×
Seit dem 01.07.2020 haben wir die Mehrwertsteuer für alle Produkte, die keiner Preisbindung unterliegen (z.B. Humidor, Pfeifen, Feuerzeuge, usw.), gesenkt

VegaFina Year of the Rat 2020 (Toro)

Produktgalerie
VegaFina Year of the Rat 2020 (Toro)
Kaufen

Year of the Rat 2020 (Toro)

Verkaufsmenge limitiert auf 16 Zigarren!
Artikel läuft aus
 
Preis*
Menge
Einheit
VegaFina Year of the Rat 2020 (Toro)
€ 12.80

Ausverkauft
VegaFina Year of the Rat 2020 (Toro) Kiste mit Karton
€ 204.80

Ausverkauft

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Dies ist die dritte Ausgabe einer Vegafina zum chinesischen Neujahrsfest. Die 2020er Edition ist limitiert auf 4100 Kisten zu jeweils 16 Zigarren die in 2 Lagen zu jeweils 8 Zigarren (die chinesische "Glückszahl") gepackt sind.

    Das Deckblatt ist ein H-2000, die Einlage besteht aus dominikanischen und nicaranischen Tabaken. Die Toro mit dem pig tail ("Schweineschwänzchen") hat eine Länge von rund 150 Millimetern und verfügt über ein 52er Ringmaß.

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



A.P.69.
09.05.2020

Profilbild

verifizierter Kauf

Lagerung ca 3 Monaten im Humidor. Verarbeitung außere war gut. Bohrung mit 7mm. KZ war gut. KG nach Holz und leichte Fruchtichkeit. Flammen annahme war ohne Problemen. Leichte schärfe ist am Anfang zu spüren. Danach schärfe rückt in Hintergrund. Und mit starke Wucht schmeckte man Zederholz mit guter Porzion cremichkeit. Die Zederholz aromen begleiten bis zu ende. Im zweiten Drittel leichte Aromen von Kaffe. Letzte Drittel war würziger, Leder , Erde und Zederholz dominieren am ende. Der Rauch war enorm dicht und cremig. Abrand war top. Preislich finde ich sie nicht ohne. Trotzdem kann man sie weiter empfehlen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
8 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
HumiJoe
10.08.2020

Profilbild
Don Miguel
verifizierter Kauf

Optisch erinnert das Design an die Davidoff YotR, auch das Toro-Format. Allerdings in einem anderen Preissegment und selbstverständlich mit anderem Aromenprofil. Die Box ist ebenfalls schön gestaltet, das knallige rot wirkt sehr wertig. Mit glattem Anschnitt trennt sich der Pigtail sauber ab. Sie beginnt mit etwas Zeder und Röstaromen, sowie verhaltener Süße. Bittermandel geht in Richtung Walnuss. Minimal Pfeffer, eine Prise Salz, Holz und Röstaromen. Stellenweise etwas stallig. Überwiegend Holz und Röstaromen, Leder im Finale. Sauberer Abbrand mit stabiler Asche. Kaufempfehlung.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
7 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Zigarren Review
30.01.2020

Profilbild
Zigarren Review
Anfangs Honigsüß auf den Lippen.. Aber recht rauchig holzig, Creme und ordentlich schwarze Pfeffer Portion und recht schnell dann Richtung Leder. Immer wieder süffige, fruchtige Nuancen zu schmecken, aber das Grundaroma ist Zedernholz mit ordentlich Würze. Etwas Macadamia Nuss und dann bissl Schokolade und Cappuccino. Die Zigarre hat viele Nuancen und kehrt jetzt im letzten Drittel zum Anfang zurück: Zedernholz!... und Erde kommt dezent an. Rauchdauer knapp 120 Minuten. Jedenfalls etwas komplexer als die Pig mit vielen kurzen Nuancen. Klare Kaufempfehlung.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Agent
14.02.2020

Profilbild
Bukowski
verifizierter Kauf

Da ich schon öfter das Vergnügen hatte, Zigarren von VF zu rauchen, habe ich mich schon riesig auf die „Year of the Rat“ gefreut. Bislang waren meine Erfahrungen mit VF durchweg positiv und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht! Das äußere Erscheinungsbild ist sehr ordentlich, um nicht sogar sehr schön zu sagen..... Das Deckblatt ist dunkelbraun und leicht glänzend. Die obere Bauchbinde trägt das VF —Logo und darunter ist eine zweite, rote Bauchbinde, auf der eine goldene Ratte abgebildet ist. Darum rangt sich der Schriftzug „Year of the Rat!“ Am Kopfende ist ein kleiner Zipfel, welcher etwas an ein Pigtail erinnert. Die Zigarre verströmt einen Geruch von Lebkuchen und Leder. Der Kaltzug lässt Aromen von Bratäpfeln und Schokolade erahnen. Mit einem V—Cut angeschnitten und entzündet, schmeckt man sogleich eine gewisse Süße und Cremigkeit. Das Rauchvolumen ist beachtlich und die Zigarre liegt perfekt in der Hand. Der Abbrand ist messerscharf und der Aschekegel ist mittlerweile auf gut drei Zentimeter angewachsen. Mittlerweile kommen Aromen wie Schokolade, Nuss, Leder und etwas Erde hinzu. Eine kleine gewisse Schärfe ist spürbar, diese ist aber keineswegs unangenehm. Im letzten Drittel schmecke ich Lebkuchen, Brot und Marzipan. Diese Zigarre hat mir 120 Minuten den Abend im wahrsten Sinne des Wortes versüßt und ich habe sie bis zum Schluss genossen. Die Vorfreude hat sich zu 100% bestätigt und ich werde nachordern und ihr etwas Zeit im Humidor geben. Wie schmeckt sie wohl erst nach einem Jahr Lagerung? 9+++/10 Punkten. Der Preis ist recht sportlich, aber die Zigarre ist auch jeden einzelnen Cent wert!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
68 Prozent
04.03.2020

Profilbild
Aficionado
verifizierter Kauf

Qualitativ passt hier alles! Erstklassig verarbeitete Zigarren, mit Cappucino-braunem H-2000 Decker und Pig-Tail Schwänzchen, kommen in einer umwerfend schönen, roten, 16er Hochglanz-Lackkiste.
Die Year oft he Rat lässt sich weder in der Kondtruktion noch im Zug- oder Abbrandverhalten auch nur ein Pünktchen abziehen. Da stimmt einfach alles. Einmal entflammt startet sie mit minimalem, weißem Pfeffer, der gleich nach wenigen Zügen fast gegen Null zurück geht. Präsent wird das „typische“ Vegafina Aroma, aber subtiler und begleitet von Süße, Chreme, frischem, hellem Holz, Leder und subtilen, floralen Noten. Wirklich toll gemacht! Mein Tipp: Ein Kistchen kaufen. Die sind so hübsch, das lohnt sich wirklich!

Aroma: 8/10
Nikotin: 5/10
Qualität: 10/10
Punkte: 90


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.

  • BK: 88
Ausgabe: 04/2019