Summe
0 €

Humidor "MISTER CIGARISTO"

656 Einträge im PH

Produkt Preis/Leistung Qualität Stärke Datum Meinung ein-/ausblenden
Rocky Patel The Edge Candela Toro
09.12.2018

Rocky Patel The Edge Candela Toro
verifiziert
Länge: 15.24Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Die gut 1,5 Monate alte Candela ist auch nach der Preissenkung in meinen Augen bzgl. des fast linearen Verlaufs, dem etwas unregelmäßigen Abbrands (Asche fällt jeweils nach 3cm) und vor allem wegen dem weniger als mittelmäßigen Geschmacks zu teuer; KG: Gras, Heu. Haptisch samtig wird das ziemlich dicke Deckblatt, welches nach entfernen des Stoßrings (0,5cm Riss am Brandende) von einigen Gnubbeln, Cuba ähnlichen "Nähten" u. etlichen Adern verschiedener Größe gezeichnet wird. Ich finde den schlichten beigefarbenen Fußring passend für diese gewichtige Zigarre, da das grasgrüne Capa hier ausreichend genug fürs Auge ist. Cut (KZ: Gras, Holz, Heu, blumig) > perfekter Zugwiderstand mit einem kurzfristig stark pfefferwürzigen Start, welches sich dann aber sofort wieder legt, Gras u. Heu toben sich im anfänglich dezent cremigen Rauch mit leichter Süße aus. Im folgenden Verlauf kommt eine feine florale Note, Holz sowie zarte Citrusfruchtansätze dazu, bevor die Zigarre zusammen mit wiederkehrender Pfefferwürze einen Geschmack nach nassem intensiv bitteren Holz bekommt. Kurz nach dem Beginn des 3/3 wurde sie so extrem bitter, dass ich sie vorzeitig nach 62 Minuten abgelegt habe. Da rauche ich doch lieber die hervorragende Blanco Candela, die bei halben Preis u. guter Verarbeitung einen exzellenten Candelageschmack hat. Test OK, rebuy no way.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Tabacalera 1881 Perique Bold Robusto MADURO
11.12.2018

Tabacalera 1881 Perique Bold Robusto MADURO
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Ich hatte heute Nacht 71 Minuten Spaß mit dieser sehr kompakt u. fest gerollten Maduro, welche sich den Zusatz BOLD definitiv verdient hat. Die Haptik ist schwer, spiegelglatt u. der dunkle feingerippte beinahe schwarze Decker aus der Dom.Rep. glänzte vor Öl. Eine grell orangefarbige Binde + Ring stellten einen schönen Kontrast her u. umgarnten das Auge. (Sehr gute 4 Monate Lagerung i. Humi) Ich habe mich für einen Cut auf vollen Durchmesser entschieden, welches bedingt durch das dickere Deckblatt auch hervorragend klappte. Widererwartend war der Zugwiderstand eher leicht, dadurch hatte sie aber ein voluminöses Rauchpotential bei fast kreisrundem Abbrand (Asche hielt 3,5cm). Dunkle Schokolade im KG u. der vielseitige KZ nach Gras, Holz, Erde, Heu, Wiese, Blumen u. Frucht ließ die Zigarre vielversprechend wirken, welches auch zutraf. Das Anzünden der etwas dickeren Robusto (lt. meiner Messung lag der Durchmesser bei guten 2,1cm) dauerte ein wenig länger als normal u. ein Pfefferboost mit Leder, ziemlich stark u. würzig, kam mir entgegen. Wurde dann aber kurz darauf wieder schwächer u. Gras, Holz, Kaffee, Leder, Heu sowie eine florale Note betteten sich in zartwürzig leicht pfefferig cremigen Rauch ein. Die Stärke stieg jedoch stetig u. im 3/3 war sie wirklich nicht ohne. Am Ende des 1/3 entwickelte sich ein säurehaltiges frisches Fruchtaroma, welches zusammen mit feinen Nussaromen, Holz u. etwas Kakao im 2/3 an Intensität stark zunahm. Leder u. Kaffee liefen im Hintergrund cremig mit, vorerst dezent pfefferwürzig, welches sich jedoch gegen Ende des 2/3 änderte, die vorherrschende Fruchtnote (Richtung Citrus / Orange) zog sich langsam zurück. Pfeffer, Würze u. Kaffee drehten dafür auf. Das 3/3 zeichnete sich durch noch am Anfang vorhandeneFrucht- u. Holznoten, dezente Erdaromen, Würze, Espresso u. extrem intensiven Pfeffer aus. Bei Ablage von heißen 3cm kam zum ersten Mal im Nachhall ein Anflug von Madurosüße auf, denn während des abwechslungsreichen Verlaufs war trotz umfangreicher Komplexität hiervon nichts vorhanden. Trotz des doch recht hohen Pfefferanteils war letztendlich kaum Schärfe vorhanden. Eine außergewöhnlich expressive Robusto, die bis zum Schluss äußerst interessant u. ungewöhnlich für eine Maduro bleibt. Ich möchte diese Erfahrung nicht missen, aber es wird wohl bei einem einmaligen Smoke bleiben. Für probierfreudige Maduroliebhaber, die zusätzlich Stärke, eine gute Portion Pfeffer vertragen u. auf außergewöhnliche Zigarren stehen: TRY IT !!!


