Summe
0 €

Humidor "MISTER CIGARISTO"

719 Einträge im PH

Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden
Romeo y Julieta Anejados Piramides
18.02.2019

 Delete Neues Bild zu Romeo y Julieta Anejados Piramides
verifiziert
Länge: 15.56Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Ich will hier garnicht großartig rumschwaffeln, denn nach 1 rein (bis auf eine Ausnahme) cubanischen Woche war dieser Augen- u. Gaumenschmeichler heute Nacht ein würdiger Abschluss. Klasse Verarbeitung, harmonisch aufeinander abgestimmte Aromen mit viel Crema, schöner Honigsüße u. auch nach 92 Minuten weder scharf noch bitter. Ganz klare EMPFEHLUNG !!!


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
H. Upmann Connossieur No. 1
12.02.2019

H. Upmann Connossieur No. 1
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 1.91 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Und schon fuckt mich die anscheinend immer noch anhaltende schlechte Verarbeitung der Habanos wieder ab u. meine Lust geht gen 0 mir noch weitere zu bestellen. Deckblatt schlampig verarbeitet, Zugwiderstand ist trotzt Cut auf vollen Durchmesser als würde ich an einem Bleistift nuckeln. Damit noch nicht genug, denn das Deckblatt löst sich beim cutten dieser viel zu fest gerollten Zigarre so ab, dass es kaum noch zu reparieren ist. Weiter geht's dann nach der Brandannahme: Nach ca.1cm platzt das Deckblatt 2cm auf u. zur Krönung 1 Minute später platz es erneut 1,5cm in der Mitte der Zigarren auf. Damit ich nicht einen Wutausbruch bekomme, lege ich die zerfledderte Zigarre in den Ascher. Echt zum kotzen u. dafür 10€.


6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Partagas Maduro No. 1
10.02.2019

Partagas Maduro No. 1
verifiziert
Länge: 13.02Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Eigentlich wollte ich mir nie eine cubanische Maduro kaufen, da ich mir dies geschmacklich einfach nicht vorstellen konnte. Wie man sieht, hat die Neugier mal wieder gesiegt u. das gleich 2 mal, da ich die am Samstag gelieferte Partagas Maduro No.1 schon heute (Ein Frevel, ich weiß) nach dem Frühstück geraucht habe. Vorab: Das war mit die köstlichste Partagas, die ich bis Heute geraucht habe u. das in ihrem jungen Alter. Wie fantastisch wird sie wohl nach ein paar Jahren Lagerung schmecken? Die fest gerollte Habana hat einen Madurodecker, der mit seinem dunklen Nougatbraun eher einem Colorado Maduro ähnelt. Dafür hat die Zigarre erstaunlicherweise neben den wenigen cubatypischen Nähten (Adern) keine farbliche Abweichung u. ist auch sonst sehr gut verarbeitet; KG: Stall, Schokolade, süßlich. Unter der üblichen Partagasbinde befindet sich noch ein zu dem Deckblatt farblich passender Ring, der das wertige Erscheinungsbild noch verstärkt. Das mit dem ZM gestanzte 7mm Loch reichte nicht aus, um einen passablen Zug zu bekommen, also Cut auf vollen Durchmesser (ist mir eh lieber): Zugwiderstand perfekt; KZ: Schokolade, Zedernholz, leicht fruchtig. Der Abbrand war bis auf 2 kleine seitliche Korrekturen etwas wellig, aber OK, die feste, fast weiße Asche hielt 4cm. Sie startet mit Gras/Heu, Milchkaffee, viel Kakao u. entfaltet im cremigen Rauch neben Zedernholz u. dezenter Fruchtsäure eine stetig steigende Schokoladensüße, die lange im Nachhall bestehen bleibt. Im weiteren Verlauf baut die Maduro zusammen mit Milchschokolade, einer kurzfristigen Vanillenote, Erde, Leder u. geringen Nussaromen, langsam Würze auf. Es folgen Röstaromen, dunkle Schokolade, Pfeffer, Kaffee mit Espressonoten, Salz u. Lakritze bei Ablage von 2,5cm nach 81 Minuten. Das Finale ist extrem würzig u. süß, das erste Mal, dass mich die Lakritznote (ganz zum Schluss) nicht gestört hat. Der Nikotingehalt ist nicht ohne, da war erstmal Sitzenbleiben mit Kopfkreisen angesagt. Eine absolut fabulöse Maduro!


