Summe
0 €

Cain DAYTONA No. 4 (543)

Produktgalerie
Cain DAYTONA No. 4 (543)
Kaufen

No. 4 (543)

 
Preis*
Menge
Einheit
Cain DAYTONA No. 4 (543)
€ 6.00
Cain DAYTONA No. 4 (543)
€ 139.68144.00
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Marke
    Cain
    Produkt
    No. 4 (543)
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    12.70
    Durchmesser
    1.71
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    43
    Länge Inch
    5
    Deckblatt Land
    Nicaragua
    Deckblatt Tabaksorte
    H 2000
    Umblatt Land
    Nicaragua
    Einlage Land
    Nicaragua
    Einlage Eigenschaft
    Ligero
    Boxpressed
    Nein

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



Okt 2017
09.12.2017

Profilbild
Cigar_Wien
Man könnte geschmacklich meinen, dass man ein starke Habanos raucht. Definitiv keine Frühstückszigarre. Hat schon ordentlich Power. Toll verarbeitet. Tolles Abbrennverhalten. 90 Minuten reiner Genuss!

Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Panatela & Co
14.04.2015

Profilbild
anonym
Verifizierter Kauf

Wer schon mal eine Partagas Habanero geraucht hat, weiß in etwa was ihn erwartet. Ebenso solide verarbeitet, aber besserer Zug. Für Tabakpuristen ein Tip denke ich.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Den Dee
04.11.2014

Profilbild
anonym
Die Zigarre startet extrem scharf (Cayenne-Pfeffer) und mit einem seltsamen, schwer beschreibbaren Beigeschmack, den ich am ehesten mit sehr intensiver Lakritz vergleichen könnte. Nach etwa 10 Minuten wechselt der Geschmack zu einer reinen, sehr eindimensionalen Holzigkeit. Es ist jedoch mehr verbranntes Holz, vergleichbar mit dem Geruch eines Lagerfeuers. Im 2. Drittel kommt Bitterkeit hinzu, ab und zu auch noch etwas Schärfe. Kurz nach der Hälfte war dann Schluß - kein Rauchvergnügen - zu unausgewogen, eindimensional und "unpleasant". Selbst der Rauchduft war sehr unschön. Es gab aber auch Positives. Zum einen das schöne Deckblatt, schöne Farbe, glatt und gleichmäßig gerollt. Zum anderen den sehr guten Zugwiderstand und das großartige Rauchvolumen. Der Abbrand war ok (leichte Neigung zum Tunnelbrand und Ausgehen). Erwähnenswert ist noch die recht beachtliche Nikotin-Power!

2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
BernhardZürich
16.09.2014

Profilbild
BernhardZürich
Vernünftig gepreistes Vergnügen, würzig-pfeffrig, Frucht. Perfekte Herstellung, leicht zu rauchen. Kaufen.

Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Einsteigerversuche
30.05.2014


Südsee
Nun schreite ich zu meiner ersten Bewertung. Ich bin zwar noch relativ "unerfahren", werde aber trotzdem versuchen meine Eindrücke wiederzuspiegeln. Nach ca vierwöchiger Lagerung im Humidor entnommen, sehr gut verarbeitete Zigarre mit angenehmen Kaltgeruch. Für mich die erste aus Nicaragua, aber sicher nicht die letzte...macht definitiv Lust auf mehr! Die Cain Daytona startet mild mit stets nussig-holzig-würzigem Geschmack. Im Nachgeschmack waren immer wieder verschiedene Anklänge da, von süßlich bis ledrig aber auch mal leicht pfeffrig. Empfand ich persönlich als sehr interessant und lecker! Der Zug war wohl aufgrund des kleinen Formates eher schwer aber keineswegs unangenehm, auch die Rauchentwicklung war wirklich gut. Die # 4 brannte gut ab, bildete eine durchaus stabile Asche. Lediglich einmal stellte sich ein kleiner Schiefbrand ein, welcher jedoch leicht zu beheben war. Alles in Allem für mich eine tolle Erfahrung. Auf meiner "persönlichen Skala" würde ich ihr eine 7/10 geben

5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Joes Humidor
14.06.2013

Profilbild
Joe
klein aber oho... so kann man den Eindruck beschreiben den die Cain Daytona No4 hinterlässt. Kurz und relativ dünn, ein idealer Smoke für zwischendurch oder zu einem leichteren Wein an einem Sommerabend.

2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Ralfs_Beste
28.06.2012


anonym
Verifizierter Kauf

Die kleinste und preiswerteste der Serie. Wie die anderen auch eine ganz hervorragende Verarbeitung mit gutem Abbrand und schöner Aschebildung. Vom Zugverhalten her formatbedingt etwas mehr Widerstand aber trotzdem problemlos zu rauchen. Geschmacklich natürlich ähnlich. Mild startend mit trotzdem schon vollen Aromen, von Leder, leichter Erde, Zedernholz, Kaffe, Nüssen, Würze, Röstaromen, ...alles da. Lecker!! Selbst den nicht reduzierten Preis durchaus wert. Tip: ein paar Wochen, besser noch zwei bis drei Monate im Humidor lagern. Sie werden besser...

6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
dennoll
25.02.2012


dennoll
Ein kleiner Giftzwerg, der von Beginn an loslegt. Erst nach einigen Zügen kamen Aromen zum tragen. Ich denke die Gute war noch etwas zu jung. Verarbeitung, Abbrand und Zug waren aber tadellos.

Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Cerebrums Favorites
27.12.2011

Profilbild
Cerebrum
Angenehmer Kurzsmoke mit gewohnt guter Qualität aus dem Hause Cain. Schöne pfeffrige Aromen, auch ein wenig Nuss. Allerdings war mein Exemplar noch ein wenig unreif. Aber dennoch super Konstruktion: Perfekter Abbrand und Zug. Schöner cremiger Rauch. Ich persönlich tendiere aber mehr zu den Fomaten größeren Durchmessers. Diese wirken noch etwas runder, cremiger - die Torpedo ist eine Wucht.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Egill
06.05.2011


ikke
Verifizierter Kauf

Gekauft 06-05-11, geraucht 25-05-11. Der No.4 ist gut und nicht zu fest gerollt mit einem fein adrig öligem Nicaragua Habano Deckblatt, Brandverhalten ist gut mit scharfe ring, silbergraue Asche, sehr dezent würzige Duft. Der Daytona ist mittelkräftig mit eine pfefferig würzige Kern, das Aroma/Geschmack ist noch nicht ausgewogen und harmonisch aber zeigt im Anfang Espresso, erde, zu kräftige pfefferige würze, manchmal eine hauch Süße, Nuss aber auch Ammoniak. Finale ist kräftig und pfefferig und nicht repräsentativ für eine mildere Cain. Zu jung geraucht aber verspricht einiges.

5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

  • BK: 92
Ausgabe: 1/2014
Rocky Patel
×