Summe
0 €

Sun-Cured-Tabak: der orientalisch süßliche Tabak


Wenn es um das Trocknen von Tabakblättern geht, haben sich im Laufe der Jahrhunderte vier Methoden durchgesetzt. Eine davon nennt sich "sun cured" und beschreibt das Trocknen mithilfe der Kraft der Sonne. Sie ist eine der natürlichsten Formen, um dem Tabak seine Feuchtigkeit zu entziehen. Verfechter dieser Methode schätzen vor allem die unter Sonnenlicht entstehenden Aromen des Tabaks. Sie sind durch kein anderes Trocknungsverfahren erzielbar. Sun-Cured-Tabak ist in seiner Charakteristik besonders rund und süßlich, was vor allem in Ländern wie der Türkei, Griechenland, Bulgarien, Mazedonien, Rumänien und anderen mediterranen Ländern geschätzt wird. Auch den sogenannten „White Snuff“ aus Indien stellt man mit Sun-Cured-Tabak her. Dieser besonders trockene und feine Schnupftabak ist vor allem bekannt für seine Stärke.

Direkt an der Sonne, unter freiem Himmel

Im Gegenteil zur konventionellen Lufttrocknung wird Sun-Cured-Tabak nicht in einer Scheune aufgelegt, sondern unter dem freien Himmel, damit die Sonne ihre Arbeit verrichten kann. Traditionellerweise wird der Tabak dafür auf spezielle Holzgestelle gebunden. Dort verbleibt er dann für etwa 12 bis 30 Tage. Wie lange genau, das hängt stark von der Philosophie des jeweiligen Zigarrenherstellers ab. Art und Dauer der Trocknung bestimmen den Geschmack einer Zigarre massiv – Zigarrenproduzenten verleihen ihrem Tabak durch die Wahl dieser Parameter ihre eigene Handschrift. Die langsame und schonende Oxidation sorgt für eine kontrollierte und optimale Fermentation, wodurch Eiweiß, Zucker und Stärke besonders natürlich abgebaut werden. Auch die Carotinoide – ein natürlicher pflanzlicher Farbstoff – verschwinden allmählich aus den Tabakblättern. Sie sind es, die dem Blatt normalerweise eine gelb-rötliche Färbung verleihen, was bei einer Zigarre natürlich unerwünscht ist. Nach etwa zwei Wochen erreicht Sun-Cured-Tabak einen Feuchtigkeitsgehalt von rund 16 bis 17 Prozent. Ein optimaler Wert für die nächsten Schritte der Verarbeitung.

Die Sun-Cured-Aromatik

Tabakblätter, die unter der geballten Kraft der Sonne trocknen, entwickeln eine besonders süße Note und sind sehr rund im Geschmack. Der Nikotingehalt ist bedeutend niedriger als bei anderen Trockenverfahren. So kommt es auch, dass Sun-Cured-Tabak vor allem in der Zigarettenindustrie häufig Anwendung findet. Sonnengetrockneter Tabak enthält in seinem Aromenspiel Noten von Tee, süßen Gewürzen und Obst. Auch florale Anklänge sind für diese Art von Tabak nicht ungewöhnlich und verleihen ihm seine besondere orientalische Note.


Lesen Sie auch:

Bild Eine Anleitung zur Zigarren Degasation Was ist Zigarren Degasation? Warum macht man das und wie macht man das? Alles was es über zu wissen gibt, finden Sie bei Cigarworld.de.

Der Zigarrenschneider Zigarrenschneider - welche Arten gibt es? Auf was ist zu achten? Wann kommen sie zum Einsatz? Tipps und Tricks gibt's auf cigarworld.de zu lesen!

Bild Das ist die teuerste Zigarre der Welt Was ist die teuerste Zigarre der Welt und wie viel kostet Sie? Besuchen Sie das Zigarrenlexikon von Cigarworld.de, um mehr darüber zu erfahren.

Richtig Zigarre rauchen - So geht's Wie rauche ich eine Zigarre richtig? Was muss ich beachten? Alles was es über das Rauchen von Zigarren zu wissen gibt, finden Sie bei Cigarworld.de.

Bild Zigarrenformate – welche Formate gibt es und wie unterscheiden sie sich Es gibt viele unterschiedliche Zigarrenformate in der Zigarrenwelt. Wie sich diese unterscheiden, erfahren Sie im Lexikon von Cigarworld.de.