A.J. Fernandez The Last Call

A.J. Fernandez The Last Call

Der Name dieser Zigarrenserie bezieht sich auf die sogenannte "letzte Runde", also die letzte Bestellrunde in einer Bar oder Kneipe. Die Geschichte dazu besagt, dass A.J. diese Zigarren jeweils zum letzten Viertel einer Footballübertragung für die Jungs in seinem Gästehaus in Esteli, Nicaragua herausgibt. Es sind kurze, kräftige Zigarren die für den ein oder anderen dann quasi eine Rausschmeißer-Funktion erfüllen werden....  ;-)

A.J. empfiehlt sie ebenfalls früh am morgen zu einem kubanischen Café, hierbei sollte man vielleicht schon gefrühstückt haben! Das Deckblatt ist ein Sungrown aus Ecuador in der Farbe Rosado. Darunter verbergen sich ausschließlich nicaraguanische Tabake für das Umblatt und den Filler (Einlage).

Es sind Zigarren die anfangs schnell "zur Sache kommen" und mit viel Pfeffer und Holz den Aficionado durchaus fordern. Zum letzten Drittel hin wird der Blend milder und sanfter. Interessant ist bei dieser Linie auch die Verpackung, die sehr schlicht und klassisch daherkommt. Uns gefällt das sehr, und das dann noch bei einem wirklich fairen Preis von nur € 6.80!

Fertigungsarten

Logo Abkürzung Beschreibung
MM MM Machine Made (vollkommen von Maschinen hergestellte Zigarren, daher das Fabriksymbol)
HAM HAM Hecho a Mano, d.h. dies ist eine Mischform – die Einlage mit der Maschine, das Deckblatt von Hand überrollt
TAF TAF Totalmente a Mano, d.h. komplett von Hand hergestellt ABER mit gerissener Einlage (dies ist die offizielle Bezeichnung der Kubaner dafür)
TAM TAM Totalmente a Mano, komplett von Hand hergestellt mit ganzen Blättern

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.