Erstellen Sie einen Personal Humidor und behalten Sie die Übersicht über Ihre bereits gerauchten Zigarren und Tabake!

Neuen Personal Humidor anlegen

Humidor duftzigarren

30 Einträge

In Humidor suchen
Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden

Cohiba Edición Limitada Piramides (EL 2006)
verifizierter Kauf

Länge: 15.56Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

>Mein Eindruck des Ende letzten Jahres in der Hamburger Innenstadt anläßlich eines Kaffeebummels gekauften und am 19.04.09 gerauchten Exemplars war zwiespältig: Es hätte die beste Zigarre meines Lebens werden können - so viel war anhand der angedeuteten Aromen klar. Leider zog das betreffende Exemplar überhaupt nicht. :-( Von daher die oben gemachte, im Moment sehr schlechte Qualitätsangabe. So was darf bei dem Preis unabhängig vom Kaufort einfach nicht passieren!!!!! Da bleibt nur, beim nächsten Kauf z.B. hier auf Besserung nach Aussortierung von Ausschußware zu hoffen. Denn wenn sie zieht, dürfte sie erstklassig sein. Selbst bei dem Zug gestern empfand ich das sich leider nicht voll entfaltende Aroma kräftiger als bei den üblichen Cohibas, und die Andeutungen waren vielversprechend. Der Ärger nach Erfahrungen mit diversen Marken mit geringeren Preisen bei durchweg gutem Zug allerdings auch nicht von schlechten Eltern. :-(



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Ardbeg Uigeadail (1818) 70cl

Njammm!!!!! Was für ein herllicher Whisky!!!! Noch besser und komplexer als der 10jährige. ähnlich erdig und würzig, dabei aber noch etwas Süße und weit mehr Tiefe. Läßt sich trotz seiner 54,2 % hervorragend pur verkosten! :-) Eine glückliche Verheiratung von 1977er und 1993er Ardbeg im Burbonfaß. Beim Kauf lohnt es sich, Preise zu vergleichen.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Punch Super Selection No. 1

Länge: 16.00Durchmesser: 1.60 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Boxing-Date 2001 kürzlich nicht bei Cigarworld gekauft, erstmals am 08.05.2008 nach guten Essen verkostet. Sehr weicher und gleichzeitig extrem kräftiger Rauch, schon ab dem ersten Zug sehr voll. Bot eine mir vorher nicht bekante Komplexität von süß-kremig bis erdig-mineralisch. Nachmeiner Vermutung dürfte sie - wie die Superselection No. 2 - auch erst nach etlichen Jahren Lagerung wirklich rauchbar gewesen sein. Bin froh, sie erst jetzt probiert zu haben. Macht auf mich einen kräftigeren Einruck als die kleinere Shwester. Aber die Schwester der Superselection No. 2 ist die No. 1 ohne Frage. Hat mich ziemlich betäubt zurückgelassen. Dabei aber soooooooooo lecker! :-)



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.

Cohiba Zigarren Lanceros

Länge: 19.05Durchmesser: 1.51 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Lecker. Erinnerte mich an die Double-Corona, kam aber vom Nachhall mit Kokusgeschmack her nicht ganz an sie heran, da Nachall kürzer. Das Weihnachten 07 probierte Exemplar zog exzellent. Boxing-Date leider unklar. Über den Preis kann man streiten; macht mir Bauchschmerzen. Dennoch wunderbar! :-)



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Cohiba Zigarren Siglo I

Länge: 10.16Durchmesser: 1.59 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Habe die Siglo I als Geschenk bekommen, Boxing-Date daher unklar; ich tippe aber auf eine jüngere Zigarre. Geraucht am 15.09.2007 Vor dem Nachmittagskaffee. Bot sehr schöne Kaffeearomen bereits vor dem Kaffe, und hatte - trotz des geringen Durchmessers - keinerlei schärfe. War geschmacklich überraschend kräftig. Die Nicotinstärke war weit harmloser als von mir vermutet. Sehr leckere Zigarre. Frage mich allerdings, ob 8,45 Euro nicht etwas überteuert sind. Zum Ausprobieren von Cohiba ist sie aber ideal - auch preislich. Insgesamt überrascht mich, wie unterschiedlich Cohiba schmecken kann, und damit ist nicht unterschiedlich gut gemeint.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Peterson Pfeifentabak Irish Flake 50g Dose
verifizierter Kauf

