Summe
0 €

Humidor "zum in der pfeife rauchen..."

34 Einträge im PH

Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden
Samuel Gawith Black XX 50g
02.10.2014

Samuel Gawith Black XX 50g
Zuerst: Die Preissteigerung ist eine Frechheit! Bis vor ein paar Wochen zahlte man noch 4 EUR weniger! Aber der XX ist etwas Besonderes: fast schwarz, nach Teer, Leder, Öl und Holzfeuer riechend. Man sollte ihn aufrubbeln und sehr vorsichtig rauchen - er wird rasch heiß, prickelt auf der Zunge (vor Nikotin?) und sottert sonst, aber er schenkt auch einen mächtigen, cremigen Rauch, der mit nichts vergleichbar ist, was ich bisher geraucht habe. Für die seltenen Augenblicke, wenn man mal so gar nicht weiß, was man rauchen solle, weil alles langweilt...!


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Solani Collection Silver Flake - 660 (100g)
02.10.2014

Solani Collection Silver Flake - 660 (100g)
Eugenes Bewerungn ist nichts hinzuzufügen! Ein wunderbar zu rauchender Tabak, der etwas unpraktisch verpackt ist. Absolute Empfehlung!


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Holger Danske Pfeifentabak Royal Navy Flake 50g Dose
24.08.2014

Holger Danske Pfeifentabak Royal Navy Flake 50g Dose
verifiziert
Daß Planta mich mal überraschen würde... Der Flake ist etwa 1mm dick, dunkelbraun mit hellen Sprenkeln, nicht zu feucht und erinnert im Duft an eine mit Nelken gespickte Orange. Tabak ist keiner zu riechen... Da er recht mürbe ist, ist er leicht in die pfeife zu bringen, doch trotz seiner eher trockenen Erscheinung brauche ich einige Versuche, ihn zu entzünden, dann brennt er allerdings gut und ohne zu sottern. Zu meiner Verwunderung ist er recht würzig, durchaus vollmundig, so daß ich (ja, tatsächlich!) im ersten Moment an Latakia denken mußte, doch es ist nur ein kräftiger Virginia, untermalt von einer feinen Note, die vage fruchtig schmeckt. Natursüß ist er eher nicht, die Süße resultiert eher aus dem Casing, deshalb gefällt er mir letztlich nicht ganz so gut. Aber dennoch ist er ein guter Alltagsflake zu einem vernünftigen Preis und durchaus anfängergeeignet.


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Dunhill Pfeifentabak Early Morning Pipe 50g Dose
12.08.2014

Dunhill Pfeifentabak Early Morning Pipe Dose 100g Dose
verifiziert
Ein Klassiker, den ich unbedingt probieren, aber nicht wieder rauchen muß... Für eine typisch englische Mischung ist mir der Latakiagehalt zu gering, die ganze Mischung etwas zu schwach auf der Brust. Kräftige, rauchige Noten fehlen fast völlig. Tatsächlich lassen sich nussige und blumige Aromen schmecken, durchaus angenehm, aber "not my cup of tea". Ob der Name meint, er solle ganz früh morgens nach der Schicht/Party vor dem schlafengehen oder nach dem aufstehen geraucht werden, an dieser ewigen Diskussion mag ich nicht teilnehmen - er ist jedenfalls nicht so stark, daß man ihn nicht zum Frühstückskaffee trinken könnte. Für Anfänger also vielleicht eine gute Option in die orientalische Richtung "hineinzuschnuppern". Sicher kein schlechter Tabak, aber als klassischen Engländer mit Latakia und Kraft empfehle ich den neuen Aperitiv aus demselben Hause. (Zu) teuer sind sie beide, aber letzterer bietet meiner bescheidenen Meinung nach mehr für´s Geld.


7 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Ilsted Pfeifentabak Golden Flake 50g
23.08.2014

Ilsted Pfeifentabak Golden Flake 50g
verifiziert
Ich habe keine Überraschungen erwartet und bin auch nicht überrascht worden... Sehr leckerer Duft nach süßem Orangenöl, Aprikosen und Mirabellen, vom Tabak selbst ist nichts zu riechen. Der Flake ist absolut perfekt konditioniert und kann leicht geknickt und in die Pfeife gebracht werden. Eine Flamme genügt und er brennt bis zum Schluß ohne sottern, ohne beißen oder ausgehen, bis am Ende lediglich dunkelgraue asche übrig ist und man sogar fast auf einen Reiniger verzichten könnte (wenn man seiner Pfeife das denn zumuten wollte). Soweit sehr gut. Ein perfekter Anfängerflake, doch (für mich) leider auch mit anfängertauglichem, anspruchslosem Aroma: Leicht süßlich-marzipanig an das typische MacBaren-Honig-Aroma erinnernd, dabei aber etwas ins fruchtige spielend, das tatsächlich die angegebene Orangennote sein könnte, etwas würzig (gut!) und eher grasige, denn heuige Virginiasspitzen. Nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Netter Alldaysmoke, aber dafür würde ich z.B. den Richmond empfehlen...


