Casdagli Cigars Traditional Line Grand Cafe

Produktgalerie
Bespoke Traditional Line Grand cafe
Kaufen

Grand Cafe

 
Preis*
Menge
Einheit
Bespoke Traditional Line Grand cafe
12.50 €
Bespoke Traditional Line Grand cafe 20er Kiste offen
242.50 €250.00 €
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Im Sortiment seit
    22.08.2016
    Marke
    Casdagli Cigars
    Produkt
    Grand Cafe
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    19.05
    Durchmesser
    1.55
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    39
    Länge Inch
    7.5
    Rauchdauer
    0
    Deckblatt Land
    Brasilien
    Deckblatt Tabaksorte
    Cubra
    Umblatt Land
    Dominikanische Republik
    Einlage Land
    Dominikanische Republik, Nicaragua, USA
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    Kelner Boutique Factory (KBF)

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



Sun Odyssee
18.08.2020

Profilbild
anonym
verifizierter Kauf

Nach einem Tag mit gleich 2 schlechten Nachrichten beschloss ich mir etwas zu gönnen - die Gran Cafe... und dazu noch ein großzügig eingeschenkter Glenmorangie Quinta Ruban. Ich schwöre, es liegt nicht am Whiskygenuss, dass ich auch von dieser CAS.. Casa.. na ihr wisst schon - restlos begeistert war: Eine durchgehend milde, aber höchst aromatische Zigarre, die mit ihrem eleganten Format einfach nur eine Augenweide ist. Milchkaffee, eine feine Süße, Holz und diese wunderbare, der Marke eigenen Haselnuss, toll. Später kommen noch Kräuter und etwas Leder hinzu. Nach 100 min. Lege ich sie bedauernd ab und kann feststellen, dass dieses Format auch die Super Belicoso noch getoppt hat. Sir Cashy ( das Sir ist eine Huldigung an die Königin aller Königinnen, der Upmann Sir Winston, Cashy ist die Liebeserklärung an die Marke mit dem unaussprechlichen Namen) hat nun endgültig und für immer einen Stammplatz direkt neben der Monte 2 und der Hoyo de San Juan. Ein toller Stick! 10/10

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
9 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Agent
05.09.2020

Profilbild
Bukowski
verifizierter Kauf

Die Grand Café kommt optisch und haptisch sehr gut rüber. Sie liegt gut in der Hand und der Kaltzug verspricht Nuss und Gebäck. Nach dem Anfeuern schmecke ich sehr viel Creme und Spekulatius. Im weiteren Verlauf kommen noch Trockenfrüchte und Kaffee dazu. Der Abbrand verläuft perfekt. Rauchdauer belief sich auf ca. 100 Minuten. Ich empfand den Smoke als sehr lecker und werde mir noch einige nachbestellen. Verarbeitung: 9+/10 Stärke: 6/10 Geschmack: 9+/10

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
FXS
14.04.2018

Profilbild
notimeforbadcigars
In letzter Zeit entwickle ich eine Vorliebe für die Lancero-Formate. Doch wie die meisten Aficionados wissen, sind diese Formate abseits von Cuba sehr selten geworden (und selbst dort gibt es sie nicht mehr so häufig). Der Grund ist einfach: Die Herstellung eines solchen Formats braucht die meiste Erfahrung und das meiste Geschick. Am Ende steht jedoch eine wunderbare Zigarre. So auch in diesem Fall. Ich hatte das Glück, diese Zigarre bei einem Tasting ind Kombination mit Tee probieren zu können. Ich bin kein Freund von Tees, doch ich muss sagen, selbst mir hat der Tee in Kombination mit dieser Zigarre geschmeckt. Das könnte einerseits eine Auszeichnung für den guten Tee oder aber die Zigarre sein. Ich meine, es spricht für die Zigarre. Hier bekommt man ein Format, das mit Bedacht und langsam geraucht werden sollte. Eine angenehm leichte, zugleich aber voller Aromen steckende Zigarre mit cremigem Rauch. Persönlich würde ich immer wieder zugreifen, auch bei allen anderen Formaten.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Zigarrenecke
17.12.2021