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Toscano Toscanello Verde Limoncello
06.12.2018

Toscano Toscanello Verde
verifiziert
Länge: 7.50Durchmesser: 1.28 Herstellungsart Hecho a mano (Shortfiller)HAM
Zugegeben finde ich gerade bezgl. des Aromakreises (aber auch allgemein) das Bewerten von Zigarillos - hier sind es ja fast schon Zigarren - wesentlich schwerer als bei Zigarren. Ich habe meine Meinung noch nie so gewechselt, wie es bei diesen ölig glänzenden fest gerollten u. rustikal verarbeiteten Zigarillos der Fall ist. Sie wurden vor 11 Wochen auf meinen Wunsch hin in einer separaten Tüte geliefert, welches ich auch jedem raten würde, da sie schon im verpackten Zustand ein recht starkes Aroma versprühen. Nach dem auspacken fällt man dann fast ins Aroma-Koma: Ein so extrem intensiver KG nach Limetten, Zitronen, Blumen sowie eine mäßig rauchige Note verbrutzelt einem die Nasenhaare. Der KZ ist von den Aromen her identisch, jedoch hatte ich dabei das Gefühl, sie wären parfümiert. Darauf hin musste ich natürlich gleich eine probieren, die aber sofort nach 2cm dem Ascher als absolut unrauchbar überlassen wurde. Der Geschmack von Citrusfrucht war beinahe "seifig" (wie bei Pfeifentabak) u. deckelte jegliches andere Aroma im leicht süßlich cremigen Rauch. Zuerst wollte ich die restlichen 4 verschenken, habe sie dann aber in ein kleines Zedernholzkistchen ohne Luftbefeuchtung gelegt. 2 Wochen später erneuter Test: Diesmal erst nach 3cm abgelegt mit fast gleichem leicht abgeschwächten Ergebnis wie vorher. Abermals Wochen (diesmal 5) gewartet u. nochmals probiert: DER HEILIGE GRAL DER AROMASTICKS eröffnete mir ein Erlebnis, welches ich in Zukunft nie wieder missen möchte. Da ich noch nie Limoncello (aufgrund von Ekel vor Likören u. anderem hochprozentigen Alkohol > bin reiner Weingenießer) getrunken habe, kann ich nicht beurteilen, ob diese Toscanellos danach schmecken. WAS ich jedoch beurteilen kann ist, dass ich noch nie besser aromatisierte Zigarren/Zigarillos geraucht habe. Der parfümierte Geschmack war jetzt komplett weg, sie entfalten eine heftig ausgeprägte superleckere Limetten- u. Zitronennote im cremig süßen Rauch, bevor ca. bei der 1/2 die hier eher feine rauchige Note an Intensität zunimmt sowie sehr zarte Holzaromen dazukommen. Erst auf den letzten 2,5cm bekommt die Toscano eine subtile Pfefferwürze, sie wird aber nicht scharf. Die Rauchdauer bewegt sich zwischen 40 u. 50 Minuten bei möglicher Ablage bis hin zu 1,3cm, wenn man sich bedingt durch den Genussflash die Finger verbrennt. Ein faszinierendes Produkt welches (am besten nur 1x im Quartal genossen) bei mir aber nur in dem reichlich ausgedünsteten getrockneten Zustand bis jetzt mit weitem Vorsprung den FIRST PLACE in der Aromawelt der Rauchwaren einnimmt. AROMALIEBHABER: ERSTKLASSIGE EMPFEHLUNG !!! Nachtrag 07.12.18 Musste einige Formulierungen überarbeiten.


