Summe
0 €

Crowned Heads Jericho Hill Willy Lee

Produktgalerie
Crowned Heads Jericho Hill Willy Lee
Kaufen

Willy Lee

 
Preis*
Menge
Einheit
Crowned Heads Jericho Hill Willy Lee
€ 13.00

Momentan nicht verfügbar
Crowned Heads Jericho Hill Willy Lee Kiste
€ 302.64312.00
-3% **
Momentan nicht verfügbar

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Die fiktive Person Willy Lee ist der Protagonist des Johnny Cash Albums welches bei der Konzeptionierung dieses Zigarrenmarke die Grundlage bildete.

    Marke
    Crowned Heads
    Produkt
    Willy Lee
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    15.24
    Durchmesser
    2.14
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    54
    Länge Inch
    6
    Deckblatt Land
    Mexiko
    Deckblatt Tabaksorte
    San Andrés
    Deckblatt Eigenschaft
    Maduro
    Umblatt Land
    Nicaragua
    Einlage Land
    Nicaragua
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    My Father Cigars S.A.

    Durchschnittliche Aromabewertung (6)

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



persian
24.11.2016


anonym
3

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein

EL COMMANDANTE'S HUMIDOR
22.07.2016

Profilbild
anonym
Die Crowned Heads Jericho Hill Willy Lee mutet optisch wie ein kräftiger Nicaragua Maduro-Stick an und besticht dann durch komplett andere Qualitäten. Vor allem anfangs ist die Willy Lee genau wie die etwas kleinere Schwester, die Jericho Hill - OBS ein sehr dezenter und subtiler Smoke. Im ersten Drittel schmeckt man komplexe Erd- und subtile Lederaromen, gen Mitte kommen Nuss- und Schokoladen- und Lakritzaromen dazu. Man sollte sich Zeit nehmen und konzentriert rauchen um das Maximum aus der Crowned Heads Jericho Hill Wily Lee herauszuholen/schmecken.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

The Ergos best
13.07.2016

Profilbild
Schotte
Dunkles, grob strukturiertes Deckblatt. Soll wohl bei dieser speziellen Zigarre auch so sein. Verarbeitung ähnlich, gut, aber mit "Ecken und Kanten". Süßlich im Kaltgeruch. Guter Zug, ordentlich Rauch. Erste Züge sehr dunkel mit etwas Bitterkeit. Recht schnell fruchtig, dunkel süß. Nussig. Erde. Kaffee. Dunkle Schokolade. Leckerlecker. Schön würzigsüß bis zum Fingerverbrennen.

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Bobbys humi
28.06.2016


anonym
Bei schönstem Weter am Vatertag geraucht. Wegen der himmelhochjauchzenden Anpreisung durch Dalay Zigarren bin ich auf diese Zugarre auferksam geworden. Kaltgeruch nach Nougat und Schokolade. Perfekt verarbeitet und wundervoller Boxpress. Bei den Aromen dominiert n der ersten Hälfte Nougat und Schokolade. Überraschenderweise keinerlei Pfeffer und in der ersten Hälfte von der Stärke wirklich mild. Auch die Aomen sind eher mild vertreten. Punktgenau ab der zweiten Hälfte schießt die Stärke hoch und es gesellt sich eine leichte, aber nicht unangenehme Bitterkeit hinzu. Zum Ende hin wird sie unangenehm stark und man muss aufpassen nicht zu doll zu ziehen. Abschließend muss ich sagen, dass andere Produkte aus dem Hause Pepin dieser hier sehr nahe kommen. Die Aroma de Caribe Mi Amor schmeckt absolut genauso...nur für die Hälfte des Preises. Vielleicht 5% weniger Finesse aber mehr nicht. Trotzdem eine tolle Zigarre, die aber deutlich zu teuer ist. Update 27.06.16: meine zweite hatte eine etwas festeren Zug. Einfach mega. Nougat Nuss pur mit trockener Schokolade. Wenn es so ist, dann ist der Preis ok!

