Condega Serie S

Condega Serie S

Die Zigarren der Serie S von Condega gibt es sowohl in Tuben als auch ohne; der Importeur Wolfertz aus Solingen hat sich zur Markteinführung zunächst ausschließlich auf die Tuben konzentriert und somit lediglich zwei Vitolas importiert. Reicht ja auch - die Regale des Handels platzen eh' aus allen Nähten!

Die Zigarrenmarke Condega stammt aus Nicaragua und wird in Esteli bei der (ehemaligen) Tabacalera Tropical produziert, die mittlerweile unter TABSA oder auch Casa Fernandez bekannt ist. Casa Fernandez ist eigentlich die "Ober"-Marke unter der alle Zigarren aus allen Fabriken zusammengefasst sind, hier ist jedoch Tabacos del Valle de Jalapa S.A. gemeint, TABSA eben! Diese ist wiederum der produzierende Arm von AGANORSA, dem legendären Tabakanbauunternehmen welches sich mit seinem Corojo 99 einen legendären Ruf erarbeitet hat. Der Eigentümer Eduardo Fernández hatte im Jahre 1997 AGANORSA in Esteli, Nicaragua gegründet und anschließend im Jahre 2002 die Tabacalera (mit unter anderem der Zigarrenmarke Condega) gekauft.

Das Deckblatt ist ein Corojo, das Umblatt ein Seco aus Jalapa und der Filler wiederum eine Mischung von Corojos aus Condega und Esteli. Diese nicaraguanischen Puros wurden im November 2017 in Deutschland eingeführt. Die Tabacalera wurde zwei Jahre hintereinander (2015 und 2016) zur Tabacalera des Jahres (Halfwheel.com) gewählt, das ist in unseren Augen schon eine Ansage, da Charlie Minato schon die ein oder andere Zigarre geraucht hat! Auch unsere direkt importierten Zigarren von Warped Cigars stammen aus dieser renommierten Manufaktur.

Die Condega Serie F hat charakteristische, süssliche Noten von Zedernholz, Pfeffer und Gewürzen. Zusätzlich finden sich Noten von Pflaumen, Kirschen und etwas Schokolade. Damit ist die Serie S deutlich fruchtiger als die Zigarren der Serie F.

Die vier Formate die mit "Edition" gekennzeichnet sind, wurden offiziell als limitierte Editionen angekündigt. Die vorherige lief seit 2018 unter dem Namen Momotombo, die aktuelle aus 2021 nennt sich Masaya. Beides sind Vulkane in Nicaragua derer es insgesamt rund 20 Stück gibt. Theoretisch soll jedes Jahr unter dem Namen eines Vulkans eine neue Mischung aufgelegt werden. Bei der letzten hat es dann ja doch 3 Jahre gedauert, daher sind wir erst einmal skeptisch was die zeitliche Abfolge angeht und haben die ausverkauften Momotombos mit den aktuellen Masayas überschrieben. Bitte beachten sie dies bei den Bewertungen! Die einzige "normale" Vitola ist somit die kleine Half Corona.

Fertigungsarten

Logo Abkürzung Beschreibung
MM MM Machine Made (vollkommen von Maschinen hergestellte Zigarren, daher das Fabriksymbol)
HAM HAM Hecho a Mano, d.h. dies ist eine Mischform – die Einlage mit der Maschine, das Deckblatt von Hand überrollt
TAF TAF Totalmente a Mano, d.h. komplett von Hand hergestellt ABER mit gerissener Einlage (dies ist die offizielle Bezeichnung der Kubaner dafür)
TAM TAM Totalmente a Mano, komplett von Hand hergestellt mit ganzen Blättern

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.