×
Ab dem 01.07.2020 senken wir die Mehrwertsteuer für alle Produkte, die keiner Preisbindung unterliegen (z.B. Humidor, Pfeifen, Feuerzeuge, usw.)

Erstellen Sie einen Personal Humidor und behalten Sie die Übersicht über Ihre bereits gerauchten Zigarren und Tabake!

Neuen Personal Humidor anlegen

Humidor Others

176 Einträge

In Humidor suchen
Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden

Oliva Master Blend 3 Torpedo

Länge: 16.51Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Rauchdauer lag bei ca. 1,5 h. Verarbeitung, Rauchvolumen, Abbrand und Zugwiderstand dem Preis entsprechend: also tadellos. Durfte bereits die Robusto der Serie geniesen (unbewertet). Heute nun das Torpedo Format mit Bewertung in aller Kürze: Der Smoke beginnt leicht würzig mit etwas Pfeffer retronasal. Man schmeckt eine fruchtige Säure, dazu cremig, leicht herbe Aromen. Insgesamt sehr ausgewogen. Erinnert mich sehr an den Geschmack von Arturo Fuente Zigarren, nur viel dunkler. Zur fruchtigen Säure kommt dann noch eine fruchtig-spritzige Süße hinzu. Passt richtig gut rein. Ebenso die Röstaromen, die nach dem ersten Drittel dazu kommen. Am Ende wird sie sehr toastig und es kommen Zartbitterschokoladearomen auf. Erinnert vom Geschmack her an eine Chili-Orangen-Zartbitter-Schokoladentafel. Die Aromen machen Freude, da gibt es nichts zu meckern. Wenn da nicht der Preis wäre. 19 EUR ist schon ein Wort. Meiner Meinung nach eindeutig zu viel. Bei 10 - 12 EUR würde ich sagen: einfach mal zugreifen und ausprobieren, aber knapp 20 EUR ist schon heftig. Von demher leider keine Empfehlung meinerseits. Da gibt es ähnlich gute Zigarren weitaus günstiger, z.B. die My Father La Gran Oferta Reihe.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Tatuaje Skinny Monsters Frank
verifizierter Kauf

