Corrida Nicaragua

Corrida Nicaragua

Die Corrida aus Nicaragua sind die kräftigsten (5 von 5) Vertreter ihrer Markenfamilie. Das Deckblatt und diEinlage sind nicaraguanisch, lediglich das Umblatt stammt aus Indonesien. Alle verwendeten Tabake werden für mindestens sechs Monate gereift und jeweils doppelt fermentiert. Die blauen "Stiere" werden vom Hersteller als unkompliziert und intensiv beschrieben. Dies hört sich zunächst nach einem Widerspruch an, passt aber gut zum tatsächlichen Raucherlebnis. Es sind kräftige Zigarren mit vorherrschenden Aromen von dunkler Schokolade, erdigen Holznoten und etwas Pfeffer.

Diese Zigarrenmarke ist die Reaktion der schweizerischen Zigarrenherstellers Villiger auf andere Marketingkonzepte wie sie zum Beispiel von Camacho Cigars eingeführt wurden. Diese Marke wurde im Jahre 2008 von Oettinger/Davidoff (Schweiz) gekauft und im Jahr 2014 einem radikalen Imagewandel unterworfen. Statt des klassischen Designs der bisherigen Eigentümerfamilie Eiroa, wurde ein überdimensionierter Skorpion auf jede Kiste gedruckt und in knallige Farben getaucht. Die unterschiedlichen Serien der Camacho Zigarren wurden fortan lediglich durch die unterschiedliche Farbgebung gekennzeichnet.

Sehr ähnlich wurde dies bei zum Beispiel La Aurora (Black Lion)Carlos Torano und Agio (Zigarren von San Pedro de Macoris) umgesetzt. Bei Villiger wollte man sich diesem Trend nicht entziehen und zog entsprechend nach: Zunächst wurden 2017 die gelben Dominikanischen (Stärke 2 von 5) und roten honduranischen (Stärke 4 von 5) Exemplare vorgestellt, im April 2018 kamen schliesslich diese hier und die Variante aus Brasilien (Stärke 2 von 5) hinzu und machten das Quartett komplett. Das Haus Villiger Cigars bietet darüber hinaus maschinengemachte Shortfiller und ein breites Portfolio an Longfillern an. So sind zum Beispiel die La Libertad oder die La Meridiana ebenfalls von diesem Importeur.

Heinrich Villiger ist gleichzeitig Inhaber der Villiger Söhne AG und dem deutsch-kubanischen Joint Venture 5th Avenue, dem offiziellen Alleinimporteur von kubanischen Zigarren in Deutschland. Beide Unternehmen sitzen in Waldshut-Tiengen im Schwarzwald, nahe der schweizerischen Grenze. So kann der gebürtige Schweizer auf kurzem Wege auch seine Firma Intertabak AG in der Schweiz besuchen. 

Fertigungsarten

Logo Abkürzung Beschreibung
MM MM Machine Made (vollkommen von Maschinen hergestellte Zigarren, daher das Fabriksymbol)
HAM HAM Hecho a Mano, d.h. dies ist eine Mischform – die Einlage mit der Maschine, das Deckblatt von Hand überrollt
TAF TAF Totalmente a Mano, d.h. komplett von Hand hergestellt ABER mit gerissener Einlage (dies ist die offizielle Bezeichnung der Kubaner dafür)
TAM TAM Totalmente a Mano, komplett von Hand hergestellt mit ganzen Blättern

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.