Summe
0 €
 von 1

von 1

Kuba muss nicht teuer sein!

Immer wieder hört man beim Thema Zigarren bestimmte Vorurteile: „Dunkle Zigarren sind kräftiger als helle.“, „Zubanische Cigarren sind viel zu stark für Anfänger.“ oder auch „Die Habanos sind alle teuer.“

Nun, dunkle Zigarren sind nur dann kräftig, wenn für ihre Mischung solche Einlagetabake verwendet wurden, die besonders durch Stärke geprägt sind. Der Anteil des Ligero spielt hier eine entscheidende Rolle.

Kubanische Cigarren sind durchaus auch für Anfänger geeignet, da die Vielfalt von 27 Marken für jeden Geschmack etwas bietet. Hervorragende Habanos für Einsteiger sind zum Beispiel die beiden Robusto-Formate Hoyo de Monterrey Epicure No.2 oder Montecristo Open Master mit ihren aromatisch-leichten Mischungen. Bei vielen Veranstaltungen mit Zigarren-Interessierten hat sich das immer wieder gezeigt.

Aber wie sieht es mit dem Preis aus? Natürlich gibt es hochpreisige Habanos. Eine Cohiba Behike 56 kostet zum Beispiel 48 Euro pro Stück. Dafür bekommt man fast 11 Stück der Romeo y Julieta Mille Fleur zum Stückpreis von 4,40 Euro. Aber eine Behike ist eben auch eine ganz besondere Zigarre, die durch ihre spezielle Fertigung und die verwendeten, nur knapp verfügbaren Tabake nur in kleinen Mengen gefertigt werden kann. Und damit sind wir schon genau beim Thema: Es gibt eben auch gute Zigarren aus Kuba, die für kleines Geld zu haben sind. Da wäre zum Beispiel die Quintero Favoritos. Sie wird als Shortfiller von Hand gefertigt und besteht aus Tabaken der Vuelta Arriba im Osten Kubas. Ihr herzhaft erdiger, ehrlicher Tabakgeschmack zu einem Preis von 3,10 Euro macht sie attraktiv für den unkomplizierten Smoke zwischendurch. Großartig auch eine H.Upmann Half Corona für 4,30 Euro. Dieser kleine Longfiller aus feinen Tabaken namhafter Plantagen in Pinar del Rio passt perfekt zu einem genussvollen Zeitfenster von etwa 20 Minuten. Längst ein Klassiker ist ebenso die Partagás Short für wohlfeile 6,40 Euro. Dieses Minuto-Format hat sowohl ordentlich Power als auch Geschmack und bietet großartigen Zigarrengenuss. Es gibt sie auch in wunderschönen 50er Cabinetkisten, was sie außerordentlich attraktiv für die Reifelagerung macht. Auch andere Vitolas von Partagás, wie die noch recht neue Serie D No.6 (8 Euro), eine etwas kürzere Robusto, oder die Petit Corona Partagás Mille Fleur (5,10 Euro) sind durchaus eine Entdeckung wert. Und dann wären da noch die drei Formate der Marke Vegueros, die erst vor zwei Jahren neu auf den Markt gekommen sind. Auch diese Longfiller bestehen aus guten Tabaken der Vuelta Abajo und sind für kleines Geld zu haben: das kleine Torpedo-Format Mañanitas für 4,90 Euro, die etwas dickere Petit Corona mit dem Namen Tapados für 6,40 Euro und die Entretiempos, eine dickere Robusto für 7,20 Euro. Zu guter letzte muss man auch die Hoyo de Monterrey Coronations hier erwähnen: Für 6,80 Euro erhält man dieses klassische Petit Corona-Format mit feiner, mild-aromatischer Tabakmischung für 6,80 Euro im praktischen Aluminium-Tubo, die sie auch unterwegs zur idealen Begleitung macht.

Diese Beispiele mögen genügen, um zu zeigen, dass es sich auch bei Aussage „Alle Habanos sind teuer“ um ein Vorurteil handelt, das näherer Betrachtung nicht standhält. Preisbewusste Zigarrenliebhaber sollten deshalb beim nächsten Besuch eines Zigarrengeschäfts einmal nach solchen „Schnäppchen“ Ausschau halten!

Sonderposten
×