Profilbild
Herrenzimmer
verifizierter Kauf

Da ich Ursprünglich die Daughters of the Wind Cremello bestellt, dafür aber die Grand Cafe erhalten habe, wollte ich sie dennoch ausprobieren. Allgemein als Casdagli-Fan schuldig bekennend, sah ich über diesen Fauxpas seitens Cigarworld hinweg und zündete die Zigarre nach sechsmonatiger Ruhephase und vorangegangenem V-Cut an. Das Interessante an Casdagli Zigarren ist, dass sie mich immer wieder mit ihrem fantastischen Aromenspiel und -komplexität in den Bann ziehen. Holz, Nuss, Creme, Milchkaffee, geschmeidiges Leder sowie eine angenehme Süße, die schon fast schüchtern den milden Smoke begleitet. Der Zugwiderstand scheint so abgestimmt, dass sich die Aromenfülle im gesamten Mundraum anschmiegt. Einfach wunderbar 9,5/10

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Fenceline Cigars
22.01.2021

Profilbild
El Cookinero
Bei der Durchsicht meines Humidors ist mir heute aufgefallen, dass eine Zigarre, sicherlich versehentlich und ungewollt von Cigarworld, falsch geliefert wurde. Erhalten habe ich die „Casdagli Cigars Traditional Line Grand Cafe“. Bestellt hatte ich jedoch die jüngst erschienene Maduro der Traditional Line Grand Cafe. Beide haben das gleiche Format, lediglich das dunklere Deckblatt und ein kleiner, zusätzlicher Zigarrenring unterscheidet die zwei Lanceros voneinander. Ist nicht weiter schlimm. Die Maduro kann warten und wird mit einer der nächsten Bestellungen einfach erneut von mir geordert. Tatsächlich freue ich mich auf den nun bevorstehenden Smoke aufgrund der durchweg positiven Bewertungen und bin gespannt. Es handelt sich tatsächlich um meine erste Lancero. Das Format ist schick und elegant. Wie bei eigentlich allen Zigarren von Casdagli, ist der optische und qualitative Ersteindruck hervorragend. Das braune, leicht marmoriert wirkende Cubra-Deckblatt aus Brasilien zeugt von hoher Qualität und ist völlig fehlerfrei. Die schlanke Zigarre ist fest gerollt und hat ein hohes Eigengewicht. Der Kaltgeruch liefert stallige Akzente und wenig Holz. Der Kaltzug bietet milde Minze mit schwachen Noten von Gewürzen. Nach problemloser Zündung startet die Zigarre ausgesprochen cremig, kombiniert mit schönen holzigen und nussigen Aromen. Rasch entwickeln sich leicht schokoladige, deutlich süßliche und ordentlich präsente Akzente. Eine Prise Pfeffer arbeitet wohl dosiert im Hintergrund. Im weiteren Rauchverlauf nehmen die süßen Aromen, in der Intensität sehr passend ausgeprägt, einen dauerhaften Platz im Aromenrad ein. Ein angenehmer Schuss Kaffee rundet das Bild ab. Ab der Mitte werden die milden holzigen Noten deutlich trockener. Nuss spielt ab jetzt keine Rolle mehr. Würzige Kräuter kommen schwach zum Vorschein und bereichern die Lancero um eine weitere Facette. Die süßen Aromen entwickeln einen milden, fruchtigen Anklang. Dezente Noten von Gras sind entfernt erkennbar. Die zu Beginn schön ausgeprägte Cremigkeit schwächt sich leider deutlich ab. Plötzlich, etwa zu Beginn des letzten Drittels, entwickelt die Zigarre eine extreme, brennende und bittere Schärfe, welche die gesamte bisherige Aromenentwicklung erstickt. Habe ich als sehr unangenehm und völlig unpassend empfunden. Glücklicherweise zieht sich dieser unschöne Einschlag nach ein paar Minuten auf ein „erträgliches“ Maß zurück. Langsam, ganz langsam wendet sich die Lancero zumindest einem Teil der vergangenen Komposition wieder zu. Heftige Pfeffernoten bleiben jedoch erhalten und überlagern fast alles. Bleibt noch zu notieren, dass Holz unangenehm bitter wird und sich mit überreifer, fast ungenießbar Nuss vereint. So schön die Zigarre über eine weite Strecke auch wahr, vermiest sie mir spätestens im letzten Drittel den Genuss gewaltig. Ich hatte wirklich Mühe, diesen eigentlich eher milden Stick bis zum im wahrsten Sinne bitteren Abschluss nach rund 80 Minuten durchzuhalten. Technisch ist die Zigarre in Ordnung. Der Abbrand ist gerade und unaufgeregt. Die Rauchentwicklung ist gut. Der mittelgraue Aschekegel ist stabil und sauber. Der Zugwiderstand ist allerdings über weite Strecken deutlich zu hoch. Wirklich schade, das war leider nix...von mir keine Empfehlung.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tomys Lieblinge
16.11.2018