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Quai d'Orsay LCDH No. 50
11.02.2019

Quai d'Orsay LCDH No. 50
verifiziert
Länge: 11.11Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Nach Jahren des Crossover Rauchens ist mein Motto momentan eher "back to the roots" u. ich hab' wieder richtig Lust auf neue u. lange nicht gerauchte Habanos. Meine erste Quai d'Orsay war gelinde gesagt eine stressige Enttäuschung. Schon die etwas mangelhafte Verarbeitung der locker sowie ungleichmäßig gerollten Zigarre mit ihrem hellbraunen Deckblatt machte keinen guten Eindruck. Neben den zahlreichen langen dünnen Adern (1 über die gesamte Zigarre) waren am Brandende 2 Risse u. zusätzlich auch noch ein großer Fermentationsfleck im 3/3; KG: Stall, Leder. Die Haptik: Samtig u. ziemlich leicht, geschmückt ist die Zigarre mit einer simplen modernen Binde, aber das ist halt Geschmackssache. Der Zugwiderstand war mit dem ca.8mm Loch (ZM) angenehm, welches ich jedoch vom Abbrand nicht behaupten kann. Stress pur: 4x Schiefbrand, die ich korrigieren musste u. die weiche schwarzgraue Asche zerbröselte schon nach 2,5cm; KZ: Gras, Heu. Geschmacklich finde ich sie fast wie ein Mediumfiller, keine Tiefe, viel Gras/Heu über den gesamten Verlauf u. die Aromenausprägung ist weder intensiv noch nachhaltig u. großartige Abwechslung ist hier m.M.n. auch nicht. Die sehr leichte Habana präsentiert neben viel Gras u. Heu eine dezente Schokosüße im von Beginn an cremigen Rauch. Zusätzlich kommen Zedernholz- u. Nussnoten, geringe Röstaromen, Ansätze von Leder u. minimale Würze vor. Erst bei der Ablage von weichen u. heißen 2,5cm nach nur 47 Minuten ist ein Hauch von Pfeffer vorhanden. Positiv zu vermerken: Hohes Rauchvolumen u. die Quai d'Orsay LCDH No. 50 wird weder scharf noch bitter. Eignet sich bestimmt gut für Anfänger, die einen cubanischen Longfiller rauchen wollen, für geübte Aficionados ist sie eher langweilig, vor allem für diesen Preis.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Micallef Zigarren Herencia Torpedo CLARO
29.01.2019

Micallef Zigarren Herencia Torpedo CLARO
verifiziert
Länge: 13.97Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Eine klasse Zigarre die nicht nur sehr gut verarbeitet ist, sondern auch durch einen facettenreichen Verlauf mit kräftig nachhaltigen Aromen glänzt. Das raue nussbraune Deckblatt hatte nur 2 dünne Adern u. wird von einer aufwendig gestalteten Bauchbinde + Stoßring umschlossen; KG: Honig, Nuss. Nach dem Cut der Spitze von der perfekt boxpressed Zigarre ist der Zugwiderstand angenehm; KZ: Süßholz, Stroh. Der Abbrand war die ersten 4cm wie geschnitten, nach dem Fall der Asche änderte sich dies schlagartig u. 2 Schiefbrände mussten korrigiert werden, welches ich jedoch auf die kurze Lagerung schiebe. Die Torpedo hat einen durchgehend erdigen Geschmack, der im cremigen Rauch von einer leckeren Honigsüße begleitet wird, zudem baut sie langsam Würze auf. Im 1/3 kommt Zedernholz u. gegen Ende eine Fruchtsäure dazu, die im 2/3 zusammen mit Haselnuss u. Schokolade noch an Intensität gewinnt. Pfeffer hält sich vorerst im Hintergrund, wird jedoch gegen Ende des 2/3 stärker, Röstaromen, Gewürze u. eine schöne Zimtnote kommen ins Spiel. Das letzte Drittel wird durch Pfefferwürze u. Kaffee gestaltet, im Finale kommt die Honigsüße nochmal voll durch. Nach 61 Minuten lege ich die verbliebenen 2cm mehr als nur zufrieden ab u. merke, dass mir das Beschreiben heute extrem schwer fällt. Für mich ist dies eine weitere hervorragende Micallef u. ich freue mich schon jetzt auf die Torpedo Maduro, die in meinem Humidor auf mich wartet.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Brun del Ré Premium Robusto 10th Anniversary Inmenso
12.02.2019

