Summe
0 €

Asylum Cigars Insidious

Diese Zigarren stammen ebenfalls aus der Tabacalera El Aladino von Christian Eiroa, wo auch die anderen beiden Linien der Asylum Zigarren hergestellt werden. Asylum Cigars hat in den 2010er Jahren in den USA mit sehr großen Ringmaßen den Standard gesetzt beziehungsweise den Trend "los getreten". Diese Zigarrenmarke ist quasi berühmt-berüchtigt für ihre mega-großen 8x80er Vitolas die unter anderem The Ogre, der "Vielfraß" oder auch der "Menschenfresser", heissen.

Die Asylum Cigars Insidious Zigarren fallen jedoch etwas aus dem Rahmen, da sie am Mundende leicht gesüßt sind. Die Tabake sind somit nicht grundsätzlich aromatisiert, sondern es wurde lediglich das Ende der Zigarre welches man in den Mund nimmt, "eingetaucht" oder auch auf Englisch "gedipped".  Damit empfindet man diese Produkte anfangs als recht süss, da man dies intensiv auf den Lippen schmeckt. Dieser Effekt lässt aber recht schnell nach und verflüchtigt sich im Rauchverlauf zusehends. Es ist somit ein gänzlich anderes Raucherlebnis als tatsächlich komplett aromatisierte Zigarren.

Das Deckblatt ist ein Connecticut Shade aus Ecuador, das Umblatt sowie alle Einlagetabake stammen vollständig aus Honduras. Hinter der Marke stehen Kevin Baxter und Tom Lazuka, ein ehemaliger Marine und ein ehemaliger Gebietsverkaufsleiter von Colibri und Camacho. Die beiden haben sich im Jahre 2012 selbstständig gemacht und sich mit Christian Eiroa einen überaus kompetenten Partner in der Zigarrenherstellung gesucht. Dieser ist ebenfalls seit 2012 wieder in der Branche mit seinen CLE Zigarren und denen unter seinem eigenen Namen unterwegs (Eiroa Zigarren), nachdem er einige Jahre nach dem Verkauf seiner ursprünglichen Marke Camacho wieder in die Branche eingestiegen ist.

     

 

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.