Summe
0 €

Zigarren: Bisherige Empfehlungen der Woche

KW29 | 15.07.2019
Santa Damiana Corona

1992 erblickte die Santa Damiana das Licht der Welt und ist seitdem aus der deutschen Zigarrenszene nicht mehr wegzudenken. Das liegt unter anderem an der herausragenden Qualität für den die Tabacalera de Garcia bekannt ist. Dieser weltweit größte Betrieb für handgefertigte Zigarren wurde 1971 von Pepe Garcia in der ersten Freihandelszone der Dominikanischen Republik gegründet – in La Romana. Heute stellen seine 5.000 Mitarbeiter jeden Tag Zigarren in höchster Qualität her. Die Santa Damiana Corona ist eine wahre Schönheit: Gekleidet in ein wunderbar seidiges Connecticut Shade Deckblatt lädt sie dazu ein sie anzuschneiden und zu entflammen. Alle Tabake sind vor der Verarbeitung mindestens 2 Jahre gereift und liefern ein sanft-würziges Aroma. Sie ist hocharomatisch bis zum Ende ohne dabei kräftig zu sein. Seit Jahren gehört sie bei der Wahl der Zigarren mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu den regelmäßigen Gewinnern von Vergleichen. Die Corona ist eine leichte Zigarre die einen perfekten Einstieg in die Welt der edlen Rauchwaren bietet, sie kann aber auch bereits Ihr Quäntchen Glück vor dem Frühstück sein!

KW28 | 08.07.2019
Alec Bradley Magic Toast Robusto

Anlässlich der diesjährigen Tabakmesse IPCPR in Las Vegas hatten wir letzte Woche das Vergnügen erneut zum Alec Bradley Dinner eingeladen worden zu sein. Für die Gäste lagern diesmal (unter anderem) die AB Magic Toast zum Verkosten bereit, aufgrund meiner guten Erinnerungen an diesen Blend habe ich freudig zugegriffen und bin nicht enttäuscht worden! Es sind mittelkräftige bis kräftige Zigarren aus Honduras die einen leicht süsslichen Touch aufweisen und (welch' Wunder!) auch dezente Röstaromen mitbringen. Das sehr dunkle Deckblatt passt unserer Meinung nach perfekt zu dem beschriebenen süffigen und intensiven Geschmacksprofil. Wie schreibt ein User hier so schön: ...beginnt sie mit schwerer dunkler Schokolade und zartbitteren Röstaromen. Retronasal Schokokaffee und Leder, der mit einer leicht, bittersüßen Kirschnote entschwindet. Im Verlauf finde ich Trockenfrüchte, Erde und Süßholznoten. (...) Ein muss für jeden Aficionado der dunkle warme Aromen liebt."

KW27 | 01.07.2019
Cornelius & Anthony Daddy Mac Robusto (5x52)

Die Zigarren von Cornelius & Anthony sind in Deutschland noch relativ unbekannt. Die Familie Bailey aus dem US-Staat Virginia baut seit rund 150 Jahren in den USA Tabak an und hat vor einigen Jahren dieses Tabak-Know-How auch in Premium-Longfillerzigarren übertragen. Die Daddy Mac ist eine Hommage an den Familienpatriarchen der auf einem Traktor sitzend auch die Kisten ziert. Unser Team war ganz "heiss" darauf diese Serien endlich bei uns anbieten zu können, sowohl die Meridien als auch die Daddy Mac gehören mittlerweile zu den Lieblingszigarren unseres Service-Teams. Die Cornelius & Anthony werden in der Tabacalera La Zona in Esteli (Nicaragua) von Eddie Espinosa gerollt. Eddie war bereits früher erfolgreich mit seinen 601 Zigarren (Blue, Green, Red & La Bomba) auf dem deutschen Markt vertreten und produziert heute auch andere "heisse" Brands wie La Sirena. Die Daddy Mac Zigarren werden mit einem dunkleren brasilianischen Deckblatt gerollt, darunter kommt ein Umblatt aus Ecuador zum Einsatz, welches Einlagetabake aus Nicaragua umhüllt. Charakteristisch für diesen Blend ist eine würzigere Aromatik die von unsererm Team als hauptsächlich cremig-nussig bezeichnet wird. Zusätzlich finden sich noch karamellige und "lakritzige" Noten mit einem nur ganz leichten Pfefferanteil. Wir haben die C&A mit ganz spitzem Bleistift kalkuliert, weil wir von diesen Zigarren wirklich überzeugt sind. In den USA bei den großen Versendern liegt die Robusto auch um die 10 US-Dollar pro Stick.