Brun del Ré Premium Robusto 10th Anniversary Inmenso
verifiziert
Länge: 10.16Durchmesser: 2.38 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Nach dem cubanischen Fiasko heute Mittag hat mich diese fest gerollte Robusto Immenso wieder glücklich gestimmt; KG: Wenig, Nuss. Das feingerippte Deckblatt war fehlerfrei, haptisch glatt u. schwer schmücken 2 optisch ansprechende Binden die Zigarre. Ein 8mm Loch gestanzt u. der Zugwiderstand war angenehm; KZ: Holz, Gras, Heu. Der Abbrand war kreisrund u. kerzengerade, Abaschen überflüssig: Die feste mediumgraue Asche hielt bis zur Ablage von 3cm nach 67 Minuten. Von Beginn an cremig entwickelt die Brun de Re' neben Gras, Heu, Pfeffer u. Leder eine Karamellsüße. Im weiteren Verlauf entfaltet sie zusammen mit leichten Röstaromen, Nuss u. ein wenig Holz, einen leckeren Fruchtgeschmack (Feigen, Dörrobst) u. Pfeffer, Creme sowie Karamellsüße nehmen Fahrt auf. Erst im letzten Drittel bekommt die R.I. eine zarte Pfefferwürze. Sie wird weder scharf noch bitter, ein sehr harmonischer Smoke mit nachhaltigen Aromen.


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Micallef Zigarren Herencia Torpedo MADURO
18.02.2019

Micallef Zigarren Herencia Torpedo
verifiziert
Länge: 13.97Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Schönes Wetter u. ich habe richtig Lust auf eine leckere süße schokoladige Maduro. ABER NIX DA, denn es ist ja Montag. Viel Pfeffer, viel Würze, viel Kaffee, Espresso u. dann auch noch Bitternoten u. Lakritze, von Schokolade u. Süße waren nur Ansätze vorhanden. Hat mir einfach nicht geschmeckt u. nachträglich sorry für meine nicht gerade fachliche Ausdrucksweise.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Dalay Limited Editions Affentanz Affezibbel HELL
23.01.2019

Dalay Affentanz Affezibbel HELL
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Diese Zigarre hat mich gerade 1 Stunde lang hervorragend unterhalten, vom ersten bis zum letzten Zug komplex, facettenreich u. nachhaltig mit viel Abwechslung, einfach nur köstlich. Das raue hellbraune Deckblatt hatte mehrere lange Adern u. war etwas schluderig verarbeitet, vor allem die Spitze. Binde u. Ring passen farblich exakt zum Deckblatt; KG: süßlich, fruchtig. Im Anschnitt problemlos war der Zugwiderstand danach absolut perfekt; KZ: Süßholz, fruchtig. Auch der Abbrand verlief super, fast kreisrund blieb die feste Asche beinahe kerzengerade bis zur Bauchbinde stehen, danach genauso gut. Im Verlauf überraschte die Dalay mit immer neuen Aroma- Konstellationen u. blieb bis zur Ablage bei heißen 2cm spannend. Sie startete mit Gras- u. Heunoten, etwas Holz u. dezenter Süße, alles im cremigen Rauch unterlegt von einer subtilen Pfeffernote. Nach 2cm entfalteten sich blumige Noten, Frucht u. ein wenig Leder kam dazu. Im 2/3 wurde der üppige Rauch immer cremiger, ein Fruchtmix aus Banane, Maracuja u. Zitrone, Nuss u. Schokoladensüße umschmeichelten die Geschmacksknospen, Pfeffer nur im Hintergrund u. im Nachhall zusammen mit Frucht. Ende des Drittels wurde aus Cappuccino im 3/3 feiner schwarzer Kaffee, der von Cilli, Zartbitterschokolade, Erde, Leder u. Pfeffer zartwürzig begleitet wurde. Die Schokoladensüße gipfelte in einem pfefferig süßen Finale u. blieb noch länger als 10 Minuten im Nachhall erhalten, fantastisch. Dieser Affentanz bringt wirklich Spaß u. ist sein Geld wert (9,50€). EMPFEHLUNG !!!