Länge: 15.24Durchmesser: 1.51 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Die Serie Skinny Monsters von Pete Johnson (gefertigt in der My Father Fabrik) umfasst 10 Petit Lanceros, geiles Format, welche als leider bereits ausverkaufter Sampler oder einzeln verkauft werden. Ich habe mir einzeln 9 der 10 Sticks gekauft und freue mich diese nacheinander durchzuprobieren. Heute der Start mit der Skinny Monsters Frank mit einem Connecticut Broadleaf Wrapper. Die Rauchdauer lag bei ca. 1,5 h, was man bei dem etwas kürzeren Lancero Format nicht unbedingt vermuten würde. Der Zugwiderstand und das Rauchvolumen waren super. Der Abbrand war gerade noch so ok, ich musste zweimal nachfeuern. Das Nachfeuern hat den Aromen aber nicht geschadet, deswegen noch alles in bester Ordnung. Die Zigarre macht einen monster-like eher rustikalen Eindruck und startet direkt mit dunklen Lagerfeuer Aromen: dunkles Holz, leicht herb, eine leichte Erde und Barbecue Noten. Zugleich aber auch eine leichte Süße im Hintergrund. Nicht wirklich cremig, aber sehr ausgeglichen. Am Gaumen und retronasal etwas pfeffrig und leicht würzig. Bei dem Start kann ich sie mir sehr gut als perfekter Begleiter an einem Herbstabend an einer Feuerschalte vorstellen. Nach ein paar Zügen geht die Süße zurück und der Pfeffer wird dominanter. Ein paar Züge später kommt zu der Hintergrundsüße noch Karamell dazu. Nach dem ersten Drittel kommt es dann zum ersten Aromenwechsel: die Karamellnoten sind nun im Vordergrund, die pfeffrig-herben Aromen treten etwas zurück. Immer noch leicht erdige Aromen. Alles sehr ausgeglichen, man muss sie nur sehr langsam rauchen, damit die leckeren Aromen zur Geltung kommen. Dadurch kommt man dann aber auch auf eine gute Rauchdauer. Nach 30 Minuten verschwindet der Pfeffer dann beinahe gänzlich, was auch gut ist, da man den pfeffrigen Start, der zwar sehr gut gepasst hat, nicht bis zum Ende durchalten würde. Jetzt kommt zu der karamelligen Süße noch Erdnuss auf. Die Zigarre hat etwas von Magenbrot und bewegt sich vom Lagerfeuer weg hin zum Weihnachtsmarkt. Langsam spürt man auch den Nikotin Punch. Ich würde die Zigarre als medium plus einstufen. Das Nikotin ist nicht oveprowering, aber macht sich dann doch bemerkbar. Die mineralischen Aromen sind verschwunden. Gegen Ende des zweiten Drittels kommen dann wieder die erdigen Aromen zurück, die nun sirupartige Süße bleibt. Die Erdnussaromen verschwinden und es kommt ein wenig Holz auf. Man hat das Gefühl, dass sich die Aromen alle paar Züge verändern. Ein sehr komplexer Stick auf jeden Fall. Ganz leichte vegetale Aromen im Hintergrund. Jetzt kommen auch wieder die Karamellnoten auf. Im letzten Drittel kommt dann noch etwas Kaffee hinzu. Der Stick ist mega komplex und gleichzeitig sehr ausgeglichen. Die Kaffe- und Erde-Noten sind zwischenzeitlich im Vordergrund. Zum Schluss hin dann wieder mehr Karamellaromen und Creme. Die Zigarre wird bis zum Ende nie kratzig, so fern sie gemütlich geraucht wird. Mein Fazit bezüglich der „Auftakt“ Zigarre: Extrem komplexer, abwechslungsreicher Stick. Hier wird einiges geboten zu einem super fairen Preis. So eine Komplexität kenne ich sonst nur von >15 EUR Zigarren. Ich bin begeistert und kann sie nur weiterempfehlen. Hoffe die anderen Vertreter der Serie performen ähnlich. Muss man unbedingt probiert haben. Beide Daumen hoch von mir!!



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Hemmys Abas
verifizierter Kauf

Länge: 16.51Durchmesser: 2.22 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Rauchdauer lag bei ca. 1h 15 min. Der Zugwiderstand war leider etwas zu gering und das Rauchvolumen ebenfalls. Hatte so bisschen das Gefühl, dass man einfach nur durch einen kleinen Tunnel Luft (also ohne Rauch) zieht. Vielleicht handelte es sich bei dem Stick aber auch um ein Montagsexemplar. Weiß man nie bei der ersten Verköstigung. Ansonsten fängt die Zigarre leicht grasig, cremig und holzig an. Es kommt mit der Zeit etwas Süße auf und die grasigen Aromen verschwinden (zum Glück, die hatten nicht wirklich ins Spektrum reingepasst). Die Zigarre muss im ersten Drittel auch immer wieder nachgefeuert werden. Ärgerlich. Der Zugwiderstand und das Rauchvolumen bessern sich hintenraus ein wenig, aber Schiefbrand tritt trotzdem immer wieder auf. Aromatechnisch bleibt sie dann auch mehr oder weniger gleich bis zum Ende hin. Mal etwas süßer, mal kommen die grasigen Aromen auf, mal mehr Creme. All-in-all kein besonderes Geschmackserlebnis und leider auch eine nicht so dolle Verarbeitung. Hab ich für 8 EUR schon bedeutend bessere geraucht (z.B. alles von My Father in dem Preisbereich: La Flor de Las Antillas, La Antiguedad, El Centurion oder auch die Zigarren der Paradiso Serie). Von dem her kann ich keine Empfehlung abgeben.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