Typisch Peterson - klasse: Ein für mein Empfinden wieder einmal leckerer Pfeifentabak, der schon beim Öffnen der Dose durch sein rauchiges und zugleich volles und pflaumiges Aroma Lust auf ihn macht. Ich vermute - wie so oft bei Peterson eine Mischung aus Virginia und Kentucky. Hier dürfte allerdings auch eine kräftige Brise Perique mit dabei sein. Latakia ist nicht drin. Erinnert mich an den Sherlock Holmes aus gleichem Hause, ist dabei aber würziger, im Geschmack und Duft rauchiger und m.E. auch nicotinmäßig ein Stück stärker (mittelkräftig scheint mir weit untertrieben). Eine echte Aromabombe. Seine berauschende Wirkung und seine Brandeigenschaften erfordern Zeit und mehr Ruhe beim Ziehen als meist üblich; sonst geht er bei unten empfohlener Stopfmethode aus oder überfordert den Raucher. Mit gebotener Zeit und Ruhe brennt er vorbildlich, so daß man manchmal denkt, er sei ausgegangen, was er aber durch wieder aufkommende Aromen und Rauch glänzend widerlegt. Bei allem bleibt er erstaunlicherweise auch ohne Filter äußerst zungenfreunlich. Meiner Meinung nach das beste, weil geschmacklich komplexeste, was ich von Peterson und möglicherweise auch an sonstigem Pfeifentabak überhaupt geraucht habe. Als Stopftechnik empfehle ich, die Flakeplatten unzerteilt durch Knicken und falten in die Pfeife zu bringen.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
15 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Länge: 19.37Durchmesser: 1.94 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Meine erste Cohiba überhaupt. Wunderbarer Zug. Beginnt sehr mild mit feinen Geschmacksnoten in Richtung Kaffee und steigert sich erst im letzten Drittel zu voller Würze. Im ganzen Rauchverlauf nie überfordernd - was die Nikotinstärke angeht.Der Geschmack ist gemessen an Zigarren, die ich bisher rauchte, einzigartig; bin allerdings noch nicht ganz sicher, ob er voll meinen persönlichen Geschmack trifft, für dessen Befriedigung ich so viel Geld ausgeben würde. Die Wertung "Beste Zigarre, die ich rauchte" kann ich daher nicht abgeben. Dennoch denke ich, die Zigarre ist jeden Euro wert - zumal, wenn man eine Zigarre mit genau diesem Geschmack in entsprechender Größe haben möchte. Und ihr Duft ist wundervoll. Schade, daß sie inzwischen ausverkauft ist. Würde mir sonst sicher nochmal nachbestellen und nochmal in ruhiger Umgebung probieren statt wie gestern nach einem Essen in leider unruhiger Atmosphäre, wo ich mich nicht ganz auf den Geschmack einlassen konnte.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein


verifizierter Kauf

Den Ascher hab ich in der "Happy Hour" hier gekauft. Die dreieckige Form und sein Gewicht waren für mich zunächst zwar gewhönungsbedürftig. Beides ist jedoch stimmig; denn an jeder der drei Ecken befindet sich eine geräumige Zigarrenablage, wo sich alle Formate stabil und sicher ablegen lassen. Eine Filzbespannung auf der Unterseite verhindert Kratzer auf gekachelten Tischen; der Ascher ist dadurch freilich nicht spülmaschinengeeignet, sondern sollte handgespült werden. Ich bin absolut zufrieden mit dem Ding - klasse! Nach etwas über einem Jahr benutzung mache ich lediglich dieEinschränkung, daß derPlatz für die Asche - wenn zwei oder drei Personen ihn benutzen, doch recht eng wird, und daß wegen der etwas flachen Ablagedafür der Wind sie im Garten leicht verwehen kann. Dennoch ein Aschenbecher zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Three Nuns None Nicer 50g Dose

Sehr kräftiger Tabak, der mir nur lecker schmeckt, wenn er möglichst unzerkleinert in die Pfeife kommt. Ansonsten brennt er zu heiß, verliert an Aroma und wird garstig zur Zunge.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
9 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.


