Talamona Pfeifen

zeige Filter verstecke Filter
3 Artikel gefunden
von 1
von 1
Informationen

Schwierige Geschichte

Wie bei vielen, kleineren Manufakturen aus Italien ist es schwierig, genaue und vor allem gesicherte Angaben zum Werdegang der Marke zu machen. Aber fest steht, dass die Marke auf Cesare Talamona, auf Corelio Talamona, später auf seinen Sohn Cesare Talamona zurückzuführen ist. In Ihrer Werkstatt wurden schon seit 1929 in Gavirate Pfeifen unter diversen Markennamen hergestellt.
 

Der Weg zum Erfolg

Der Krieg führte dazu, dass die Produktion nahezu zum Erliegen kam. Doch Cesare Talamona nahm das Heft in die Hand und produzierte sehr erfolgreich Semi-Freehandpfeifen mit vornehmlich großen Köpfen für den deutschen Markt. Damals war besonders bemerkenswert, dass diese eine 9mm Bohrung hatten. Dem entsprechend waren Talamona-Pfeifen hierzulande sehr verbreitet und beliebt. Seit den 1970er Jahren trugen die Pfeifen das "Talamona"-Label.
 

Heutige Talamona-Pfeifen

Die Firma schloss offiziell im Jahre 2000, als Cesares Frau starb. Im Jahre 2007 wurde die Marke von Paolo Groci wiederbelebt, der das ausladende, große Design der Pfeifenköpfe wiederaufnahm, und das Sortiment durch Reverse Calabash-Pfeifen erweiterte. Auch heutzutage kommen Talamona-Pfeifen noch aus der Werkstatt in Barasso, und regelmäßig findet man neue Modelle im Handel.