A.J. Fernandez Pinolero Toro
verifizierter Kauf

Länge: 15.24Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 23.09.2019. Rauchdauer lag bei 1h 45 min. Vor allem der sehr üppige und dichte Rauch sticht bezüglich der Verarbeitung heraus. Ab und an musste etwas nachgefeuert werden, deswegen leichte Abzüge beim Abbrand. Aber der Zugwiderstand war i.O. Wie bereits erwähnt fällt vor allem der üppige Rauch und die dichte, ölige Textur des Rauches auf. Für mich immer ein absoluter selling-point bei einer Zigarre. Da sammelt sie auf jeden Fall schon einmal Pluspunkte. Sie beginnt dann AJ like mit einem leichten Pfeffer-Blast, der sich aber schnell wieder legt. Ansonsten, wie aufgrund des hellen Deckblattes zu erwarten, kommen cremig, holzige Aromen auf. Als sich der Pfeffer gelegt hat, treten dann noch nussige Aromen und eine leichte Karamellnote auf. Im zweiten Drittel gesellt sich zu diesen noch eine leichte Süße hinzu. Das zweite Drittel war definitiv mein Lieblingspart der Zigarre: tolle Aromen, ein sehr ausgeglichenes Spektrum, üppiger und dichter Rauch. Einfach lecker und zum genießen. Gegen Ende des Smokes kommen ab und an leicht schokoladige Aromen auf. Die Creme geht zurück und der Rauch ist nicht mehr so üppig. Ganz zum Schluss tritt dann noch einmal das beschriebene Spektrum aus Holz, Schokolade, Nuss und Karamell in den Vordergrund. Eine etwas andere AJ Zigarre (meine bisherige Benchmark von ihm ist nach wie vor die Enclave Reihe...), die aber mit ihrem Aromenspektrum zu überzeugen weiß, vor allem zu dem neuen Preis wird hier viel Zigarre für vergleichsweise wenig Geld geboten. Kann ich nur empfehlen. Beide Daumen hoch.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.

Hiram & Solomon Cigars Master Mason Maduro Toro 6x52
verifizierter Kauf

Länge: 15.24Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 15.09.2019. Rauchdauer lag bei >1,5h. Viel Rauch, super Abbrand und Zugverhalten. Meiner Meinung nach gibt es zwei Arten von Maduro Zigarren: zum einen die sehr dunklen, kräftige und herbe Zigarren. Und dann Schokoladen-Sticks und einer typischen „Maduro-Süße“. Dieser Stick gehört zur zweiten Sorte, die mir persönlich besser liegt. Tief dunkles Maduro Deckblatt. Mit der blauen Banderole einfach schön anzuschauen. Beginnt gleich zu Beginn mit tollen schokoladigen, süßlich-cremigen Aromen. So in etwa eine Mischung aus Milchschokolade und Zartbitterschokolade. Ein ganz feine Würze und etwas Leder mischt sich nach den ersten Zügen hinzu. Alles sehr angenehm und lecker. Full bodied von den Aromen her ohne wirklich nikotinlastig zu sein. So wie es sein muss! Die Würze nimmt im Laufe des ersten Drittels zu und entwickelt sich hin zu Chili-Aromen. Milchschokolade und Chili. Eine geile Mischung. Im zweiten Drittel verschwindet die Würze und es kommt eine leichte Erde hinzu. Im letzten Drittel verändert sich die cremige Süße hin zu karamelligen Aromen. Ganz zu Ende hin kommen noch Rum-Noten auf. All in all ein richtig lecker Maduro Stick, den ich nur empfehlen kann. Beide Daumen hoch!!



