Summe
0 €

Humidor "el cuarto"

4 Einträge im PH

Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden
Flor de Nicaragua Churchill

Länge: 17.50Durchmesser: 1.90 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Deckblatt etwas adrig, in der Rollung leichte Verhärtungen. Der Zug ist im 1ten Drittel zu schwer, aber ab dem 2ten Drittel wieder in Ordnung. Der Geschmack präsentiert sich im 1ten Drittel süß, fruchtig mit einem leichten Mango-Unterton. Der Geschmack entwickelt sich zu einer schweren pfeffrigen Süße. Nun entscheidet die Art wie man raucht die weitere Entwicklung. Ich empfehle ab jetzt so langsam wie möglich zu rauchen. Wenn sich nun zuviel Hitze freisetzt, gehen die Aromen in Rauch auf und der Gaumen hat das nachsehen. jetzt wird diese Zigarre sehr geheimnissvoll und empfindlich. Die Süße bekommt das Aroma von gebrannten Mandeln und Kirmesduft und verabschiedet sich nach ein paar weiteren Minuten mit einer Andeutung von Anis. Alles in Allem eine interessante Zigarre. Auf jeden Fall eine gute Wahl innerhalb des Nicaragua-Sortimentes.


6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Vasco da Gama Fina Corona Capa de Oro Tubos (100% Tabak)

Vasco da Gama Fina Corona Capa de Oro Tubos (100% Tabak)
Länge: 15.20Durchmesser: 1.70 Herstellungsart Maschinell hergestellt (Shortfiller)MM
Deckblatt nicht ganz sauber gerollt, aber in Ordnung. Die Füllung ist etwas ungleichmäßig, hat sich aber nicht nachteilig auf den Zug ausgewirkt. Am Anfang eine angenehme, weiche Honigsüße mit karamelligem Hintergrund. Und ich glaube da liegt das Problem, warum diese Zigarre bei den Wertungen oft schlecht wegkommt. Capa de Cuba, bedeutet nicht das es sich um eine Havanna-Zigarre handelt. Viele assozieiren das Wort Cuba automatisch mit Havanna-Zigarren. Und dadurch werden die Erwartungen geweckt, die diese Zigarre garnicht erfüllen will und kann. Wenn man es schafft, sich neutral auf diese Zigarre einzulassen, so bietet sie doch gute Eindrücke und Aromen. Nach den ersten paar Zügen anhaltend bis zum zweiten Drittel entwickelt sich ein schönes toastiges Maronen-Aroma mit dezent angedeuteten Lebkuchen-Aromen, die von der Süße unterstützt werden. Für mich eine ideale Zigarre für Winterabende vor dem Kamin, gerne auch in Kombination mit einem guten Glühwein oder Met. Im zweiten Drittel allerdings verklingt das alles und findet sein Ende in einer pfeffrig-süßen Würze, die nicht unangenehm ist, aber bedauerlich.


5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Joya de Nicaragua Clasico Numero 1

Joya de Nicaragua Clasico Numero 1
Länge: 16.40Durchmesser: 1.80 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Deckblatt etwas adrig. Rollung gut, aber ein leichter Tunnel in der Füllung. Das Zugverhalten war bis zum Ende gut. Im Geschmack fand ich ein nussiges, cremiges aber flaches Aroma, das irgendwie nicht ganz durchkommen konnte. Nach den ersten Zügen kam eine leichte Süße ähnlich der von Süßkartoffeln die sehr angenehm mit dem Nuss-Aroma harmonierte. Es folgte ein leichtes Tabak-Aroma das zu wenig Körper und Kraft zeigte. Im zweiten Drittel, die Süße tritt zurück und es dominiert ein angenehm erdiges Tabakaroma das sich zu einem edelbitteren Kaffeearoma entfaltet. Gegen Ende der Vorstellung, dann aber bis zum letzten Zug eine zartbitteres Kakaobohnen-Aroma. Diese Zigarre braucht viel Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit. Nur dann kann sie ihr zartes aber gutes Potential entfalten.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Condal Tubos

Condal Condal - Alternative: Edicion Canarias Tubos
Länge: 14.20Durchmesser: 1.70 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Zu teuer für das was die Zigarre bietet. Da gibt es günstigeres für weniger Geld. Lediglich die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend. Der Geschmack ist von Anbeginn leicht süß. Danach folgt ein leichtes Kaffee-Aroma mit Anklängen von frischem Brot. Im Hintergrund ein schweres exotisches, florales Aroma, dass aber nur kurz aufkeimt und mit samt der Süße verschwindet. Kurzzeitig eine außergewöhnlich starke Rauchentwicklung. Nun ein dominierendes Ammoniak-Aroma (wahrscheinlich eine zu junge Zigarre, die noch etwas lagern sollte). Gegen Ende kehrt die Süße wieder zurück, nun aber etwas schwerer und würziger. Der Zug ist bis zum Ende gut und der Abbrand ist entsprechend der guten Verarbeitung bestens. Letztendlich aber, habe ich aber in dieser Preisklasse schon weitaus schönere Erlebnisse gehabt. Dennoch alles eine Frage des persönlichen Geschmacks.


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Barrel-Aged Zigarren
×