Laura Chavin Classic

Laura Chavin Classic

Dies ist definitiv eine der (neueren) Zigarrenmarken mit der bewegtesten Vergangenheit. Helmut Bührle gründete sie Anfang der 2000er Jahre und benannte sie nach dem Vornamen seiner Tochter. Interessanterweise legte er Wert darauf, dass es "schawiehn" ausgesprochen wird und nicht etwa à la française. Bührle war einerseits Zigarrenhändler, andererseits begnadeter Marketingmann wenn es um Außendarstellung und Premium-"Lifestyle" ging. Er baute die Marke Laura Chavin in den ersten 10 Jahren zu signifikanter Größe auf und verstand es hervorragend die Laura Chavin Zigarren als Premiumzigarren neben Davidoff oder auch edlen Habanos zu platzieren. Feiner Anzug mit Einstecktuch, Adresse im Schloss, Gewölbekeller als Lager - Helmut Bührle lebte das Leben in gleichem Stile wie seine Zigarren.

Mitte der 2010er Jahre häuften sich dann Probleme mit Lieferengpässen, einem Brand im Lager, Verspätungen seiner Zulieferer und sonstige Unregelmäßigkeiten mit Kunden. Dies fiel aufmerksamen Beobachtern auf;  der ganzen Branche war klar dass da etwas im "Busch" war. Leider waren wir auch davon betroffen und mussten Lehrgeld in Form von bezahlten aber nie gelieferten Zigarren bezahlen.

Seit 2019 ist Willy Knopf, ein erfolgreicher selbständiger Marketingexperte und Zigarrenliebhaber, Inhaber der Marke Laura Chavin und vertreibt diese mit einem kleinen Außendienst in Deutschland. Er arbeitet weiterhin mit derselben Tabacalera in der Dominikanischen zusammen, der Manufaktur Altagracia des Österreichers Günther Schichl. (er produziert unter anderem die Zigarren DAG und DAG por DAG). Ende des Jahres 2019 kamen die neuen Vitolas bei uns an die Willy mit Günther Schichl zusammen entwickelt hat. Es sind im Grunde genommen sehr ähnliche Zigarren, dem jenigen dem die "alten" Mischungen geschmeckt haben, schmecken definitiv auch die neuen!

Lange Rede kurzer Sinn, die "neuen" Chavins sind erstklassige Zigarren die weiterhin perfekt aussehen und hervorragend schmecken. Willy Knopf war und ist weiterhin vom Potential des Auftritts und der Marke überzeugt und hat mittlerweile persönlich auch sehr viel Energie und Geld darin investiert.

Ursprünglicher Text für die Zigarren (bis 2019)

Diese Zigarrenmarke ist nach der Tochter des Gründers und Inhabers Helmut Bührle benannt. Ihr Vorname wird nicht à la française ausgesprochen, sondern eher wie "schawiehn". Bei Ihrem nächsten Besuch in der Cigarworld Lounge brauchen Sie sich also nicht die Zunge zu verrenken!

Für diese Zigarren werden nur Tabake bester Güte verwendet (größtenteils beim "Tabakpapst" Siegfried Maruschke eingekauft), die vor der Verarbeitung mindestens vier bis fünf Jahre lagerten. Die Einlage besteht aus dominikanischem Olor und Piloto. Das Umblatt ist aus Mexico wird mit einem Connecticut Shade Deckblatt umhüllt. Die Chavins verfügen über eine komplexe, duftige Aromatik, die Ausdruckskraft mit Finesse verbindet.

Schloss Hochdorf bei Stuttgart ist Firmensitz und das Reifelager von Laura Chavin Cigars. Der vollklimatisierte 300 Jahre alte Gewölbekeller ist von meterdicken Mauern geschützt und bringt die Preziosen zur Entfaltung und Reife. Hier finden Sie einen schönen Überblick über alle Laura Chavin Zigarren.

2014 erreichte uns die Nachricht, dass Helmut Bührle sich von seinem langjährigen Produzenten, der Tabacalera de Garcia in La Romana, getrennt hat und eine neue, eigenständige Produktion in der Dominikanischen Republik aufbauen möchte. Dies ist aktuell im Herbst 2015 wohl auch geschehen, die Kisten aus den neuen Fabriken sind nicht mehr unlackiert hell, sondern etwas dunkler eingefärbt. Die Zigarrenringe sind komplett identisch, ebenso sollen die Tabakmischungen 1:1 übernommen worden sein.

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

Matilde Renacer
×