Zigarren: Empfehlung der Woche

Diese wöchentliche Empfehlung ist eine von uns persönlich ausgewählte Serie, die es verdient hat, von Aficionados probiert zu werden. Diese Zigarren sind häufig weniger bekannt, unterschätzt oder aber exklusiv nur bei Cigarworld.de erhältlich.

Diese Woche:

Davidoff Millennium Blend Piramides

Die Davidoff Millennium Blend Serie ist die intensivste aus der klassischen Davidoff Core Serie. Die dunklere Farbe der Deckblätter zeigt auch, dass die Umblätter besonders lang reiften durften und zusätzliche Fermentationsstufen durchlaufen haben. Noten von dunkler Schokolade, Karamell und Röstaromen ergeben ein reichhaltiges Genusserlebnis. Diese Woche empfehlen wir Ihnen etwas Besonderes für spezielle Momente. Dese Piramide ist sicherlich kein Schnäppchen und (wahrscheinlich) keine Zigarre für jeden Tag. Dennoch hat sie es uns so angetan, dass wir an dieser Stelle besonders auf sie hinweisen möchten. Etwas mehr als mittelkräftig, mit perfekter Verarbeitung und Balance transportiert sie "haufenweise" die oben beschriebenen charakteristischen Noten. Damit überzeugt sie sicherlich auch den einen oder anderen Aficionado der ansonsten bisher (noch) nicht viel mit Zigarren von Davidoff anfangen konnte. Ein fruchtiger Cocktail wie der Daiquiri Twist eignet sich ideal für diese kräftige Zigarre. „Ein erfrischend fruchtiges Pairing passt perfekt zur Davidoff Millennium Blend. Ein klassischer Daiquiri Twist mit angenehmen Säurenoten, dem prickelnden Soda sowie der flaumigen Konsistenz durch das geschlagene Eiweiß macht den Cocktail zu einem milden, erfrischenden Partner. Die Garnierung mit Rooibos Tee sieht gut aus und durch die Vanillearomen, die der Genießer beim Trinken wahrnimmt, ergibt sich auch ein feiner Übergang zur Zigarre“, erklärt David Penker, Bartender.



Zigarren: Bisherige Empfehlungen der Woche

KW24 | 14.06.2021
Alec Bradley Prensado Lost Art Robusto

Diese Woche empfehlen wir Ihnen einen "Geheimtipp" der bei vielen Aficionados (leider) etwas unter dem Radar fliegt. Die klassische "normale" Prensado Churchill wurde vom US-Magazin Cigar Aficionado zur besten Zigarre des Jahres 2011 gewählt. Die hier empfohlene Lost Art Robusto ist eine Weiterentwicklung dieser legendären Zigarre, ist seit 2017 auf dem Markt und ist es auf jeden Fall wert entdeckt zu werden! Ab dem allerersten Zug wird man von einem unglaublich reichhaltigen Spektrum an Aromen fast schon überwältigt. KakaoNussKaramell und Röstnoten wechseln sich in den ersten Minuten immer wieder ab oder tauchen, je nach Zugintensität, komponiert auf. Im weiteren Rauchverlauf vermischen sich die erwähnten Aromen zu einer wunderbar leckeren Melange die nun wesentlich weniger röstig schmeckt. Vielmehr kommt, je weiter man sie raucht, eine Cremigkeit zu Tage die Lust auf den nächsten Zug macht. Die Prensado Lost Art hat unserem Team sehr gut geschmeckt und wird daher besonders gerne hier vor Ort empfohlen!

