Summe
0 €

Crowned Heads Jericho Hill OBS

Produktgalerie
Crowned Heads Jericho Hill OBS
Kaufen

OBS

 
Preis*
Menge
Einheit
Crowned Heads Jericho Hill OBS
€ 12.00

Momentan nicht verfügbar
Crowned Heads Jericho Hill OBS Kiste
€ 279.36288.00
-3% **
Momentan nicht verfügbar

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Die Bezeichnung dieser Vitola ist die Abkürzung für Orange Blossom Special, welches der siebte Song auf dem Album von Johnny Cash ist welches bei der Konzeption der kompletten Zigarrenserie Pate stand.

     

    Die OBS ist leicht Boxpressed und sehr fest gerollt. Das dunkle Deckblatt und der sehr hochwertig anmutende Ring machen direkt Lust sie anzuzünden.  

    Auf den ersten Zügen dominieren ganz klar dunkle, erdige Töne die kaum Platz für andere Geschmacksnuancen lassen. Hinzu kommt eine feine Schärfe, jedoch ohne den typischen Pfeffergeschmack den man mit diesem Prickeln auf der Zunge sonst verbindet. Lässt man es jedoch etwas langsamer angehen, so präsentiert sich die OBS wesentlich vielschichtiger. Der mittelkräftige Smoke lädt definitiv zum langsamen Rauchen ein. Zieht man einige Male kräftig hintereinander, so dominieren fast ausschließlich die Erdtöne. Lässt man es hingegen langsam angehen, so öffnet sich dieser Stick und gibt wunderbar fruchtige Noten, ab der Hälfte sogar Anklänge von “hochprozentiger” dunklen Schokolade, preis. Dies jedoch immer gepaart mit der anfangs beschriebenen Erdigkeit, die in Ihrer Intensität und dem sehr langen Abgang, fast schon an einen kubanischen Smoke erinnert – ähnlich einer Bolivar vielleicht. Ein Vergleich der für Habanophile vielleicht etwas weit hergeholt erscheinen mag, jedoch kommen unserer Meinung nach auch Fans von Habanos hier voll auf ihre Kosten.  

    Die Jericho Hill benötigt jedoch viel Aufmerksamkeit, da das dicke ölige Deckblatt der Zigarre dazu neigt ein wenig wellig abzubrennen. Also kein Genuss für nebenher, sonder eher einer, dem man sich die nötige Zeit widmen sollte, in meinem Falle fast 1 1/2 Stunden.

    Marke
    Crowned Heads
    Produkt
    OBS
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    12.07
    Durchmesser
    2.06
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    52
    Länge Inch
    4.75
    Deckblatt Land
    Mexiko
    Deckblatt Tabaksorte
    San Andrés
    Deckblatt Eigenschaft
    Maduro
    Umblatt Land
    Nicaragua
    Einlage Land
    Nicaragua
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    My Father Cigars S.A.

    Durchschnittliche Aromabewertung (3)

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



Torino 1st
20.07.2016

Profilbild
Schotte
Boxpressed, maduro Deckblatt, grob. Deckblatt löst sich vom Kopfende her nach cut. Kaltzug süßlich nussig. Aroma würzig. Erste Züge, Muskatnuss, Erde, Süß, Leder. Langsam rauchen, sie öffnet sich fruchtig, ein feines prickeln im Rachen, aber ohne Geschmack von Pfeffer. Zu Beginn ungleichmäßiger Abbrand, einmal nachgezündet. Brennt anschließend gleichmäßig, aber mit minimal Tunnel. Eine angenehme Süße mit leichtem Schärfeprickeln hält sich bis ins zweite Drittel. Sehr gute Aromatik. Klasse Zigarre.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

EL COMMANDANTE'S HUMIDOR
02.07.2016

Profilbild
anonym
Sie mutet optisch wie ein kräftiger Nicaragua Maduro-Stick an und besticht dann durch komplett andere Qualitäten. Die Crowned Heads Jericho Hill OBS ist vor allem anfangs ein sehr dezenter und subtiler Smoke. Im ersten Drittel schmeckt man komplexe Erd- und ganz subite Ledaromen, gen Mitte kommen Nuss- und Schokoladenaromen dazu. Man sollte sich Zeit nehmen und konzentriert rauchen um das Maximum aus der Crowned Heads Jericho Hill OBS herauszuholen/schmecken. Nebenbei ist sie optisch, wie haptisch nahe an der Perfektion. Absoluter Rauchtip - auch für Habano-Afficionados.!

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
5 von 6 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

CosmoKramer
22.02.2016

Profilbild
Cigarficionado
Die Jericho Hill OBS - Orange Blossom Special oder für mich "One Big Stick" ;-) Die zweite Zigarre aus dem Jericho Four Sampler, die OBS ist vom Format her die kleine dicke Schwester der Willy Lee. Mit einem Kaltduft nach Stall und Kaltzug nach Getreide hat die OBS nichts bezüglich des Pre-Smokes mit der Willy Lee gemeinsam, die ja gerochen hat wie flüssige dunkle Schokolade. Das mag aber bekanntlich nichts heißen. Ich freu mich auf jeden Fall total auf diesen Stick, da mir ja die Willy Lee schon gut geschmeckt hat. Die Orange Blossom Special startet sehr holzig/erdig, mit schokoladigem Aroma und für mich dezent fruchtigen Kirsch-Nuancen. Der Smoke hinterlässt ein wunderbar süß/saueres Prickeln auf der Zunge und die Aromen werden im weiteren Verlauf des ersten Drittels immer voller und runder. Zedernholz, Schokolade, Kirsche und eine umwerfende Cremigkeit bestimmen die erste halbe Stunde. Die fruchtig-zedrige Cremigkeit wird ab der Hälfte der Zigarre immer intensiver, das Aroma erreicht die Qualität eines guten Likörs, ich bin hin und weg von diesem Smoke. Solch komplexe Aromen habe ich definitiv nicht erwartet, im Vergleich zur auch wirklich guten aber geschmacklich total anderen Willy Lee, sticht die OBS für mich deutlich durch ihre vollen, fruchtig-cremigen Aromen heraus. Das alles bei mittlerer Stärke, guter Verarbeitung und völlig akzeptablen, wenn auch nicht perfektem Abbrand. Im letzten Drittel erreicht der Smoke dann seinen Höhepunkt. Ich nehme eine Vielzahl an Röstaromen war, dazu Zitrusfrüchte, Schokolade, Kaffee, intensives Zedernholz-Aroma, eine würzige Süße die mir sehr bekannt vorkommt und das alles bei einer unglaublich harmonischen Cremigkeit. Ich bin total begeistert von diesem "One Big Stick“. Preis 12,- Euro, Rauchdauer bei mir 100 Minuten. Mein Fazit: WOW!!! Keine weiteren Worte, einfach ausprobieren!

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich


  • BK: 91
Ausgabe: 3/2016