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

A.J. Fernandez New World Puro Especial Short Churchill
verifizierter Kauf

Länge: 15.24Durchmesser: 1.91 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 02.09.2019. Rauchdauer lag bei ca. 1h 20 min. Von der Verarbeitung her (Rauchvolumen, Abbrand und Zugwiderstand) alles topp. Keine Beschwerden. Die Zigarre vergeudet keine Zeit und legt gleich Vollgas los: sehr herbe und dunkle Aromen. Zartbitter, Kakao und Röstaromen. Aber auch leicht cremig. Pfeffer auf der Zunge, aber nicht durch die Nase. Nach ein paar Zügen kommt auch etwas Leder dazu. Sehr tiefe und vor allem dunkle Aromen. Als Pairing würde ein Schwarzbier wunderbar passen oder der Heiland Doppelbock Likör (Geheimtipp, falls ihr den noch nie probiert habt...). Die Pfefferaromen werden stärker, ohne dass die Zigarre scharf oder der Smoke unangenehm wird. Die Schokoladenaromen gehen zurück und es kommt hauptsächlich Kakao durch. Nach den ersten 15 Minuten wird der Smoke etwas ausgeglichener, was auch gut so ist. Der Start war zwar wunderbar Full-bodied, aber über die ganze Rauchdauer wäre das etwas zu heftig. Im zweiten Drittel kommt dann eine leicht karamelliere Süße auf. Nicht zu stark, fügt sich aber super ins Aromenspektrum mit ein. Der ganze Smoke sehr komplex. Das Leder tritt nun in den Vordergrund. Ab der Hälfte verschwindet der Pfeffer gänzlich. Die vordergründigen Aromen sind die cremig-karamellige Süße und das Leder. Zum Ende hin kommt dann noch eine leichte Erde auf. Wow, eine Zigarre mit zwei ganz unterschiedlichen Hälften: zu Beginn Full-Bodied. Dunkle Vollgasaromen. Aber auch etwas unsausgeglichen der Smoke. In der zweiten Hälfte dann mega ausgeglichen und die Zigarre nimmt ein bisschen den Gang raus. Was aber auch gut ist, weil auf Dauer der pace der ersten Hälfte zu heftig wäre. Mein Fazit: geile Zigarre. Vor allem zu empfehlen, wenn man auf dunkle, kräftige Aromen steht. Von mir gibts beide DAumen hoch!



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.

Diamond Crown Julius Caeser Toro

Länge: 15.24Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 24.08.2019. Rauchdauer lag bei ca. 1,5 h. Die Verarbeitung und das Rauchvolumen, der Zugwiderstand und der Abbrand waren so, wie man es von einer 19 EUR Zigarre erwartet: 1A. Schon das zweite Mal, dass ich die Zigarre verköstigen darf. Ich freue mich jedes Mal vor dem Rauchen mega auf die Zigarre, weil sie einfach super aussieht: ein tolles Deckblatt und eine schön stylische Banderole, die Vorfreude machen. Leider haben sich die Erwartungen beide Male nicht wirklich erfüllt. Die Zigarre ist zwar lecker: sie weist holzig, nussige Aromen auf. Hat etwas von Honigsüße und dazu noch eine leichte Erde und eine leichte Würze. Also ein leckere Kombi und insgesamt ein sehr angenehmer Smoke. ABER: leider halt auch nichts außergewöhnliches. Und ich für meinen Teil, erwarte dann doch von einer 19 EUR Zigarre, dass sie mich in irgendeiner Art und Weise vom Hocker haut. Und das hat sie nicht. Nicht falsch verstehen: es handelt sich hierbei um einen tollen Smoke, den man sich gerne mal gönnen kann. Aber für den Preis kriege ich dann halt deutlich bessere Zigarren. Zum Beispiel die Andalusian Bull von La Flor Dominicana (ca. 16 EUR) oder die Oliva Serie V Melanio Figurado (ebenfalls ca. 16 EUR), die dann deutlich mehr Spaß machen. Deswegen auch nur 2 Sterne beim Preisleistungsverhältnis und insgesamt leider keine Empfehlung.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Quesada Seleccion Espana Short Robusto
verifizierter Kauf