KW23 | 07.06.2021
Parcero Toro

„Freundschaft, nicht Geburt, macht uns zu Brüdern“, so feierte Schiller einst jenes hohe Gut, das uns Menschen enger als Verwandschaft miteinander verbindet. Wie edler Wein gewinnen Freundschaften mit den Jahren an Wert und Tiefe. Doch in diesen Tagen haben sie es nicht leicht; Distanz statt Nähe ist oberstes Gebot. Selten fiel es so schwer, Freundschaften zu pflegen. Doch während wir von Geselligkeit und von fremden Ländern noch immer nur träumen dürfen, überrascht uns der Importeur Arnold André mit einer Serie von verheißungsvoller Exotik. Die Parcero Zigarren werden in der Tabacalera Arnold André Dominicana gerollt, als 100%ige Tochter des Zigarrenimporteurs aus Bünde sozusagen die Haus- und Hofmanufaktur der Ostwestfalen. Die erste Linie die hier gerollt wurde ist die Premiumlinie Carlos André, anschließend wurde die Produktion der 2016 eingeführten Beast dort untergebracht und schliesslich werden seit Jahre 2019 dann auch die sehr beliebten Zigarren von Montosa hier produziert. Um- und Deckblatt stammen aus Mexiko, das Deckblatt als Claro und das Umblatt als Negro San Andres. Darunter verbirgt sich ein Blend mit Tabaken aus Brasilien, einem Pennsylvania aus den USA sowie einem Piloto Dominicano aus der Dominikanischen Republik. Die ganze Vielfalt des amerikanischen Kontinents sozusagen! Benannt ist Parcero nach dem karibischen Wort für „Freund“ und als solcher möchte die Zigarre schöne wie auch ernste Momente mit uns teilen. Erhältlich in den drei Formaten ChurchillRobusto und Toro. Es sind Zigarren mit Aromen von Nuss und Café, die Grundcharakteristik ist eine aromatisch-erdige. Die Robusto ist tendenziell die intensivste, gefolgt von der etwas längeren Toro. Die Churchill braucht formatbedingt etwas länger um ihre Aromen und Nuancen auszuspielen - lassen Sie die verfügbare Zeit über die Vitola entscheiden!

KW22 | 31.05.2021
Plasencia Alma Fuerte Robustus I

Das Wort Alma steht im Spanischen für soviel wie "Seele" und steht dafür, dass diese Zigarren quasi die Seele beziehungsweise den "Kern" der familieneigenen Zigarrenproduktion darstellen. Alle verwendeten Tabake wurden auf familieneigenen Plantagen gezogen, das ist ja auch bei rund 1,200 Hektar Tabakplantagen eh' naheliegend! Wie der Name der Fuerte schon sagt, ist die hier vorgestellte Linie die kräftigste der fünf produzierten. Das Deckblatt ist ein Shade-Grown aus Jalapa, die Einlage und das Umblatt sind komplett aus Criollo 98 aus den Regionen Esteli, Condega, Jalapa und Ometepe. Die Robustus 1 liefert komplexe, vielschichtige Aromen mit einer ganzen Menge Stärke und bleibt dabei die ganze Zeit dennoch fein und balanciert - "ganz großes Kino" das die Familie Plasencia hier abliefert. Sicherlich kein Schnäppchen aber dabei definitiv jeden Euro wert! Dann vielleicht mal eine Zigarre auf eine mittelmäßige Zigarre verzichten und dafür diese hier mit voller Aufmerksamkeit und Ruhe genießen!

KW21 | 24.05.2021
Montecristo Cigarillos Short

Nach dem überwältigenden Erfolg der Cohiba Shorts die bereits 2016 lanciert wurde, folgt nun eine weitere Shorts der legendären kubanischen Top-Marke Montecristo. Der Markenname Montecristo ist eine Hommage an den berühmten Roman „Der Graf von Montecristo“ von Alexandre Dumas. Dieser Roman war eine bei den Torcedores und den Vorlesern in dieser Manufaktur eine sehr beliebte Lektüre Diese Marke gibt es seit 1935 und ist eine der bekanntesten und wahrscheinlich beliebtesten Habanos-Marken weltweit. Sie stellt den Maßstab dar, nach dem viele Habanos-Liebhaber andere Marken beurteilen. Die Montecristo Shorts sind mit einer Länge von 82 mm so kurz wie ein Mini-Cigarillo, haben jedoch mit einem Durchmesser von 10,6 mm einen deutlich größeren Umfang. Für die Einlage wird derselbe markentypische Blend verwandt, der sich bereits bei den Montecristo Mini und Club weltweit bewährt hat. Dadurch kann sich das typische Montecristoaroma noch besser entwickeln. Auch die Montecristo Shorts wird analog der erfolgreichen Cohiba Short in einer hochwertigen Klickbox mit innovativem Öffnungsmechanismus präsentiert. Darüber hinaus ist jede Zigarillo auch mit einer Bauchbinde versehen und einzeln in Zellophan gehüllt. Die Montecristo Short werden exklusiv in der kubanischen Premiumzigarillo-Manufaktur Internacional Cubana de Tabacos S.A. in Havanna hergestellt. Sie bestehen aus 100% feinstem kubanischem Tabak der Region Vuelta Abajo.

