einer einzigen Manufaktur tatsächlich produziert: bei August Schuster.

Der einzige andere verbliebene Hersteller, Arnold Andre, produziert nicht mehr hier sondern hat lediglich eine Verwaltung vor Ort belassen. Seit der Firmengründung hat man auch schwere Zeiten und einen umfassenden Strukturwandel überlebt. Ein großer Teil der in renommierten deutschen Tabakwarengeschäften verkauften Eigenmarken wird hier in Bünde von Schuster produziert. Obwohl die eigene Produktion größtenteils maschinell abläuft, steckt dennoch auch in diesen Produkten ein erstaunlich großer Teil Handarbeit.

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.