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Mac Baren Classic Flake Cut (ehemals Vanilla Cream) Flake 50g Dose
24.07.2014

Mac Baren Classic Flake Cut 50g Dose
verifiziert
Ein schnuppern am Tabak und mir ist klar, was scheinbar alle Pfeifenraucher auf der Straße rauchen und was alle Nichtpfeifenraucher (die Latakia nicht kennen;) für DEN typischen Pfeifenduft halten: ein warmer, herbsüßer Duft, den man nur als Vanille erkennt, wenn man weiß, wie der Tabak heißt. Bourbonvanille riecht ganz anders, aber auch dieser Geruch ist angenehm aromatisch und man hofft, ihn im Rauch wiederzufinden, was mir selten genug gelingt... Tatsächlich schmeckt der Tabak herb-süßlich, irgendwie dunkel fast dumpf schwebt ein Aroma im Rauch mit, das wohl Vanille sein soll, meiner Meinung nach aber nicht danach schmeckt. Für Aromatenfans sicher nicht schlecht und man schmeckt auch etwas (aber nicht viel) vom Tabak, aber nicht mein Ding.


7 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Rattray's British Line Pfeifentabak Marlin Flake Dose 50g
14.08.2014

Rattray's British Line Pfeifentabak Marlin Flake Dose 50g
verifiziert
Meine Probe war ungewohnt dürftig (wohl nicht von einem Pfeifenraucher gepackt), aber wofür gibt es kleine Köpfe? Der Duft ist schwer zu beschreiben. Warm und dunkel, süßlich nach Trauben oder Portwein. Der Flake (leider schon arg zerrubbt) läßt sich recht leicht entzünden und erzeugt einen nussigen, süßlich-cremigen Rauch, der ein bißchen dichter sein könnte, doch finden sich die Aromen wieder, die man erschnuppern konnte. Nicht so überragend wie oft behauptet, aber ein guter Tabak! Von Perique schmecke ich allerdings nichts und ich reagiere da extrem empfindlich, da ich ihn nur schlecht vertrage...


2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Capstan Pfeifentabak Original Navy Cut (kernig, mittelkräftig) 50g
24.08.2014

Capstan Pfeifentabak Original Navy Cut 50g
verifiziert
Reiner Virginia, goldbraun gemasert. Sein Geruch erinnert mit seiner heuigen Süße an (gute!) Zigaretten. Typisch für Virgina verträgt er zu heftiges Ziehen nicht so gut (dafür aber mehrmaliges Anfeuern), sanft genippt offenbart sich ein kräftiges Virginiaaroma, das an Heu erinnert und eine zarte Süße, die nicht die befürchtete seifige Komponente ist, sondern eine Art heller Oberton. Zurück bleibt graue Asche mit wenigen dunklen Anteilen und da er kaum sottert auch nur wenig Reinigungsaufwand.


6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Germain's Flake Special Latakia 50g
28.07.2014

Germain's Flake Special Latakia 50g
verifiziert
Beim Öffnen der Dose steigt das Germainetypische Aroma auf: ja, auch hier der teerige, salzige, man muß es sagen fischige Geruch, den man wohlwollend als Seearoma beschreiben könnte. Den Anfänger wird das erstmal abschrecken. Doch im Hintergrund lauern dunklere Noten, ja sogar süßliche Aprikosenmarmelade meine ich zu erschnuppern. Die Flakes selbst pappen aneinander (mit einem Messer lassen sie sich mühsam lösen), wirken aber eigentlich kaum zu feucht. Zukerkristalle funkeln auf der Oberfläche, die alles zeigt von hell über dunkelbraun, fast schwarzen und grauen Adern. Einladend geht anders. Man muß ihn antrocknen lassen und auch dann noch erweist er sich als störrisch beim entzünden, obwohl er sich kaum aufrichtet. Brennt er einmal richtig gut, dann jedoch bis zum Schluß! Der Rauch ist nicht sehr dicht und die Weihrauchnote, die ich bei Latakiaflakes (z.B. McConnell) oft schmecke, finde ich auch hier. Doch dazu gesellt sich eine ungewöhnlich frische Komponente, die fast kühlend wirkt, schön harmonierend mit einem dunkleren Aroma, das der Virginia beisteuert. Zurück bleibt latakiatypische, feine, fast weiße Asche mit wenigen dunklen Anteilen und ein angenehm frischer Nachgeschmack, als habe man gerade ein gutes Roggenbrot gegessen. Der Raumduft ist allerdings vom feinsten...