Profilbild
Tomy41
verifizierter Kauf

Wunderschönes Format, wunderschönes Deckblatt das oben und unten verzwirbelt ist und darüber auch ein recht ansehnlicher Ring - optisch und haptisch also hervorragend. Der Zug war mir etwas zu leicht, der Abbrand aber perfekt und die Asche hell und leidlich fest. In den ersten Züge war sie eigentlich recht zurückhaltend, dann aber viel Kakao, etwas süße Würze und eine Prise Pfeffer, alles in einem sehr cremigen Rauch. Später kommen noch etwas Holz und Nussaromen obendrauf und der Pfeffer legt an Kraft zu. Zum Ende wandelt sich der Pfeffer in fruchtiges Chili das leider alles andere überdeckt. Insgesamt nicht so umwerfend wie die Super Belicoso, aber auch ganz unterhaltsam. Ich muss gestehen, dass ich hier mehr erwartet hatte, aber das ist jammern auf hohem Niveau. Bin sehr gespannt auf die B-Probe. Rauchdauer:120min Punkte:90

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Die Box
07.02.2022

Profilbild
g00se
120min ein subtiler, mild bis max. mittelkräftiger Genuss. Schönes Lancero Format mit wertiger Banderole. Der Anschnitt war ein bisschen bröselig und der Kaltzug ein wenig schwer. Unter Feuer relativiert es sich aber wieder und mit sachten Zügen entwickelt die Gran Café ordentlich Rauch. Im Ersten Drittel dezente Holz-, Pfeffer und Lederaromen. Das Zweite Drittel ist geprägt von orientalischen Gewürzen, die sich im letzten Drittel zu aufgebrühten Teeblättern ändern. Angenehm zu rauchen und auch der Abbrand ist nicht zu beanstanden.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Karl Werners Notitzblock
05.05.2020

Profilbild
Karl
verifizierter Kauf

Eingelagert 13.3.19 / geraucht 4.5.20 / 9,90 (10,50) Sehr elegantes Format! Schöner, traditioneller Ring. Beginn mit Holz und Kaffee, retronasal Pfeffer. Als sich der Pfeffer zurückzieht, malzig nussige Noten. Aschefall nach 30 Minuten, inzwischen spielt sie mit einer schönen Aromenvielfalt. Am Gaumen leichter weißer Pfeffer. Dieser bleibt im Verlauf bei Unternuancen von Kaffee und toastigem Holz. Während des 2. Drittels wechseln sich Kräuter und fruchtig süße Noten. Rauchdauer 110 Minuten, Abbrand gerade noch gut, allerdings geht sie unbeachtet schnell aus. Bei dieser wunderbaren Lancero habe ich alles bekommen, was ich bei der Super Belicoso vermisst habe. Sehr gute, außergewöhnliche Zigarre!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
MISTER CIGARISTO
05.08.2018


Mister Cigaristo
verifizierter Kauf

Geraucht am 05.08.18 Eine fantastische Zigarre, expressiv, spannend spielte sie mit den Aromen u. überraschte im abwechslungsreichen Verlauf mit immer neuen Geschmacksvariationen. Die Verarbeitung war in jeder Hinsicht großartig: Capa Colorado Colorado, feinadrig, Haptik leicht pelzig, Pigtail, geschlossener Fuß u. dazu die aufwendig detaillierte Bauchbinde. KG: Stall; KZ: Heu, Holz. Das Aromaspektrum reichte von Nuss, Zedernholz, Kaffee über Milchschokolade begleitet von zunehmender Süße sowie einer intensiv langanhaltender Crema. Die Lancero entwickelte eine pikante Würze, ein wenig Leder, Kräuter u. eine herbale Note komplettieren das pfeffrige Ende. Nach 1Std.55Min. bei Ablage von 2cm war sie nicht ansatzweise bitter. Für mich die bislang interessanteste Zigarre aus der Traditional Line, bleibt noch die Robusto übrig für die nächste Bestellung.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Meine_Favoriten_001
22.05.2022

Profilbild
Peaky Blinder

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Lagernd
29.03.2021


anonym
verifizierter Kauf

04/2021

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Bo's humidor
30.11.2018

Profilbild
Bo

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

  • BK: 92
Ausgabe: 03/2018