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Alec Bradley Medalist Robusto
06.12.2018

Alec Bradley Medalist Robusto
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Nach 7 Wochen im Humidor habe ich mir zum Ausklang des Tages kurz nach Mitternacht die fest gerollte Robusto mit dem pelzigen quittengelben feingerippten Deckblatt gegönnt. Wie bei A.B. üblich: Eine klasse Bauchbinde und nachdem ich mit dem ZM ein ca.7mm Loch ausgestanzt habe, hatte sie einen sehr angenehmen Zugwiderstand; KZ: Walderde, Holz / KG: Nuss, Stall. Neben Cappuccino mit anfänglich leichter Schokosüße entwickelte sie nach 1cm schön cremigen Rauch. Im weiteren Verlauf wartet die Medalist mit leckeren Walnuss- u. feinen Holzaromen auf, die durch zunehmender Crema u. Karamellsüße ohne jegliche Würze einen feinen milden u. weichen Geschmack bekam. Erst im 3/3 kommt minimal Pfeffer hinzu u. sie spendiert dem Raucher ein süßes Finale: Weder bitter noch scharf. Die Aromen sind hervorragend aufeinander abgestimmt u. von der Stärke her (zwischen 3 u. 4) könnte man sie auf jeden Fall auch schon prima nach dem Frühstück genießen. Die Zigarre hatte durchgehend einen sehr guten Abbrand u. erst kurz nach der 1/2 fiel die feste Asche, danach hielt sie bis zur Ablage bei 2,5cm nach 65 Minuten Rauchdauer. Obgleich sie nicht gerade besonders abwechslungsreich war, hat sie mir richtig gut geschmeckt. Passt erstklassig zu Kaffee.


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Viaje Limited Editions Craft Series Bales on Bales 2018 (6x52)
28.11.2018

Viaje Limited Editions Craft Series Bales on Bales 2018 (6x52)
Länge: 12.70Durchmesser: 2.14 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Für mich spiegelt diese Zigarre genau dass wieder, was momentan auf dem Zigarrenmarkt passiert: Kommerzielle Ausschlachtung in Perfektion. Bekannter Hersteller, schick in Scene gesetzt (verpackt), noch ein ausgefallener Name dafür; natürlich darf die kleine Story dazu nicht fehlen, dann noch als Limitada deklariert u. fertig ist die 10€ Zigarre. Nur leider ist sie weder top, noch besonders komplex o. anderweitig irgendwie anders speziell vom Verlauf, Geschmack o. den Aromen. WOBEI DOCH: Der Rauch ist so trocken, als würde ich mir ein ganzes Toastbrot in den Mund stopfen. Und eigentlich ist sie auch klasse gerollt, WÄRE da nur nicht das 1mm große Loch, welches unter dem Silberpapier zum Vorschein kam u. SICHTBAR mit Kleber geflickt wurde. Knapp 10€ u. dann sowas? Und vom Geschmack her ist sie m.M.n. auch eher im 4€ bis 5€ Bereich anzusiedeln, aber he - VIAJE HYPE -, gibt ja genug Konsumenten, die auf Viajezigarren abfahren, da geht das schon klar mit 10€. Von mir eine eindeutige NICHTEMPFEHLUNG !!!


