Glenmorangie

Wenn es darum geht, welcher Whisky der beste ist, sollte man vielleicht die Schotten fragen. Im Mutterland liegt Glenmorangie vorne, was Absatzzahlen angeht, und wirbt damit, in seiner Heimat der beliebteste Single Malt zu sein.

Und auch mit einem weiteren Superlativ kann Glenmorangie aufwarten: Die Destillerie besitzt mit acht Metern die höchsten Brennblasen des Landes. Allein die abgeknickten Hälse der Kessel messen 5,14 m — daneben kann eine männliche Giraffe problemlos stehen. Nun leben Giraffen nicht auf der Insel, und Masse bedeutet nicht zwingend Klasse. Für den Whisky heißt das aber, dass er einen besonders milden Charakter bekommt. 

Das Haus Glenmorangie besitzt eine jahrhundertealte Tradition. In seiner Heimatstadt Tain in den nördlichen Highlands wird seit Ewigkeiten gebrannt. Früher geschah das auch illegal, worum die Schotten sich wenig scherten — das Kulturgut Whisky ließ man sich nicht verbieten. Die Brennerei existiert seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Seit einigen Jahren gehört sie, ebenso wie die zuvor übernommene Islay-Marke Ardbeg, zum Konzern Moët Hennessy Louis Vuitton. Die Franzosen verstehen eine Menge von guten Getränken, schicker Mode und allerlei anderen schönen Dingen, und so gewinnt Glenmorangie weiterhin Preise in aller Welt.

Aushängeschild der Marke ist der wunderbare weiche Original. Wir möchten Ihnen aber auch The Lasanta mit einem Finish in spanischen Oloroso- und Sherryfässern, den in Weinfässern nachgereiften Nectar d’Or und den herrlich harmonischen 18 Years Aged Extremely Rare mit unseren besten Empfehlungen ans Herz legen.

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.