KW26 | 24.06.2019
Carlos Torano Reserva Selecta Petit Corona (Glas-Tubos)

Nur bei uns erhalten sie die Reserva Selecta Petit Corona für € 5.90 statt der ursprünglichen € 9.90 und damit mit einem Rabatt von rund 40 %! Die Einlage besteht aus Tabaken aus Nicaragua, Honduras und der Dominikanischen Republik. Als Umblatt wird ein Indonesia vearbeitet. Der krönende Abschluß ist ein heller, edler Connecticut Shade als Deckblatt. Alle Zigarren sind in ein Zederholzblatt eingewickelt und anschließend in einem Glastube verpackt. Dadurch bewahrt und entwickelt sich das Aroma besonders positiv, die verarbeiteten Tabake können sich sozusagen unter Luftausschluß "vermählen". Es sind sanfte Zigarren die mit leicht süsslichen und holzigen Noten im kühlen Rauch überraschen - zum Superpreis! Die Tuben eignen sich perfekt zum Mitnehmen oder in der repräsentativen 5er-Box zum Verschenken. Uns hat besonders der cremige, sanfte Grundton begeistert. Es sind wirklich feine Zigarren die in der Glastube perfekt konditioniert geliefert werden.

KW25 | 17.06.2019
Flor de Copan Rothshild

Wer eine Flor de Copán raucht, erlebt nicht einfach eine Zigarre, sondern hat das faszinierende Erbe der Mayas und des Don Jorge Bueso auf der Zunge. Auf diesen Säulen ruht die Entstehungsgeschichte der Zigarren aus Honduras. Bueso gründete 1966 mit einer Gruppe von Tabakbauern die Firma "Tabacos Hondureños“, 1976 dann die Flor de Copán-Manufaktur (schon seinen Vorfahren gehörte eine gleichnamige Fabrik). Er ist der Held, durch den kubanische Tabakbauern und Produzenten samt Tabaksamen auf dem amerikanischen Kontinent neu anfangen konnten. Die Legende spricht von Schmuggelware auch in Buesos Hosensaum, eine andere Version von Tabaksamen im Diplomatenkoffer. Angebaut wurde und wird auf wahrhaft heiligem Boden. Die Mayas haben schon vor ein paar tausend Jahren Tabak im Gebiet um Santa Rosa de Copán angebaut. Und aus genau dieser Provinzhauptstadt stammen bis heute sämtliche Zigarren dieser Mark, wo sie in einer Fabrik aus der Kolonialzeit von Hand gefertigt werden.  Wer eine dieser Zigarren raucht, genießt nicht nur eine Zigarre, sondern er nimmt teil an der Jahrhunderte alten Tradition Mittelamerikas, in der eine Zigarre immer ein Rauch- und Kulturerlebnis ist. Sie gehören in Deutschland zu den meistverkauften. Die Komposition ist sehr mild und sehr erdnah. Zedernholz findet sich begleitet von Nüssen und leichten Röstaromen ausgewogen nuanciert im Geschmack wieder - mit einem Hauch von Süße und ohne jede Schwere. Diese Zigarre braucht keinen großen Anlass, um geraucht zu werden. Sie ist das hochklassige Quäntchen Genuss an einem Tag, der ohne Zigarre einfach nicht richtig ausklingen könnte.

KW24 | 10.06.2019
La Aroma del Caribe Base Line Robusto (Robusto Grande)

Kennen Sie Robert Levin? Nein? Kein Wunder, denn Mr. Levin ist ein eher zurückhaltender, bescheidener Zeitgenosse, der auf den ersten Blick nicht von Glanz und Glamour umgeben ist, wie etwa Carlito Fuente oder Rocky Patel. Dennoch zählt Robert zu den All Time Greatest unserer Branche. Das kleine Zigarren Business, dass sein Vater 1957 erworben hat, baute er erst zähneknirschend, dann mehr und mehr zielstrebig und voller Leidenschaft aus. Mit dem Einstieg der Familie Fuente in Levins Unternehmen in den 1980er Jahren war dann nichts mehr wie zuvor, Qualität und Nachfrage änderten sich rasant. Mittlerweile gibt es zehn Ashton Linien und Levin nennt eine der größten Zigarrenmarken der Welt sein eigen: Ashton. Levins Klugheit bei der Wahl seiner Partner hat auch bei der Zigarre der Woche eine Rolle gespielt. Robert hat einen der renommiertesten Masterblender aller Zeiten ins Boot geholt. Don Pepin Garcia höchst persönlich hat den Blend geliefert und überwacht die Produktion in seiner Tabacalera My Father Cigars. Es handelt sich um die La Arome del Caribe Base Line Robusto. Ein schokoladiges Connecticut Broadleaf ummantelt einen reichhaltigen, würzigen Blend aus punktgenau gereiften Tabaken aus Nicaragua. Freuen Sie sich auf Karamell, Schokolade und würzige Aromen. Vom Cigar Journal wurde die La Arome del Caribe mit herausragenden 93 Pukten bewertet. Die Robusto ist mittelkräftig und durchaus geeignet für den gelegentlichen Genießer, doch sie überzeugt durch ihr vollmundiges Aroma auch eingefleischte Connaisseurs.

KW23 | 03.06.2019
Montecristo Cigarillos Open Club 5

Die erfolgreichste Habanos Einführung der letzten Jahre, die Montecristo Open, gibt es selbstverständlich auch im beliebten Mini- und Club-Format. Montecristo ist die weltweit absatzstärkste cubanische Topmarke. Seit 2009 ist der Absatz in Deutschland um durchschnittlich + 6 % pro Jahr gestiegen. Bei der Kreation dieserZCigarillos ließen sich die Montecristo Masterblender vom großen Erfolg der handgerollten Schwestern leiten. Deshalb zeichnen sich diese Spitzencigarillos durch ein feines, vielschichtiges Aroma bei mäßiger Stärke aus (sie sind etwas milder als die klassischen Montecristo Zigarillos). Sie sind daher ideal für Liebhaber feiner, karibischer Premiumcigarillos aus 100% Tabak und auch als Zwischendurch für Raucher feinaromatischer Premiumcigarren.

KW22 | 27.05.2019
Cigarkings Elegantes Maduro

Die elegante Zigarre aus dem Hause CigarKings wurde Anfang 2018 von Gründer Philipp Kugler in Esteli, Nica- ragua kreiert. Als Designer ist ihm nicht nur der Geschmack, sondern auch das Erscheinungsbild einer Zigarre sehr wichtig. Daher wurde die Form der Elegantes eigens designed und in Perfektion ausgearbeitet. Da der Marke die Qualität selbstverständlich ebenfalls eine Herzensangelegenheit ist, wird diese so wie alle weiteren Zigarren der Serie im altkubanischen Rollstil gerollt, dem Entubado-Stil. Alle Einlagetabake werden zu kleinen Röllchen gedreht und dann mit zwei Umblättern umschlossen. Die Puppe der Zigarre besteht aus Tabaken der Region Estelí in Nicaragua und beinhaltet Viso und Seco. Zum Schluss wird die Puppe mit einem Maduro-Deckblatt aus Ecuador ummantelt und mit einer 3-fach Kappe verschlossen. Nun aber zum Geschmack: Die CigarKings Elegantes Maduro ist ein hervorragender Smoke für 45 - 60 Minuten. Zu Beginn erlebt der Aficionado vollmundigen Tabakgeschmack mit Noten von milden, cremigen Walnussaromen. Sie entwickelt sich dann in Richtung Röstaromen wie Schokolade und Kaffee. Zum Schluss spiegelt sie nochmals die Züge des Anfangs wider; diesmal allerdings mit etwas mehr Kraft und Volumen. Wir sind sehr auf Ihr Feedback gespannt und freuen uns auf eine Resonanz in den Bewertungen.