verifizierter Kauf

Wirklich ein einmaliger Cognac. Mit ca. 70 Euro sein Geld wert, habe ich ihn hier im Rahmen einer Happy Hour für 49 Euro erstanden, und dieser Preis ist unschlagbar. Bietet für mein Empfinden wechselnde Aromen zwischen Wein, Holz, Paprika, Bitterschokolade, Karamell und noch so einigem Anderem, das ich im Moment noch nicht aufgeschlüsselt kriege. Der Abgang nach Verklingen der genannten Aromen ist rauchig. Insgesamt also eine absolute Kaufempfehlung für einen Cognac, der einerseits unheimlich voll im Geschmack ist, ohne dabei aber an Eleganz einzubüßen.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.


verifizierter Kauf

Länge: 17.78Durchmesser: 1.87 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Wird zur Zeit leider offenbar nicht hergestellt und lief laut fifth Avenue 2005 aus, ohne daß ie offiziell gestrichen worden wäre. Nächste Herstellung unbekannt und daher auch ungewiß. Bietet bei ausreichendem Alter und richtiger Lagerung ein Tolles Aromenspiel von erdig bis kremig. Bei anders gelagerten Exemplaren ist dieses Aromenspiel nur andeutungsweise vorhanden und wird von der Würze überdeckt. Die Geschmackseigenheiten der zuletzt gewandten Variante führe ich auf die Lagerung im fest verschraubten Tubo zurück. Die mehr in Richtung Cremig gehende Variante erreicht man bei Lagerung im Humidor ohne oder nur mit locker verschraubtem Tubo. Beide Geschmacksergebnise erzielte ich bei Zigarren mit Boxing-Date 2001. Daher erwarte ich bezogen auf diese Exemplare bei Einlagerung im Tubo selbst von heute an noch ein erhebliches Alterungspotential wegen langsamer Reifung. Bei all diesen Vorteilen hat die Zigarre einen nachteil: Alle von mir gerauchten Exemplare hatten ein relativ schlechtes Brandverhalten. Führe ich ebenfals auf die extrem lange Reifedauer wegen Tubolagerung zurück. Die Dinger verhalten sich wie junge Exemplare.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.

Romeo y Julieta Mille Fleurs
verifizierter Kauf

Länge: 13.02Durchmesser: 1.67 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Bietet gute Havanna-Aromen; eine sehr gute Wahl, wenn man Havannas kennenlernen möchte, ohne von der Wucht der Aromen erschlagen zu werden zu einem sehr guten Preis. Ich würde sie allerdings nicht unbedingt als Abschluß eines großen Mahles empfehlen. Da ist sie mir inzwischen zu leicht und nicht gehaltvoll genug.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
7 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Ardbeg Ten Years (4588) 70cl

Für mich ist er eine Offenbarung und noch raffinierter als der 16jährige Lagavulin. Im Duft extrem rauchig gepaart mit einer wunderbaren Süße im Hintergrund. Dazu die typische Torfigkeit von Islay, die in gewisser Weise zwar stärker, andererseits für mein Empfinden aber im Aroma anders als beim weniger stark getorften Laphroaig ist.(das besondere Laphroaig-Aroma liegt also an der Art des Torfs). Bei Ardbeg bleibt das Aroma nach abendlichem Genuß bis zum nächsten Morgen wunderbar im geleerten Glas erhalten. Besonders spannend bei Nosinggläsern mit Deckel (lid) oder birnenförmigen Probiergläsern wie dem "One For All Magnum von Schott Zwiesel (auch das weist auf Torf als starken Aromaträger bei schon so jungem Whisky hin. Der Geschmack bringt die schon im Duft liegende Erdigkeit und Rauchigkeit bei vorhandener Süße. Braucht eine Weile, um richtig aufzugehen und seine Kraft zu zeigen, dabei bitte viel Zeit beim Trinken lassen. Der Abgang ist klasse lang! Preisvergleiche lohnen sich - zumal der 10jährige Ardbeg auch als Literflasche erhältlich ist.



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

Bolivar Petit Corona

Länge: 13.02Durchmesser: 1.67 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Die Bewertung bezieht sich auf eine Petit Corona aus dem Cabinet, Boxing-Date April 06. Verkostet am 27.07.2006: Zog etwas schwer, aber trotzdem noch gut rauchbar. Begann verhalten mit Aromen, die mich teils an Espresso, teils an taninhaltigen und noch etwas verschlossenen Wein erinnerten. Dabei eine gewisse Süße im Hintergrund. Die Röstaromen verstärkten sich im Rauchverlauf. Die Süße auch; sie blieb aber sehr im Hintergrund. Scharf wurde die Zigarre nur bei zu kräftigem Zug und hatte bei behutsamem Zugverhalten trotz des geringen Alters schon andeutungsweise Aromen, wie sie hier in anderen Reviews beschrieben wurden. Mochte die Zigarre gar nicht aus der Hand legen, weil die immer kräftiger werdenden RöstaAromen mit geringer Süße selbst am Schluß praktisch nicht in Teeraromen umschlugen. Bei behutsamem Ziehen wurde die Zigarre selbst am Ende nicht scharf. Hab mir am Schluß quasi die Finger angeglüht... Der Nachgeschmack war ganz andeutungsweise noch am folgenden Morgen zu spüren. Ich empfand sie als weniger nicotinstark als erwartet, was allerdings auch an vorherigem reichhaltigem Essen und an den tropischen Temperaturen in DE gelegen haben könnte, bei denen Nicotin schneller durch Speichel abgebaut wird. Fazit: Hui...! War für mich eine echte Überraschung; hätte nicht gedacht, daß so viel Aroma bereits in so einer kleinen Zigarre stecken kann, die noch dazu so jung ist. Trotzdem werde ich die nächsten mit gleichem Herstellungsdatum wohl erst mal ein Jahr liegen lassen und schauen, in welche Richtung sich die Aromen verändern. Bin gespannt, obwohl sich die Petit Corona bereits jetzt ganz ausgezeichnet rauchen ließ. Update vom 24.05.08: Die Aromen von Zigarren des gleichen Boxingdates sind jetzt sehr schön und voll; alle meine Erwartungen wurden erfüllt und noch mehr als das. Schönes Kraftpaket - njamm!



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
8 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.


verifizierter Kauf

Länge: 15.01Durchmesser: 1.39 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM

Boxing-Date 2000. Die am 15.06.06 eingetroffenen vier Stück waren noch viereckig, stammen offenbar aus einer geschlossenen eng gepackten Kiste. Obwohl das absolu kein Alarmzeichen ist und sie im Kaltzustand angenehm duften, werde ich sie daher ein Weilchen liegenlassen. Habe am 31.07.06 nach gutem Essen eine verkostet. Zog vermutlich aufgrund noch eckiger Form schwer, überzeugte aber durch eine elegant beginnende bis zum Ende hin ständig stärker und würziger werdende Aromenentwicklung, die auch nach dem Rauchen für Zunge und Nase lange präsent blieb. Als Nachmittagszigarre zum Kaffee oder früher am Tag würde ich sie nicht empfehlen. Werde demnächst nachkaufen und in größeren Abständen eine probieren. Schlechter werden die nicht - im Gegenteil. Und das sage ich nicht, weil sie Prominenter X oder Zigarrenliebhaber Y mal geraucht oder in einem hochwertigen Zigarrennachschlagewerk erwähnt hat. Geduld und weiter lagern dürfte sich vom Zugverhalten und vom Geschmack her weiter lohnen. Trotz des günstigen Preises halte ich sie für eine Alltagszigarre außerdem für viel zu lecker. Einfach nur allein oder auf einer Party nebenher wegrauchen wäre zu schade. Da kann ich die Nyancen der Aromenentwicklung nicht wirklich würdigen, und schwupp ist die Zigarre alle. :-( Ca. ein Jahr später am 22.08.7 eine weitere verkostet. Zog Anfangs immer noch etwas schwer, was sich aber im Rauchverlauf gab. Die Zigarre wirkt jetzt ausgewogener, fängt also kräftiger an und steigert sich Ende hin gleichmäßiger. Weiter probieren; denn die Zigarre ließ sich nach gutem Essen wegen Feierabend des indischen Lokals nicht in einem Stück zu ende rauchen und mußte zu Hause nachgezündet werden. Schade. :-( Macht aber Lust auf mehr! Update am 21.09.07: Nach weiterem Probieren hab ich den Eindruck, es sind zwei verschiedene Chargen auf dem Markt, oder die Dinger machen im Moment gerade eine wirklich entcheidende Reifeperiode durch. Keine Ahnung... Das Expemplar machte einen weit erdigeren Einruck auf mich als die vorigen. Vielversprechend, gewaltig! Könnte in diesem Zustand allerdings noch ein Weilchen liegen, bevor sie richtig gut wird, bevor also neben der Erdigkeit im Moment nur angedeutete Aromen wirklich deutlich zu schmecken sind!



War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
8 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.