KW20 | 17.05.2021
Zino Nicaragua Robusto

Die Zigarrenmarke Zino ist eine "Nebenlinie" der exklusiven Zigarren von Davidoff und unter diesem Namen schon seit den späten 1980er Jahren international erhältlich. Da zu diesem Zeitpunkt die Davidoffs noch aus Kuba kamen und diese demnach nicht in den USA verkauft werden durften, kreierte man im Hause Davidoff eine Zigarrenserie aus Honduras die nicht unter das Handelsembargo fiel. Diese Zino Classic und Zino Mouton Cadet sind mittlerweile eingestellt worden und nur noch vereinzelt als Restbestände verügbar. Im Jahre 2021 entschloß man sich bei Oettinger/Davidoff den wohlklingenden und renommierten Markennamen Zino mit einer Serie aus Nicaragua wieder zu beleben und zu neuen Höhen zu verhelfen. Die Zino Nicaragua Zigarren sind ein spannender Blend mit Einlagetabaken aus HondurasNicaragua und der Dominikanischen Republik. Das nicaraguanische Umblatt und das ecuadorianische Deckblatt vervollständigen diese mittelkräftige Melange. Sie bietet deutliche Aromen von ZedernholzKaffee und frischen Gewürzen. Das Endergebnis ist somit geprägt von einer intensiven nicaraguanische Würze mit einer zusätzlichen Cremigkeit aus den dominikanischen Tabaken.  Hier haben wir für Sie noch einmal die Details des Blends: Einlage: Olancho Visus, Jamastran Visus (Honduras), Ometepe Visus (Nicaragua), San Vicente Seco, San Vicente Mejorade Seco (Dominikanische Republik) Umblatt: Semilla Seco 56 aus Nicaragua Deckblatt: Connecticut Ecuador  Sie sind erhältlich in drei Formaten, einer Short Torpedo, einer Robusto und einer Toro. Sie sind sowohl in 25er Holzkisten als auch in 4er Freshpacks verfügbar. Diese Freshpacks sind ziemlich praktisch und halten ihre Zigarren über einen längeren Zeitraum (Davidoff spricht von mehreren Wochen ausserhalb des Humidors) hinweg perfekt konditioniert und damit frisch. Wir empfehlen Ihnen dazu entweder traditionell einen Rum oder, etwas innovativer, ein malziges Craftbeer.

KW19 | 10.05.2021
Hoyo de Monterrey Epicure Nr. 2

Milde Zigarren und Kuba passt nicht? Doch und wie, denn die Marke Hoyo de Monterrey ist eine charaktervolle und dennoch milde Vertreterin aus dem Reich der Habanos. Trotz der milden Tabake verfügen sie über eine spannende und überaus überzeugende Aromatik, so dass die Zigarren, für uns, sowohl eine Empfehlung für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene darstellen. Wir haben uns diese Woche für die Epicure No 2, das Robustoformat mit einer Länge von 12,4 cm und einem Ringmaß von 50, als Empfehlung der Woche entschieden. Zum einen, weil das ein Klassiker mit einem wunderbaren Format ist, welchen wir einfach nochmal aus der Masse der übrigen Zigarren hervorheben wollten. Zum anderen muss man ja sagen, dass die Liefersituation mit kubanischen Zigarren aktuell hier und da etwas angespannt ist, aber bei der Epicure No 2 vernehmen wir eine recht stabile Lieferfähigkeit von Seiten des Importeurs.