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

CosmoKramer
09.02.2016

Profilbild
Cigarficionado
Der Kaltgeruch nach Erde, dunkle Schokolade, Eukalyptus und ein Kaltzug wie ein Tasse flüssige Zartbitterschokolade mit Sahne... Die Vorfreude groß, interessiert mich diese Zigarre doch schon so lange und endlich hat sich einer getraut sie über den großen Teich zu holen, danke Dalay Zigarren. Die Jericho Hill Willy Lee kommt aus den Köpfen von Crownded Heads. Einer der Gründer muss wohl ein großer Jonny Cash Fan sein ;-) Denn im Song "Cocaine Blues" wird der Mörder Willy Lee von einem Sheriff aus Jericho Hill, in Juarez Mexico verhaftet. Passend dazu ist das Deckblatt mexikanisch, als Umblatt und Einlage dienen nicaraguanische Tabake. Diese Zigarren werden in der Tabacalera My Father Cigars S.A. in Esteli gerollt, der Name allein steht schon für höchste Qualität. Die Zigarre startet erdig, holzig und pikant pfeffrig mit Nuancen von dunkler Schokolade. Die Aromen würde ich anfangs als "rustikal" beschreiben, die Gestaltung der kleinen 4er Sampler-Box passt perfekt dazu. Wenn mich jemand nach einer Western-Zigarre fragen würde, hätte ich jetzt eine Antwort für ihn ;-) Von Geschmeidigkeit keine Spur, hier dominiert das Raue und Dunkle. Im zweiten Drittel werden die Aromen gelegentlich von Zedernholz und Zitrus unterstützt, was den Eindruck von Süße entstehen lässt. Diesen vermeintlich süßen und zugleich saueren Geschmack nehme ich aber nur leicht im Hintergrund wahr, genauer gesagt erst nach dem Ausatmen an den Seiten der Zunge. Zentral schmecke ich weiterhin erdige, holzige und schokoladige Aromen. Von der Stärke stufe ich die Willy Lee bisher als mittelkräftig ein, mit guter Verarbeitung und tadellosem Abbrand. Das letzte Drittel ist angebrochen und der gute Willy legt nochmal eine Schippe drauf. Der Smoke wird immer komplexer, jetzt gesellt sich eine elegante Würze zu den auch immer stärker werdenden Zedernholz-Aroma dazu, zusammen mit dunkler Schokolade und ein wenig Chili-Schärfe bleiben fast keine Wünsche offen. Das süß/saure Aroma aus dem zweiten Drittel bleibt zwar zum Schluss hin auf der Strecke, stört aber überhaupt nicht. Rauchdauer 120 Minuten, Preis 13,- Euro. Mein Fazit: Mit der Willy Lee erhält der Aficionado eine sehr gute Zigarre mit starken und rauen Aromen, die im weiterem Rauchverlauf immer komplexer werden. Vielleicht wird die Zigarre durch das Einlagern über ein paar Jahre etwas cremiger und runder… Vielleicht will sie das aber auch gar nicht... Vielleicht macht auch gerade das die Jericho Hill Willy Lee aus… Und genau DAS steht ihr verdammt gut!

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
7 von 7 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich

Bisher probiertes...
03.02.2016

Profilbild
anonym
An der Verarbeitung gibt es kaum etwas auszusetzen. Rauchvolumen, Zugwiderstand, Abbrandverhalten, alles sehr gut. Vom Nikotin her startet die Zigarre überraschend leicht, wird aber im weiteren Rauchverlauf kräftiger. Insgesammt eine mittelkräftige Zigarre. Im Geschmack dominiert extrem die Süße. Der Rauch ist angenehm cremig. Ab dem 2/3 wird die Zigarre deutlich komplexer und die Aromen werden intensiver (siehe Aromen-Rad). Wer süße Zigarren mag, für den spreche ich eine ganz heiße Empfehlung aus!

Finden Sie diesen Beitrag hilfreich? Ja Nein
9 von 10 Usern fanden diesen Beitrag hilfreich