7 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Ilsted Pfeifentabak Dark Fired Plug 50g
28.07.2014

Ilsted Pfeifentabak Dark Fired Plug Schnitt
verifiziert
Was wie ein eckiges Twix aussieht (dunkelbraun mit wenigen goldenen Einsprenkseln) entpuppt sich als sehr fest und nicht sehr feucht gepreßter Plug (der 3P´s ist deutlich elastischer). Der Dark Fired Plug verströmt einen durchdringenden, fast parfumartigen Duft, der wie ätherisches Öl (Orange, Bergamotte?) in die Nase steigt. Der Tabakduft hält sich dunkel im Hintergrund. Aufgrund der festigkeit ist es selbst mit einem sehr scharfen Messer kaum möglich mehr als feine Späne herunterzuschneiden, aber genau die sind ideal für die Füllung. Einfach in die Pfeife rieseln lassen, leicht andrücken, Feuer und los geht´s! Dichter, kräftiger (Nikotin!) Rauch umschmeichelt Zunge und Gaumen. Kein Brennen, kein Sottern, nicht das befürchtete Aromabad (warum ist er dann überhaupt so parfümiert?) nur satten, tabakechten Rauch, der herb und ehrlich nur einen Hauch Süße in sich trägt, die aber durchaus dem Kentucky innewohnen kann. Für mich DER Nachfolger für den von MacBaren verhunzten Irish Flake!


2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Solani Collection Aged Burley Flake 656 (50g)
05.07.2014

Solani Collection Aged Burley Flake 656 (50g)
Beim Öffnen der Dose zeigen sich recht dunkle, hell gesprenkelte Flakes, die recht breit sind und genau die richtige Feuchte aufweisen. Ihr Duft erinnerste spontan an Rosinen, von Schokolade (die laut Hersteller als leichtes Aroma vorhanden sein soll) kann ich nichts riechen. Der Flake sotterte nur am Anfang einmal kurz, da ich mehrmals nachfeuern mußte. Anders als meine Vorrezensenten finde ich, daß er sich rasch heißraucht, wenn man nicht aufpaßt oder ihn bei Wind raucht, was er jedoch verzeiht. Kühl finde ich ihn überhaupt nicht. Doch verwöhnt er anfangs mit einer dunklen Süße, die durchaus an den Chocolate Flake von S. Gawith erinnert, dann zur Mitte hin tauchen würzige Kräuterspitzen auf, die manchmal spritzig an Lakritz bzw. Süßholz erinnern (so bisher noch bei keinem Tabak geschmeckt), dabei immer rauchig und zum Ende hin sich wieder in die Schokonote entwickelnd. Sehr abwechslungsreicher Smoke, nicht umbedingt für jedentags, doch ausgesprochen interessant!


5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Samuel Gawith 1792 Flake 50g
06.07.2014

Samuel Gawith 1792 Flake Pfeifentabak - 50g
Beim Öffnen der Dose ein für S. Gawith fast typischer Anblick: das Wachspapier weist "durchsuppte" braune Flecken auf, weil der Tabak mal wieder viel zu feucht abgefüllt wurde (das Gewicht der Brühe zahlt man als Kunde ja mit, da läßt sich Tabak sparen, könnte man böse sagen). An der inneren Bördelung der Dose zeigt sich sogar etwas Rost. Nach 24 Stunden in der offenen Dose sieht der Tabak rauchbarer aus, doch gleicht er eher einer Ready Rubbed-Mischung, denn einzelne Flakes sind kaum zu erkennen und lassen sich folglich auch nicht entnehmen, weil alles aneinanderklebt... Dafür duftet es lecker. Sehr würzig nach Vanille und auch ein fruchtiger, schwer zu beschreibender Duft ist da, fast wie Weingummi, nein, eher wie Waldmeister und da ein üppiges Tonkabohnenaroma enthalten ist, die ebenfalls Cumarin enthält ist das nicht verwunderlich. Von dem reichlich zu riechenden Aroma schmeckt man allerdings relativ wenig. Wenn es gelingt, den Flake zu entzünden und entspannt zu rauchen... Selbst vorgetrocknet erweist er sich als störrisch beim Entzünden und auch wenn er aufgrund seines zerrupfeten Äußeren ohnehin nur gerubbt geraucht werden kann, geht er oft aus. Er mag es nicht zu fest oder zu lose gestopft zu werden, doch sottert er kaum und macht wenig Reinigungsaufwand und wenn er dann mal brennt belohnt er die Mühe mit sattem Rauch in dem der würzige Kentucky holzig-nussig dominiert, ganz zart untermalt von einer weniger süßen denn herben Vanillenote, die ruhig noch ein wenig kräftiger sein könnte. Mehr Aufmerksamkeit bei der Herstellung wäre gerade bei dem Preis wünschenswert, aber ich werde ihn noch ein wenig trocknen lassen und ihn mir dann erneut zu Gemüte führen, denn schlecht ist er nicht, vor allem, wenn man Kentuckys wie den Irish Flake mag.