KW18 | 03.05.2021
Joya de Nicaragua Antaño CT Belicoso

Eine Zigarre von Joya de Nicaragua mit einem hellen Connecticut Deckblatt? Echt jetzt? So ungefähr war meine Reaktion als Juan Martinez, der Juniorchef dieser Tabacalera in Esteli, uns dieses Exemplar bei seinem letzten Besuch in unserer Cigarworld Lounge anbot. Die gleichnamigen Zigarren der Joya de Nicaragua Antano 1970 sind bekannt für ihre Würze und Kraft, was ja als solches erst einmal nicht mit einem hellen Connecticut zusammenpasst. Die klassischen Antano waren immer deutlich kräftiger als die durchschnittlichen Zigarren, auch heute liegen sie noch deutlich über dem Mittelwert. Die Tabacalera Joya de Nicaragua möchte jetzt neben dieser kräftigen "Spezialisten"-Zigarre auch ein Angebot für den Liebhaber milderer Zigarren im Angebot haben. Daher wurde für die Zigarren Joya de Nicaragua Antano CT ein ecuadorianischer Connecticut über ein "typisches" nicaraguanisches Umblatt und eine ebensolche Einlage gerollt. Damit ist das Innenleben dieser Zigarren der klassischen Variante recht ähnlich, jedoch waren lange und mühsame Blendingsessions nötig, um den Filler mit dem Deckblatt ideal und geschmackvoll zu vermählen. Auch diese "mildere" Variante liefert ein volles Aroma mit einer mehr als mittelkräftigen Stärke. Wie erwartet geht es auch gleich ledrig-holzig los, besonders gut gefällt uns die gewisse "Fettigkeit" des Sticks. Vielleicht könnte man auch "saftig" schreiben? Egal, Sie wissen was wir meinen! Im weiteren Rauchverlauf wird es auch etwas fruchtig und nussig. Wir sind sehr angetan von dieser Zigarre, die darüber hinaus noch zu einem äußerst fairen Preis angeboten wird! Die Robusto aus der gleichen Serie erhielt sehr gute 92 Punkte vom US-amerikanischen Zigarrenblog Halfwheel. Der Herausgeber Charlie Minato schrieb dazu: “This is one of the best Joya de Nicaragua cigars I’ve smoked and certainly the least expensive of that esteemed tier… I think the Antaño CT has a chance to be different. It’s got a bit of a story, it’s better priced and it’s also just better than most.”

KW17 | 26.04.2021
VegaFina VF 1998 VF50

Diese neue Linie mit der Bezeichnung VF 1998 umfasst insgesamt drei Zigarren die nach ihrem jeweiligen Ringmaß benannt wurden. Die verarbeiteten Tabake wurden sorgfältig ausgewählt und einem mindestens drei Jahre dauernden Reifungsprozeß unterzogen. Die Einlage besteht aus Tabaken aus der Dominikanischen Republik, Nicaragua und Kolumbien. Das Umblatt stammt aus dem südamerikanischen Ecuador, das Deckblatt ist ein Java aus Indonesien. Sie ist eine eher kräftige Vertreterin ihrer Marke und entwickelt viel holzige und pfeffrige Aromen die mit etwas Creme unterlegt sind. Grundsätzlich gilt auch hier wieder: Mit einer Vega Fina kann man einfach nichts falsch machen! Es gibt damit mittlerweile ein breit gefächertes Sortiment dieser Marke. Von der klassischen milden über die nicaraguanische und die Fortaleza 2 bis hin zu diversen limitierten Sondereditionen bieten die Zigarren von Vegafina etwas für (fast) jeden Genußraucher. Die klassische Linie der Vega Fina gehören zu den meistverkauften Zigarren aus der Dominikanischen Republik. Produziert werden Sie alle in der Tabacalera Garcia, der größten Zigarrenfabrik auf der Insel Hispaniola. Die Manufaktur gehört zu Altadis beziehungsweise zum britischen Mutterkonzern Imperial Brands. Dieser war ja kürzlich in den Schlagzeilen weil Imperial die Zigarrensparte komplett verkaufte, die dominikanischen Zigarrenfabriken wurden vom Finanzinvestor Gemstone Investment Holding Ltd (China) gekauft. In der Tabacalera Garcia werden darüber hinaus Zigarren wie Don DiegoSanta Damiana oder die dominikanischen Varianten der Montecristo oder Romeo y Julieta gerollt.

