Summe
0 €

Viaje Collaboration Series 2016 Juntos Toro (with Quesada)

Produktgalerie
Viaje Collaboration Series 2016 Juntos Toro (with Quesada)
Kaufen

2016 Juntos Toro (with Quesada)

 
Preis*
Menge
Einheit
Viaje Collaboration Series 2016 Juntos Toro (with Quesada)
€ 12.95

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Diese gemeinsame Edition von der Familie Quesada und Andre Farkas von Viaje wurde im Sommer 2016 auf der IPCPR in Las Vegas vorgestellt. Es ist die Fortsetzung seiner Collaborations Series, die aus markenrechtlichen Gründen nicht mehr so heissen durfte. Unter dem neuen spanischen Namen Juntos (gemeinsam) wurde jetzt die dritte Edition im September 2016 exklusiv für Europa bei uns vorgestellt.

    Als Deckblatt wurde ein dominikanischer Negrito verwendet, der über einem ebenfalls dominikanischen Criollo als Umblatt gerollt wurde. Die Einlage besteht unter anderem aus nicaraguanischem Criollo 98 und weiteren Fillertabaken dieses mittelamerikanischen Landes.

    Insgesamt werden nur 1000 Jars hergestellt, die jeweils 10 Toro Extra und 10 Torpedos enthalten, beide in dem Format 6x54.

    Marke
    Viaje
    Produkt
    2016 Juntos Toro (with Quesada)
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    15.24
    Durchmesser
    2.14
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    54
    Länge Inch
    6
    Deckblatt Land
    Dominikanische Republik
    Deckblatt Tabaksorte
    Negrito
    Umblatt Land
    Dominikanische Republik
    Umblatt Tabaksorte
    Criollo
    Einlage Land
    Dominikanische Republik
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    Quesada Cigars (MATASA)

    Durchschnittliche Aromabewertung (1)

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



O's Fav's
11.11.2016

Profilbild
jo
Haptik und Optik: die Toro Gordo wirkt schwerer als die Belicoso, sie ist auch fester und gleichmäßiger gerollt als diese. Mit der weißen Banderole auf dem rustikalen, rotstichigen, dunkelbraunen Deckblatt wirkt sie auch gleich viel edler. Der Kaltzug ist wie bei der Belicoso leicht holzig und ledern, dazu jedoch grasiger, entsprechend dem Kaltgeruch. Die Flammannahme ist "schwieriger" als bei der Belicoso, der Zug fester. Das nehme ich erstmal als gutes Zeichen. Wie die Schwester startet die Toro verhalten mit Tabak und einer leichten Ledernote, bei vollem, weißen Rauch. Die ersten drei cm zickt sie rum, geht aber noch nicht aus. Doch dann! Überraschung! reguliert sich der Schiefbrand wie von selbst. Eine angenehme Würze mit Brombeer und geröstetem Kakao spielt sich in den Vordergrund. An der Nase: Leder, etwas Muskat und ein Waldspaziergang im Herbst. Die Asche ist zu Beginn dunkler als bei der Belicoso, das ändert sich nach wenigen cm und sie ist schneeweiß... und fest! Die Toro ist mild to medium, dabei die Aromen etwas über medium. Die Aromen werden mit dem Rauchverlauf präsenter, dunkler und kräftiger, eine "trockene Süße" spielt sich in den Vordergrund, zusammen mit einer Note von frisch aufgebrühtem schwarzem Tee an der Nase. Auch die Toro neigt zum Schiefbrand, reguliert sich aber immer wieder selbst.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein