CLE Chele

Hinter dem Namen CLE verbirgt sich kein Geringerer als Christian Luiz Eiroa. Und der wiederum ist ein alter Hase im Zigarren-Business: Seine Familie besaß einst die Marke Camacho Cigars, bevor sie für eine stattliche Summe in den Besitz von Oettinger/Davidoff überging. Dort weiß man kreative Köpfe zu schätzen, und so blieb Eiroa der Firma noch einige Jahre treu. Inzwischen hat er sein Augenmerk aber auf andere Projekte gerichtet wie Eiroa, Asylum und natürlich CLE

Bereits seit 2012 ist Eiroa mit dem Label erfolgreich. Die 2020 in Deutschland (und bereits 2016 in den USA) gelaunchte Serie Chele erfreut den Aficionado mit Noten von frischem Brot, Erde, Leder, Gewürzen und Früchten. Insgesamt kommt sie ein wenig milder daher als die gleichzeitig gestartete Reihe CLE Prieto. Nicht nur Fans von Camacho sollten sich diesen Smoke nicht entgehen lassen.

Es sind übrigens neben den Prietos die ersten und bisher einzigen Zigarren von Christian die in Nicaragua mit nicaraguanischen Tabaken für das Umblatt und die Einlage hergestellt werden. Das Deckblatt ist im Gegensatz zur "dunklen Schwester" ein heller Connecticut der auch für den Namen ausschlaggebend war. Chele bedeutet sioviel wie hell oder blond in der spanischen Umgangssprache.



Fertigungsarten

Logo Abkürzung Beschreibung
MM MM Machine Made (vollkommen von Maschinen hergestellte Zigarren, daher das Fabriksymbol)
HAM HAM Hecho a Mano, d.h. dies ist eine Mischform – die Einlage mit der Maschine, das Deckblatt von Hand überrollt
TAF TAF Totalmente a Mano, d.h. komplett von Hand hergestellt ABER mit gerissener Einlage (dies ist die offizielle Bezeichnung der Kubaner dafür)
TAM TAM Totalmente a Mano, komplett von Hand hergestellt mit ganzen Blättern

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.