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Rattray's No. 5
31.01.2019

Rattray´s No. 5
verifiziert
Länge: 13.34Durchmesser: 1.51 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
KG: Nuss / KZ: Frisch gemähtes Gras/Heu. Deckblatt mit rauer Haptik u. nur 1 dicke Ader, die jedoch über die ganze Zigarre geht, die Binde wirkt einfallslos u. billig. Cut auf vollen Durchmesser: Zugwiderstand ist perfekt, der Abbrand war beinahe kreisrund u. die weiche schwarzgraue Asche fällt alle 2cm. Die mittelstarke Rattray's No. 5 startet mit viel Gras u. Heu, leicht florale Noten, etwas Fruchtsäure, dezente Süße im cremigen Rauch zusammen mit Nuss- u. Holzaromen folgen. Im letzten Drittel wird sie feinwürzig, Leder, ganz leichter Milchkaffee u. ein Pfefferkick bestimmen den Geschmack. Bei Ablage von weichen heißen 2,5cm nach 43 Minuten ist sie weder scharf noch bitter. M.M.n. die perfekte Zigarre für Anfänger mit ein wenig Erfahrung.


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Arturo Fuente Anejo No. 46 (Corona Gorda)
28.01.2019

Arturo Fuente Anejo No. 46 (Corona Gorda)
verifiziert
Länge: 14.29Durchmesser: 1.83 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Es gibt nichts schöneres, als einem bedeutungslosen Tag mit einer herausragenden Zigarre Bedeutung zu verleihen. Mit dieser komplexen, aromatisch abwechslungsreichen Zigarre setzt sich Carlos "Carlito" Fuente mal wieder ein Denkmal. Die Corona Gorda strotzt nur so vor intensiv ausgeprägten Aromen, die von Beginn an nachhaltig die Geschmacksknospen umschmeicheln. Ist die fest u. gleichmäßig gerollte Zigarre erst einmal aus ihrer Zedernholzhülle entblättert, verblüfft einen der KG, denn sie riecht praktisch fast nach nichts. Das pechschwarze viel- u. grobgerippte Deckblatt hat eine stark raue Haptik u. weist einige Farbabweichungen auf. Der Zugwiderstand ist nach dem Cut perfekt u. der KZ lässt auf einen schönen Smoke hoffen: Kakao, Zedernholz, Erde, Kaffee u. eine Schokosüße kommen zur Geltung; phänomenal. Dies gilt auch für den Abbrand, kreisrund bleibt die feste fast weiße Asche ganze 5cm stehen, danach das gleiche Bild. Einmal entfacht geht die A.F.Anejo No. 46 sofort in die Vollen: Kaffee, Kakao, Erde u. Schokoladensüße im weichen cremigen Rauch. Nach 2cm entwickelt sie zusammen mit Zedernholz eine Fruchtnote, die ihres Gleichen sucht: Es geht von Pfirsich über Aprikose zu Maracuja, Citrus u. letztendlich auch noch Weintraube. Begleitet von einer stetig steigenden Schokoladensüße rücken Ende des 2/3 Nuss, Gewürze u. Röstaromen mit einer göttlichen Vanillenote in den Vordergrund, ich muss mich permanent zügeln, nicht zu schnell zu rauchen. Ist diese Zigarre köstlich!!! Durch die Nikotinansammlung bin ich gezwungen 1mm nachzuschneiden, völlig problemlos. Danach legt die Fuente nochmals einen oben drauf, aus Cappuccino wird Kaffee, Erde, etwas Leder, Edelbitterschokolade, alles zartwürzig verpackt im voluminösen Rauch u. natürlich Frucht im Hintergrund, dazu ein Vanillegeschmack der schier unfassbar ist u. die Schokosüße sprengt die Skala. Bei 3cm das erste mal ein Anflug von Pfeffer, der jedoch bei der Ablage von 2cm nach 74 Minuten nicht zugenommen hat. Was für eine herrliche Zigarre, die muss ich einfach empfehlen!!!