Länge: 10.16Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 27.08.2019. Rauchdauer lag bei knapp 1h. Immer wieder erstaunlich wie lange man an so einer kleinen Zigarre dann doch raucht. Der Zugwiderstand etwas zu leicht und der Abbrand nicht optimal. Musste aufgrund von Schiefbrand mehrmals nachgefeuert werden. Das Rauchvolumen war i.O. Für mich eine typische Nicaragua Zigarre (auch wenn es sich um keine Nic-Puro handelt): weist Aromen von Schokolade und Kaffee auf. Leicht würzig, wobei Pfeffer nur sehr dezent auftritt. Dazu holzige Aromen (kommt wahrscheinilch vom DomRep Anteil des Fillers) unterlegt mit einer schönen Creme. Über den ganzen Verlauf bleiben die Aromen linear, was bei der Kürze auch nicht anders zu erwarten ist. Hat Spaß gemacht, war jetzt aber auch kein umwerfendes Erlebnis. Habe den Stick zu einem Aperitif im Cafe genoßen und nebenher ein Buch gelesen. Und für solch eine Gelegenheit bietet sie sich perfekt an: eine kleine Zigarre für zwischendurch und nebenher. Kann man ruhig einmal probieren. Wobei ich für solch eine Gelegenheit in Zukunft eher zu einer Chinchalero (vor allem die 460 der Torcidos Reihe) greifen würde: da bekommt einen sehr ähnlichen Rauchspaß (von der Dauer und den Aromen her), aber halt für einen Euro weniger. Von demher nur eine eingeschränkte Empfehlung, aber trotzdem gibt es einen Daumen hoch.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Asylum Cigars Schizo Robusto 50x5
verifizierter Kauf

Länge: 12.70Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano (Mediumfiller)TAF

Geraucht am 18.07.2019. Rauchdauer lag bei bissl mehr wie 1h. Das Rauchvolumen, der Zugwiderstand und der Abbrand waren wie von einem Medium-Filler zu erwarten tadellos. Hatte diese Bundle-Zigarre lange schon im Blick, bin aber immer wieder davor zurück gescheut, weil ich irgendwann mal in einer Bewertung gelesen hatte, dass es ein reiner Pfeffer-Stick sei. Habe mich jetzt endlich mal ran gewagt und es bewahrheitet sich halt immer wieder, dass die Geschmäcker unterschiedlich sind und man sich immer selbst ein Bild machen sollte. Mein Bild von der Zigarre ist durchweg positiv! Sie beginnt sehr sanft und mild. Leicht süßlich mit nussig, holzigen Aromen und ein bisschen (wirklich nur ein bisschen) Pfeffer auf der Zunge. Von der Stärke her zwischen leicht und medium. Nach ein paar Zügen kommen auch grasige Aromen auf. Gegen Ende des ersten Drittels dann auch ein wenig Erde, leichte Schoko-Noten, aber in Richtung weißer Schokolade. Im zweiten Drittel kommt dann auch retronasal etwas Pfeffer durch, der aber immer wieder auch verschwindet. Insgesamt sehr cremig und ausgeglichen. Wenn man sie nicht zu schnell raucht, dann wird sie nie scharf und man sie einfach angenehm wegrauchen. Für mich ein perfekte Sommerabend Zigarre, wenn mal das Getränk und nicht die Zigarre im Vordergrund stehen soll. Aber trotzdem der Hammer wie vielfältig und abwechslungsreich die Aromen sind (klar, nicht so dolle ausgeprägt wie bei einem 10 Euro Stick), vor allem, wenn man den Preis bedenkt!! Denke die hat auf jeden Fall Aging-Potential und wird mit der Zeit noch besser. Für mich gerade Favorit auf den Titel der besten Bundle-Zigarre des Jahres (gleichauf mit der Brazil Trülerie, die ist auch der Hammer). Von demher beide Daumen hoch und (bei dem Preis unbedenkliche) Kaufempfehlung. Ich werde mir bei der nächsten Bestellung ein ganzes Bundle zulegen und ein paar davon ablegen.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

