Summe
0 €

Dannemann Artist Line HBPR Zigarren

Diese Premiumzigarren von Dannemann erklären sich quasi von selbst wenn man sich den Namen genau anschaut. Das Kürzel HBPR bedeutet Hand Bunched Pressed Rolled. Der Hersteller verzichtet bei der Rollung der Artist Line HBPR aus Nicaragua bewusst den Einsatz von Pressformen.

Normalerweise werden Zigarren per Hand zusammengelegt und gefaltet (bunched) und danach in eine Pressform gelegt, um zu einer gleichmäßigen runden Form zu gelangen.  Diese Pressmulden (Moldes) im Spanischen) werden bei Dannemann durch eine akribische und handwerklich perfekte Rolltechnik kompensiert. Der Torcedor (Roller) gleicht kleinste Unregelmäßigkeiten individuell und sofort per Hand in der Einlage aus, sodass sichergestellt wird, dass auch diese Zigarren stets gut ziehen. Die HBPR sind nicaraguanische Puros, die aus drei verschiedenen Tabaken der Jalapa-Region gemischt werden. Das Deckblatt ist Shade grown (im Schatten gezogen), während das Umblatt ein Sun Grown ist (in der prallen Sonne gewachsen). Die Einlagetabake wachsen aus kubanischem Samen im Jalapa-Tal im Nordosten Nicaraguas. Die mineralreichen und lehmig-sandigen Böden dort sind, natürlich neben denen auf Kuba, weltweit am besten geeignet für den Anbau von Tabak aus kubanischer Saat.

Ursprünglich wurden die Dannemann HBPR unter der Aufsicht von Altmeister und Zigarrenlegende Evilio Oviedo gerollt, der jedoch leider im Jahre 2009 im Alter von über 80 Jahren verstarb. Der kleine Exilkubaner war ein Phänomen, wir durften ihn bei einem Event in Brissago im Rahmen einer Veranstaltung von Dannemann im Jahre 2006 noch erleben. Hergestellt werden die Zigarren weiterhin in der Tabacalera von Nestor Plasencia in Esteli, Nicaragua.

Sie sind in 5 verschiedenen Vitolas erhältlich und werden mittlerweile ausschliesslich in sehr hübschen 6er Holzkisten mit Schiebedeckel angeboten. Beim Kauf einer kompletten Kiste kann man sich kostenlos ein Kisten-Branding dazu bestellen. Hierbei bitten wir Sie uns den Wunschtext im Kommentarfeld zu hinterlassen!

Bis 1954 wurden alle kubanischen Zigarren ebenfalls ohne jegliche Hilfsmittel nach der HBPR-Methode gefertigt. Die Einführung des Pressstocks verdoppelte anschließend jedoch die tägliche Produktionsmenge eines Torcedors oder einer Torcedora, worauf bald nur noch mit Moldes produziert wurde. Der Nachteil dieser Herstellungsmethode mit den Pressformen ist jedoch, dass sich bei etwas zu viel Tabak in der Einlage der Rauchkanal entsprechend verengt und der Zugwiderstand dadurch unangenehm groß wird.

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.