3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Missouri Meerschaum Corn Cob Eaton (ohne Filter)
20.01.2019

Missouri Meerschaum Corn Cob Eaton (ohne Filter)
verifiziert
Das letzte mal "diese" Art von Pfeife vor gut 30 Jahren geraucht. Jeder der schon mal eine Maiskolbenpfeife gehabt hat weis, das dies weder High end Products noch Pfeifen für die Ewigkeit sind. Aber um zu sehen, ob mir Pfeife rauchen noch Spaß macht, ist es eine preiswerte Möglichkeit dies auszuprobieren. Kleine Nacharbeiten sind bei Maiskolbenpfeifen in diesem sehr niedrigen Preissegment zu erwarten, bei meiner war es das abdichten an dem Kolben; zog minimal Luft. Ansonsten gab es eigentlich nichts zu bemängeln (5,95€) 20.01.18 Nachtrag 13.02.18 Pfeife rauchen scheint nicht mein Ding zu sein, aber für einen Test war die Pfeife voll OK. Eine Empfehlung kann ich hier nicht aussprechen, da ich von der Materie keine Ahnung habe.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Marca Fina Honduras Corona
06.02.2019

Marca Fina Honduras Corona
verifiziert
Länge: 13.65Durchmesser: 1.59 Herstellungsart Totalmente a mano (Mediumfiller)TAF
Ich bin immer wieder überrascht, wie gut die Verarbeitung bei den Marca Fina Zigarren bei diesem geringen Preis ist. Sicherlich sind es keine Aromabomben, aber für eine Zigarre zum Kaffee o. nebenbei finde ich sie vom PLV super. KG: Stall / KZ: Erde. Zugwiderstand: Perfekt; Abbrand: Super, kreisrund u. die feste Asche hält 4cm. Das feingerippte Deckblatt hatte eine stumpfe Haptik u. die Corona war gleichmäßig fest gerollt. Neben Heu, Gras, Holz u. Röstaromen entfaltet die Zigarre leichte Fruchnoten zusammen mit einer Schokoladensüße im cremigen Rauch. Sie baut sehr langsam Würze auf u. erst im 3/3 kommt ein wenig Pfeffer hinzu. Eine entspannter Smoke mit kühlem Rauch, ohne Schärfe o. Bitternoten über 44 Minuten bei Ablage von 2cm.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Rocky Patel Sun Grown MADURO Petite Belicoso
02.02.2019

Rocky Patel Sun Grown MADURO Petite Belicoso
verifiziert
Länge: 13.97Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
KG: Stall / KZ: Dunkle Schokolade. Eine schöne boxpressed Zigarre mit Capa Maduro, welches von 2 dicken Adern durchzogen ist, rau u. sehr ölig glänzend. Die edle Bauchbinde steht ihr gut. Neben Kakao, Röstaromen u. dunkler Schokolade produziert die expressive Petite Belicoso im 1/3 leichte Würze, unterlegt von etwas Pfeffer. Der Rauch ist cremig süß, welches im 2/3 neben Zedernholz, leicht fruchtigen Zügen, Leder, Pfeffer u. Edelbitterschokolade noch an Intensität zunimmt, genauso wie die Würze. Das letzte Drittel ist pfeffrig würzig mit Kaffee, die Süße rückt in den Hintergrund. Bei sehr gutem Abbrand (Asche hält 4cm) habe ich sie nach 73 Minuten mit 2,5cm Rest abgelegt. Hat nicht meinen Geschmack getroffen.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Gurkha Legend 1959 Robusto
22.01.2019