La Flor Dominicana La Nox

Länge: 16.51Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 15.07.2019. Rauchdauer lag bei beeindruckenden >2h. Zugwiderstand, Rauchvolumen und Abbrand alles i.O. Meine zweite La Flor Dominicana. Nachdem die Andalusian Bull die Messlatte sehr hoch gelegt hatte, waren die Erwartungen entsprechend ebenfalls hoch. Und die Zigarre hat diese eingelöst: die Zigarre fackelt nicht lange und legt direkt von Beginn an sehr aromatisch los mit einer feinen Süße und Creme. Toastige Aromen. Einer leichten Würze, vor allem durch die Nase. Von den Aromen her auf jeden Fall full-bodied, wobei die Stärke lediglich im Bereich medium bis medium-plus liegt. Also so wie es sein soll und anders als das sehr dunkle Maduro Deckblatt einen erwarten lässt. Apropos Deckblatt: die Asche fast komplett weiß. Sieht richtig edel aus, wenn der Stick abbrennt. Im Laufe des ersten Drittels bleibt die Würze vorhanden, wird noch von einer kleinen Portion Pfeffer ergänzt. Wobei die Creme und Süße stärker werden. Immer wieder scheinen auch andere Aromen durch von bspw. Holz oder Tee. Im zweiten Drittel treten die würzig-pfeffrigen Aromen mehr in den Vordergrund ohne zu überfordern. Das Aromenspektrum sehr ausgeglichen. Man merkt einfach, dass hier hochwertige Tabake verarbeitet wurden. Zum Ende hin komplementieren leicht herbe Noten das Aromenfeuerwerk und es blitzt immer wieder eine mineralische Erde und ein leichter Ledergeschmack durch. Insgesamt ein geiler Stick! Wer süße, dunkle Maduros mag, kann hier ohne Bedenken zugreifen. Toll anzuschauen und vor allem zu Rauchen. Von demher Daumen hoch und Empfehlung meinerseits. Abzüge gibt es aber beim Preisleistungsverhältnis: 13,2 EUR ist schon ein stolzer Preis. Wer die beschriebenen Aromen mag, kann auch gerne zur Joya de Nicaragua Antano Lancero (6,80 EUR) greifen. Ziemlich ähnliche Aromen. Einen Ticken heller, aber dafür auch nur der halbe Preis.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Arturo Fuente Hemingway Short Story
verifizierter Kauf

Länge: 10.16Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 30.06.2019. Rauchdauer lag bei knapp unter 1 h. Für das kleine Format ein beachtlicher Wert. Verarbeitung Fuente-Like: Zugwiderstand, Rauchvolumen und Abbrand super. Das erste Mal abgeäschert nach der Hälfte. Von den Aromen ebenfalls sehr Fuente typisch: holzige, cremige Aromen, gepaart mit erdigen Noten. Alles sehr feine, ausgeglichene Aromen. Man schmeckt förmlich, dass es sich hier um lange abgelagerten Tabak handelt. Aber, im Gegensatz zu den anderen von mir bisher gerauchten Fuente Zigarren, leistet sich diese, trotz ihrer Kürze immer wieder Geschmackspausen, in denen die Aromen abflachen. Da erwarte ich dann zu dem doch recht stolzen Preis mehr. Deswegen auch nur vier Sterne beim PLV. Das PLV ist meiner Meinung nach auch der große Schwachpunkt der Hemmingway Serie. Tolle Formate, tolle Aromen, aber dann doch halt einen Ticken zu teuer. Finde da die Chateau oder die Rosado Serie von Fuente um einiges preiswerter. Deswegen gibts leider keine Empfehlung meinerseits.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.