2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Square No. 2 NATURAL (4x60)
25.11.2018

Square No. 2 NATURAL (4x60)
Länge: 10.16Durchmesser: 2.38 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Für diesen Preis sehr gut verarbeitet. Wer auf Gras u. Holz steht ist hier bestens aufgehoben. Ablage nach dem ersten Drittel.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Machetero Robusto NATURAL
01.11.2018

Machetero Robusto NATURAL
Länge: 12.70Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Das war ein Satz mit X, nämlich Garnix. Ungleichmäßig locker gerollt u. zu wenig Füllmenge mit einem Deckblatt voll Flecken u. Gnubbeln. Dazu mehrere helle Adern verschiedener Größe & Länge; Kg + KZ: Stark holzig. Nach Cut auf vollen Durchmesser das einzig Positive: Der Zugwiderstand war widererwartend perfekt, Abbrand von Beginn an leicht schief, die weiche Asche fiel nach 2,5cm. Im 1/3 hatte ich das Gefühl, ein Ballen Heu mit etwas Holz zu rauchen. Das 2/3 endete bei der 1/2 mit der Ablage, nachdem zu Gras, Heu, nassem Holz u. Leder ein Beigeschmack von Hefe dazukam. GRUSLIG!


Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Quintero Favoritos
02.12.2018

Quintero Favoritos
Länge: 11.49Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano (Mediumfiller)TAF
Für viele die beste Quintero, für mich die Schlechteste. Wer auf viel Gras u. Heu mit etwas Cuba light Aromen steht, wird ist hier bestens bedient.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
El Viejo Continente Maduro Robusto (5x52)
05.12.2018

El Viejo Continente Maduro Robusto (5x52)
Länge: 12.70Durchmesser: 2.06 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Als Maduroliebhaber ist diese Zigarre wie ein Schlag ins Gesicht, 42 Minuten in der Kälte bis ich sie letztendlich Ende 2/3 entsorgt habe. Die ein wenig locker gerollte Robusto mit ihrem rauen Deckblatt hatte 5 Wochen Zeit im Humidor sich zu entspannen. Sie weckte durch den schokoladenen KG sowie der interessanten Binde + Stoßring meine Lust, sie heute zu testen. Leider kam schon nach dem Cut dann im KZ der erste Dämpfer: Gegehrtes Obst, noch nie solch einen KZ gehabt, nicht gerade lecker. Das Deckblatt hatte einige kleine dünne Adern, die sich farblich hellbraun abzeichneten u. auch sonst gab es zu den Sprenkeln noch etliche Farbabweichungen oben drauf. Die flockige Asche fiel bei ungleichmäßigen Abbrand jeweils nach 3cm. Mit Worten kann ich die ersten 4 Züge garnicht beschreiben, so extrem merkwürdig, dass ich wirklich mundtot war. Danach war Pfeffer, der sich jedoch schnell wieder zurückzog, zusammen mit schwarzen Kaffee, Holz u. Erde präsent. Die El Viejo C. M. baute dann langsam eine Süße u. etwas Crema auf, Kakao u. eine Fruchtnote (Mischung aus Mango + gegehrtes Obst) kamen dazu. Im 2/3 blieben Kaffee, Holz u. Schokosüße im Hintergrund bestehen u. Schokoladengeschmack rückte in den Vordergrund. Bei der 1/2 wurde sie feinwürzig, Pfeffer machte sie erneut bemerkbar. Kurz darauf war die Süße weg, trockene Bitterschokolade formte den weiteren Verlauf bis sie schlagartig bitter wurde, Zeit zur Ablage, ein unvorstellbar widerlicher Geschmack machte sich breit. Erneut eine unterirdisch schlechte Neuerscheinung, ich kann es nicht begreifen, wie der Hersteller solch einen Müll auf den Markt bringt. Und da ja auch andere Aficionados davor diese Bitterkeit hatten, gehe ich hier nicht von einer Montagszigarre aus. Ich bin ehrlich genervt, meine kostbare Zeit hiermit verschwendet zu haben. ÜBEL !!!