Gurkha Legend 1959 Robusto
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 2.14 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Meine anfängliche Begeisterung zerbröselte sprichwörtlich nach der 1/2 der Zigarre. Die Robusto hatte ein wunderschönes Deckblatt in einem einheitlichen nussbraun, welches mittlerweile ja schon Seltenheitswert hat, makellos. Seidige Textur u. feingerippt, umschlossen von einer hübschen Binde + Ring darunter; KG: Nuss, Karamell. Mit dem ZM ein ca. 7mm Loch gestanzt u. widererwartend war der Zugwiderstand ziemlich gering, obwohl die Zigarre gut gerollt war; KZ: Kräuter, Zedernholz. Der Abbrand gestaltete sich auf den ersten 5cm 1A, danach extrem wellig, die Asche hielt 4cm. Geschmacklich hatte die Gurkha einiges zu bieten. Sie startete mit Nuss- u. Erdaromen, die in einem cremigen Rauch hintergründig von Pfeffer u. leichter Schokosüße begleitet wurden. Am Ende des 1/3 kam eine schöne Zimtnote hinzu, die im 2/3 neben Creme noch an Intensität zunahm. Als ich dann die Bauchbinde entfernte, war es vorbei mit dem entspannten Rauchen: Das Deckblatt hätte sich wohl komplett abgerollt, wenn ich es nicht festgehalten hätte. Bei der 1/2 rückte Pfeffer in den Vordergrund, die Süße nahm ab u. Zedernholz ersetzte die Nussaromen, Erde blieb. Kurz darauf musste ich Doppelzüge machen, da die mittlerweile aus der Form geratene Robusto sonst ausgegangen wäre. Zusätzlich verschlechterte sich nun auch noch der Abbrand: Stress! Creme u. Zimt verabschiedeten sich, Zedernholz nahm zusammen mit Pfeffer zu u. die Legend 1959 wurde weich. Kurz nach dem Beginn des jetzt doch reichlich pfefferigen 3/3 habe ich sie dann vorzeitig nach 41 Minuten abgelegt, da es wirklich kein Spaß mehr machte. Von der Stärke u. auch vom Geschmack war es eine leckere Frühstückszigarre, welche jedoch heftige Schwächen im Abbrand, Zug u. Form hatte. War wohl ein Montagsmodell (6,50€).


4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Laura Chavin Classic No. 99 (Fino Largo)
08.02.2019

Laura Chavin Classic No. 99 (Fino Largo)
Länge: 17.78Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Meine erste Laura Chavin u. ich bin begeistert, wird bestimmt nicht meine letzte sein. Ich mag Lanceros o. andere lange dünne Formate, dafür muss man aber Zeit haben u. langsam rauchen, damit die Aromen nicht zerstört werden. Die fest gerollte Zigarre hat ein makelloses Deckblatt, feingerippt mit einer samtigen Textur u. schwerer Haptik; KG: Wenig, Leder. Erstklassig kompakt verarbeitet schmückt eine kleine edel anmutende Binde die Classic No.99. Ein Cut auf vollen Durchmesser produziert einen perfekten Zugwiderstand, der kreisrunde Abbrand ist genauso u. die feste hellgraue beinahe weiße Asche fällt alle 3cm; KZ: Creme, Stroh. Die hochwertige Zigarre hat einen tollen Tabakgeschmack, der im 1/3 durch ein wenig Gras/Heu, Nuss, florale Noten u. gegen Ende fruchtige Züge im kühlen cremigen Rauch mit Karamellsüße geprägt wird. Die fruchtige Note (Weintraube) wird im 2/3 zusammen mit Creme u. Süße intensiver, Holz löst Nuss gegen Ende ab u. die Fino Largo entwickelt anfangs des letzten Drittels eine subtile Pfefferwürze. Frucht geht noch ins 3/3 rein, rückt dann aber neben Röstaromen, Holz, etwas Leder, Pfeffer u. Würze zusammen mit der Karamellsüße in den Hintergrund. Bei 4cm kommt leichte Schärfe (Kurze Lagerung?) auf u. kurz darauf lege ich die verbliebenen 2,5cm mit vorherigen Cappuccinogeschmack nach 98 Minuten in den Ascher. Eine Zigarre ganz nach meinem Gusto, ich freue mich schon jetzt auf die Anderen von Laura Chavin. LECKER !!!


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Tabak aus Columbien
×