KW16 | 19.04.2021
Cohiba Cigarillos Short

Seit nunmehr 2016 begleiten uns nun die „kleinen, dicken“ Cohiba Shorts schon und sie sind kaum mehr aus der Top-Seller-Liste unserer Website wegzudenken. Mit einer Länge von 8,2 cm und einem Durchmesser von 1,06 cm haben die Shorts die Länge der Minis, aber eben auch den Durchmesser eines Purito-Zigarillos. Das ist auch der Grund, weshalb die Cohiba Shorts gerne als Super-Mini‘s bezeichnet werden. Die Shorts sind von der Tabakmischung eher ein mittelkräftig- bis kräftiger Zigarillo. Das größere Ringmaß sorgt aber für eine angenehme und ausgewogene Aromatik. Mit einer Rauchdauer von rund 15 Minuten empfehlen wir sie als einen idealen Begleiter für zwischendurch. Sie werden klassischerweise in der 10er Packung angeboten, aktuell können wir sie auch in limitierter 5er Probierpackung anbieten. In der Probiergröße ist jedes Zigarillo ebenfalls einzeln in Cellophan verpackt und mit einer eigenen Anilla (Zigarrenring) versehen. Wer diese noch gar nicht probiert hat, kann jetzt auch erst einmal zur 5er Packung greifen!

KW15 | 12.04.2021
La Aurora Corojo 1962 Toro

Die Tabacalera La Aurora ist die älteste Zigarrenmanufaktur der der Dominikanischen Republik und fertigt dort seit 1903 handgerollte Zigarren. Nach nunmehr 118 Jahren Tradition, Leidenschaft und Hingabe, haben neben den La Aurora Original Blends auch Marken wie León Jimenes Connecticut und MaduroLa Aurora 107 Ecuador und Nicaragua, sowie IMPERIALES und Principes ihren festen Platz in den Humidoren der Aficionados gefunden. La Aurora 1962 Corojo erschien erstmals im genannten Jahr. Nach einer ganzen Reihe von Relaunches bekam auch diese, bereits 1962 sehr erfolgreiche Serie, eine modernes „facelift“ in Sachen Blend und Ausstattung. La Aurora schlägt damit die Brücke von Tradition zur Moderne. Als Deckblatt wird hier ein dominikanischer Corojo verwendet, der über ein Umblatt aus Ecuador gerollt wird. Die Einlage ist eine Mischung aus nicaraguanischen und dominikanischen Tabaken aus dem Cibao-Tal. La Aurora ist in Santiago de los Caballeros beheimatet, der dominikanischen Zigarrenhauptstadt im Zentrum der dominikanischen Tabakfelder, dem Tal El Valle de Cibao. Die Unternehmung ist seit Gründung in Familienhand, mittlerweile unter dem Vorsitz von Guillermo León. Er repräsentiert die dritte Generation des Traditionshauses. Gemeinsam mit Masterblender Manuel Inoa erfindet man dort auch traditionelle Marken immer wieder neu und sorgt damit für Modernität auf Basis einer mehr als hundertjährigen Erfahrung. Diese Woche ist die La Aurora 1962 Corojo Toro unsere Wahl: Ein mittelkräftigereleganter und cremiger Smoke, der sich mit gerösteten Kaffeenotenherbalen und ledrigen Anklängen mischt, währen im gesamten Rauchverlauf getrocknete Früchte und Honignoten zu erkennen sind. Handwerklich auf höchstem Niveau gerollt, hinterlässt dieser Longfiller einen geschmacklich vielfältigen und dennoch gut ausbalancierten Eindruck.