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Qunto Robusto
22.10.2018

Qunto Robusto
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 1.98 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Eine fantastische Zigarre die durch intensiv ausgeprägt nachhaltige Aromen einen facettenreichen komplexen Verlauf mit viel Abwechslung bietet. Fest gerollt wird das samtig dunkelbraune Deckblatt von 4 langen Adern sowie einer stylischen Bauchbinde verziert; KG: Nuss, etwas pfeffrig. Ein Cut auf vollen Durchmesser ist nötig, da der Zugwiderstand sonst zu streng wäre; KZ: Walderde, Holz. Sie startet cremig, feine Holzaromen werden von einer starken Schokoladensüße unterlegt, bevor ein schön nussiger Geschmack mit Edelbitterschokolade die Oberhand gewinnt u die feste Asche nach 4cm fällt. Bei der 1/2 bekommt die Robusto einen Hauch Pfeffer zusammen mit Creme, Nuss, Schokosüße u. einem dezent erdigen Beigeschmack. Nachdem ein leichter Schiefbrand korrigiert ist, setzt sich Erde zartwürzig mit ein wenig Peffer u. Gewürzen (Zimt, Vanille) durch. Dann zaubert die Qunto ein extrem schokoladensüßes Finale bei Ablage von 2,5cm nach 57 Minuten hervor. Obwohl sie nur 4 Tage im Humidor war (Neugierde siegte einmal wieder), wurde sie weder scharf noch bitter. Da muss ich unbedingt auch die anderen Formate probieren. EINE KÖSTLICHE EMPFEHLUNG!


11 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Neos Cigarillos Exotic Red
20.10.2018

Neos Cigarillos Exotic Red
verifiziert
Länge: 8.50Durchmesser: 0.78
Der stark süßliche KG & KZ zusammen mit Vanille spiegelt sich auch im Geschmack wieder. Intensiv süß von Beginn an werden sie im Verlauf mit einer sehr lecker ausgeprägten Vanillenote, die zusammen mit der Süße lange nachhaltig ist, langsam stärker. Am Anfang dezent cremig kommt auch wie bei den Exotic Silver Blue ein sehr geringer Holzanteil im Geschmack vor. Die Lagerung bei 69%LF ist m.M.n. hier ebenfalls am besten, da sich sonst das Aroma verflüchtigt u. sie etwas im Hals kratzen. Sie entwickeln einen schönen Beigeschmack, der m.E. durch den Burley-Tabak zur Geltung kommt. Update: Gerade die letzte geraucht u. die Beurteilung nochmals leicht abgeändert. Werden definitiv ein fester Bestand in meinem Aromahumidor für die zukünftigen Bestellungen. Das Vanillearoma harmoniert bei diesen Zigarillos hervorragend mit dem Tabakgeschmack u. der Süße, man bekommt nicht den Eindruck, das es künstlich ist. Es erinnert eher an den Vanillegeschmack von dem Mark einer Vanilleschote u. übertüncht nicht die Noten des Tabaks, der ebenfalls einen leckeren Eigengeschmack hat. Der für mich sonst eher unangenehme Geschmack des hier verwendeten Bandtabaks fällt komplett weg. Bis jetzt sind dies die besten Vanillezigarillos, die ich geraucht habe u. das mit einem spitzen PLV.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Quintero Brevas
07.12.2018