KW21 | 20.05.2019
Matilde Serena Robusto

Ein Ende? Ein fulminanter Anfang! Das ist die Geschichte der Geburt von Matilde. 2012 schied José Seijas, Vize-Präsident und General Manager der größten Tabakmanufaktur der Welt, der Tabacalera de Garciá, aus. Bis zu 60 Millionen Zigarren pro Jahr hatte er in den vier Dekaden zu verantworten, er schuf viele legendäre Blends, die bis heute erfolgreich sind. Doch von Ruhestand konnte keine Rede sein. Mit diesem immensen Erfahrungsschatz, seinem überragenden Wissen und der ungebrochenen Zigarrenleidenschaft entwickelte er innerhalb von zwei Jahren ein neues Meisterstück. Gemeinsam mit seinem Sohn Enrique Seijas schuf er die Marke Matilde - eine bewusste Hommage an die Tradition der Zigarrenproduktion der Dominikanischen Republik. Auf der Suche nach Wurzeln ursprünglicher Tabacaleras fanden und erwarben sie eine alte dominikanische Marke, die 1876 in Santiago gegründet wurde: La Matilda. Das alte Firmengebäude dieser Tabacalera steht heute noch, es ist ein Wahrzeichen der Stadt. Die Matilde Zigarren feierten ihr Debüt 2014 und haben sich weltweit schnell ihren Weg in die heimischen Humidore gebahnt. Nicht nur die herausragende Qualität, sondern auch die imposante Geschichte des Firmenpatriarchen José Seijas trägt ihren Teil zu diesem raketenhaften Aufstieg bei. Die Matilde Serena Robusto („Serena“ bedeutet ruhig und friedlich) ist eine milde Zigarre mit leichter Tendenz in Richtung mittelkräftig. Sie steht damit vom Stärkeniveau am Anfang der Matilde Familie, gefolgt von der Quadrata und der vollmundigen Oscura. Wie die anderen beiden ist auch die Serena perfekt ausbalanciert. José, der ein wahrer Kenner und Liebhaber von Connecticut Deckblättern ist, wählte für diese ein wunderschön seidiges Exemplar aus Ecuador. Die Serena liefert einen dichten cremigen Rauch. Die intensive Süße, begleitet von nussigen und holzigen Aromen, wird Ihren Gaumen erobern, bevor Sie am Ende ein feudales Finale mit erdigen und pfeffrigen Noten erleben.

KW20 | 13.05.2019
Arturo Fuente Rosado Sungrown R 56 Fifty-Six (Toro)

Besteigt Jon Snow, Held der weltweiten Kultserie Serie Game of Thrones, nächste Woche den eisernen Thron, wird er in der linken Hand einen Becher Wein aus Dorne und in der Rechten idealerweise eine Arturo Fuente Rosado Sungrown 56 halten. So genießen Könige - und wahre Genießer! Die Toro ist diesem heiß umkämpften Anlass mehr als angemessen, schließlich ist sie mindestens so komplex wie das Spiel um den Thron selbst. Die leicht rötlich anmutende Farbe hat dem Rosado Sungrown-Deckblatt, das in Ecuador gezogen wurde, seinen Namen gegeben. Nach der Ernte hatte es gut zehn Jahre Zeit, um die süße Note zu entwickeln, die Jon Snow, den ganzen Rauchverlauf über begeistern könnte. Begleitet wird diese Süße von dezenter Pfeffrigkeit, die eine angenehm sanfte Würze mit sich bringt. So hart der eiserne Thron ist, so weich ist das Aroma der „56“: Eine Fülle cremigen Rauchs wird Jons Gaumen hofieren. Geröstete Kaffeebohnen, Zedernholz und nussige Noten sind nur einige der Aromen, die die „56“ beim Genuss dieser herausragenden Zigarre preisgibt. Carlito wollte eine Zigarre erschaffen, die nicht zu leicht und nicht zu schwer, aber intensiv am Gaumen ist. Genau das ist ihm gelungen - die Rosado „56“ ist auf den Punkt ausbalanciert.  Bestellen Sie jetzt die Arturo Fuente Rosado Sungrown56 und genießen Sie das Finale von Game of Thrones, so wie es Jon Snow (hoffentlich) tun wird. „Valar morghulis“*, liebe Aficionados, aber nicht heute und nicht, ohne eine „56“ genossen zu haben. * Valyrisch für "Alle Männer müssen sterben“

Davidoff Millennium Blend
×