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Dunhill Pfeifentabak The Aperitif 50g Dose
30.06.2014

Dunhill Pfeifentabak The Aperitif 50g Dose
Als überzeugter Flaker runzelte ich etwas die Stirn, als mein Lieblingshändler ihn mir als Probe in die Tüte packte. Noch so ein Vintage-Tabak, den es vor zehn Jahren noch gab und der nun neu aufgelegt wurde? Aber ich mußte feststellen, daß er es gut meinte. Kräftiger Herbstduft, wie bei Latakiamischungen üblich, aber nicht unbedingt Pfedestall, wirkte etwas feucht, war jedoch problemlos zu entzünden, kein Sottern oder andere Probleme. So nippte ich einen üppigen, würzig-zartsüßen, cremigen, dabei starken Rauch, der mir auch bei sommerlichen Temperaturen gefiel (Assoziation mit Lagerfeuer und grillen?;). Zurück blieb lediglich puderfeine, fast weiße Asche, die es verbot mit der Pfeife im Mund zu sprechen, da man sie sonst überallhin blies. Aber das ist auch wirklich der einzige Nachteil! Zu recht wieder aufgelegt - hoffentlich bleibt er diesmal!


12 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Dunhill Pfeifentabak Durbar Mixture 50g Dose
30.06.2014

Dunhill Pfeifentabak Durbar Mixture 50g Dose
Ein Pröbchen vom Händler meines Vertrauens. Vintage=retro=hip? Nein, eher der Muff von tausend Jahren... Ich war sehr neugierig auf eine Originalmischung von 1910, wie es bei Dunhill heißt, aber wenn das damals so üblich war, bin ich froh heute rauchen zu dürfen. Er ist kräftig, rauchig, brennt wunderbar ab und hinterläßt nur puderfeine fast weiße Asche, aber über dem Latakiarauch liegt etwas Dumpfes, das ihn mir ziemlich verleidet. Alternativ empfehle ich den Aperitiv!


7 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Samuel Gawith CF Flake 50g (ehemals Chocolate)
19.05.2014

Samuel Gawith CF Flake 50g (ehemals Chocolate)
Bin kein Freund von Aromaten, da ich trotz recht guter Geschmacksknospen (Hobbykoch) die versprochenen Aromen selten bis gar nicht schmecke, aber dieser Flake hat was. Ein leichter cremig-süßer Schokoton liegt über der Latakiawürze. Dunkel, zartbitter, mal nur zu ahnen, dann wieder kräftiger, wunderbar harmonierend mit der Herbe des Latakias. Eine echte Überraschung! Der Preis ist allerdings happig, aber gerade noch angemessen für den gebotenen Geschmack. Was nicht angemessen ist, ist das Erscheinungsbild: lieblos in die viel zu große Schachtel geklatschte Flakes, die zwischen 0,5 und 3 mm Dicke aufweisen (!) und viel zu feucht sind, weshalb man gut vortrocknen oder häufig nachfeuern muß. Gerade die Unregelmäßigkeit der Flakes finde ich unverschämt, jede Brotmaschine macht gleichmäßigere Scheiben - wie soll man da eine vernünftige Pfeife stopfen, wenn ein Flake mal 1/2 und ein anderer 1 1/2 Pfeifen füllt...? Von einem englischen Traditionsunternehmen erwarte ich mehr. Eigentlich ein Todesurteil, wenn nur der tolle Geschmack nicht wäre...


8 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Davidoff Millennium Blend
×