Carlos Torano Single Region Jalapa Churchill

Länge: 17.78Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 12.06.2019. Rauchdauer lag bei ca. 1h 45 min. Zugwiderstand war etwas zu fest, sonst aber alles i.O. Was soll ich sagen... Kann nichts schlechtes über die Zigarre sagen: holzig, würzig, süßliche Aromen. Keine bitteren und harschen Aromen. Die Zigarre lässt sich sehr angenehm rauchen. Aber irgendwie ist der Funke nicht wirklich übergesprungen. Für 10 € leider nichts besonderes, da erwarte ich mehr bzw. kenne ich genügend andere Zigarren, die mich für den Preis mehr vom Hocker hauen (z.B. die Arturo Fuente Queen B oder Rocky Patel Fifty Five, um mal zwei zu nennen). Daher gibts von mir leider keine Empfehlung.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Factory Overrun Dominikanische Republik Naturales Short Churchill (MM - 48x6)

Länge: 15.24Durchmesser: 1.91 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 10.06.2019. Rauchdauer lag bei mehr als 1,5 h. Vom Abbrand, Rauchvolumen und Zugwiderstand alles super. Perfekte Verarbeitung für einen Bundle-Stick. Mein Fazit vorab: 1A Preisleistungsverhältnis. Man erhält hier eine sehr aromatische mild-to-medium Zigarre zum kleinen Preis! Über den ganzen Verlauf zeigt sich ein sehr linearer Aromenverlauf: holzig, nussig und cremig. Immer wieder treten mineralische Noten auf, ebenso ein leichter Pfeffer auf der Zunge. Nicht unangenehm, ganz im Gegenteil: die Noten machen den Smoke "spritzig". Dazu noch blumig, fruchtige Aromen. Ab und an leicht herbe Noten, die sich aber sehr gut ins Gesamtbild einfügen. Bei schnelleren Zügen kommt eine vanillige Süße auf. Insgesamt ist die Zigarre für eine Bundle-Zigarre sehr komplex. Ich kann sie jedem nur empfehlen. Für den Preis gibt es von mir beide Daumen hoch!



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Ave Maria Immaculata Robusto

Länge: 12.70Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 07.06.2019. Rauchdauer lag bei ca. 1,5 h. Zugwiderstand, Abbrand und Rauchvolumen alles super. Mal wieder eine Connecticut. Bin eigentlich nicht so der Fan, da diese häufig einfach nur cremig-holzig sind... Die Ave Maria Immaculata ist jedoch eine e Abweichung von dieser Regel: zwar wie erwartet von der Stärke her im mild-to-medium Bereich anzusiedeln. Jedoch kommen zu den holzig-cremig-süßlichen noch eine schöne Würze und ein leichter Pfeffer (durch die Nase) hinzu. Macht Spaß sie zu rauchen. Ein unkomplizierter Smoke, wenn man mal nicht unbedingt die volle Ladung braucht. Von demher Daumen hoch, kann den Stick nur empfehlen.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Man O' War Ruination Robusto # 2

Länge: 15.24Durchmesser: 2.38 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Geraucht am 25.05.2019. Rauchdauer lag bei knapp unter 2h. Zu Beginn Tunnelbrand, wie ich es hasse. Aber der hat sich dann zum Glück im zweiten Drittel gelegt. Zugwiderstand und Rauchvolumen ohne tadel. Zu Beginn startet die Zigarre mit Aromen von Holz und Pfeffer, einer leichten Süße, Nuss und sehr starken Tabakaromen (klingt komisch, ihr wisst was ich meine). Vor allem aber von der Stärke her klar im oberen Bereich. Die Aromen leider in diesem Drittel sehr unausgeglichen und die Zigarre hat eine harsche Note. Im zweiten Drittel geht die Stärke und die harsche Note etwas zurück. Würde die Zigarre jetzt im medium-to-full Bereich ansiedeln. Die Süße tritt mehr in den Vordergrund und bildet mit der pfeffrigen Würze eine tolle Kombination. Nussige Mandelaromen und leichte Espresso-Bitter-Noten kommen auf. In diesem Drittel beginnt die Zigarre zu glänzen. Gegen Ende hin wird sie mir dann leider wieder zu stark und zu harsch. Fazit: für das zweite Drittel gäbe es von mir eine Empfehlung. Für die anderen beiden leider nicht... Wem richtig starke Zigarren zusagen, liegt trotzdem hier sicherlich nicht falsch. Bei dem PLV kann man sie ruhig mal probieren.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein