×
Ab dem 01.07.2020 senken wir die Mehrwertsteuer für alle Produkte, die keiner Preisbindung unterliegen (z.B. Humidor, Pfeifen, Feuerzeuge, usw.)

Bewertungen zu El Galan Vegas del Purial Gran Reserva Belicoso (5.5x52)

zum Produkt

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



Cosmo.de
06.04.2019

Profilbild
Robusto-Fan
verifizierter Kauf

Sehr schöne Form. Zwei schön gestaltet Banderolen und ein Stoffband versprechen eine exklusive Zigarre. Stoffbändchen entfernt, normal gecuttet. Kaltzug leicht süßlich mit einem Hauch Würze (Pfeffer und Tabakaromen). Zugwiderstand angenehm und nicht zu leicht. Getoastet und Feuergabe. Sie startet als Rauchbombe was sich jedoch nach ein paar Zügen normalisiert. Geschmacklich kommt erstmal schwarzer Pfeffer zum tragen. Nach dem ersten Drittel wird es vom Geschmack milder und eine leichte Süße kommt hinzu, der Pfeffer geht in den Hintergrund. Ab der Hälfte gleicht sich die Süße und der Pfeffer aus. Dazu kommt noch eine ordentliche Portion Nikotin. Der mittelfest, hellgraue Aschekegel fällt übrigens bei ca. 3cm. Das Rauchvolumen bleibt bis zum Ende voll. Rauchdauer ca. 70min. Für Anfänger nicht geeignet. Der Stengel ist eher etwas für Freunde des kräftigen Aromas. Ich denke ein Draftbier ist hier das richtige Begleitgetränk. Meinen Geschmack trifft die Zigarre zwar nicht ganz, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Senoritas Kistchen
09.06.2019

Profilbild
Senorita
Interessant, dass es so viele unterschiedliche Erfahrungen mit dieser Belicoso gibt; ich reihe mich da nahtlos ein. Am besten: einfach probieren. Aber von vorne: prächtig, eher klassisch mit zwei Anillas und einem Fußschutz dekorierte Vitola mit hellem seidigen Deckblatt. Würde als Geschenk was hermachen. Der Kaltduft erinnert an Stall und Pferd. Nach sauberem Cut weicher holzig-laubiger Geschmack. Feuer! Sie nimmt die Glut schnell, so dass ich die ersten Züge bei leichtem Zugwiderstand wagen kann: viel geschlagenes Holz, etwas Erde dabei, alles in ordentlich weißem Pfeffer. Die Rauchentwicklung ist zufrieden stellend. Die Asche steht weißgrau, nach dem ersten Aschefall bei 2cm kommt etwas gefällige Fruchtsüße mit rein. Der Mix mit dem Pfeffer ist interessant und bleibt bis zur Hälfte. Kaffeenoten , röstige Töne verdrängen den Pfeffer und ergänzen die Fruchtsüße angenehm. Das bleibt linear bis zum Schluss. Zum Abbrand: tadellos, keine Mucken, no Stress. Angenehme milde Abendbegleiterin. Einfach mal testen!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.