Quintero Brevas
verifiziert
Länge: 14.00Durchmesser: 1.59 Herstellungsart Totalmente a mano (Mediumfiller)TAF
Da sie so knüppelhart gerollt war, konnte ich sie aufgrund des ultrahohen Zugwiderstands nicht rauchen. Tja Cuba wie so oft. Werde sie trotzdem wieder rauchen, da ich gerade gesehen habe, dass ich noch eine habe (war im Humidor vergraben). NACHTRAG 08.12.18 Gestern spät abends dann geraucht, ein schön schlankes Format für wenig Kohle, die einem (wenn sie nicht mal wieder verknallt ist) Spaß für 1 Stunde schenkt. Cubatypische Verarbeitung (spare mir die Beschreibung, 5 Punkte sind aussagekräftig genug) KG: Stall, Zedernholz; KZ: Die Wiese lässt grüßen, Abbrand wellig > Asche hält gut 2cm, ZW war OK. Mir gefällt an den Quinteros generell, dass sie nie gleich schmecken, ist jedes mal wie Weihnachten beim Geschenke auspacken. Start mit Gras/Heu im leicht cremig süßem Rauch dezent gepfeffert. Dann geht es ab in die Kaffeeecke u. ein bischen Leder zusammen mit Nuss- u. Zedernholzaromen folgen. Erde ebenfalls: Die Zigarre baut Würze auf. Bei Ablage von 2cm ist sie leicht scharf u. dazu ist das Finale diesmal nur bedingt süß. Ich hatte schon einige, die zum Schluss zuckersüß wurden. Im Gegensatz zu dem Zwangsgesteuerten :-) (dessen Ansichten ich - AUßER DIESER - zustimme) würde ich DIESE Quintero keinem Anfänger empfehlen, da sie jung geraucht teilweise recht scharf werden können. Mit einer Petit o. Favorito hingegen kommt m.M.n. jeder "Beginner" klar. Für ab und zu sowie zwischendurch sind Quinteros perfekt geeignet, wenn man für wenig Geld ein softes Cubafeeling haben möchte.


2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
The Traveler Cigars Madrid Barajas (Figurado Pig Tail)
25.10.2018

The Traveler Cigars Madrid Barajas (Figurado Pig Tail)
verifiziert
Länge: 15.24Durchmesser: 2.30 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Mir fiel die Wahl zwischen der Robusto u. diesem formschönen Teil leicht. Und dabei blieb es dann auch: Feinadriges Deckblatt, leichte raue Haptik, leichter Zugwiderstand, leichte Aromenausprägung, leichte weiche Asche bei schnellem leichten Schiefbrand; KG: Honig, Nuss / KZ: Holz, Erde. Leichte Kleberreste am Kopf & Fuß, wobei das Deckblatt bei Beiden leicht abstand u. das Pigtail leicht seitlich geformt war. Nach einem leicht pfefferig, bitteren Anfang bekam die Zigarre einen leichten Kaffeegeschmack mit sehr leichtem Nussansatz u. einer extrem störenden Säure. Im 2/3 wurde der voluminöse Rauch leicht cremig u. eine leichte Süße begleitete sie bis zum Ende. Das geschmacklich beste an der Traveler war das letzte Drittel: Leichte Pfefferwürze u. leichte Holzaromen mit einem säurefreien leichten Kaffeegeschmack unterlegt mit leichter Süße. Die vorher eher leichte Zigarre wurde im 3/3 merklich stärker. Nach nur 51 Minuten habe ich sie bei heißen 3cm abgelegt u. mir nochmal die moderne Binde mit ihrem nostalgischen themabezogenen Flugzeug auf der Seite angeschaut in der Hoffnung, dass die Robusto besser schmecken wird. Ach ja, der Durchmesser beträgt nur 2,1cm anstatt der angegebenen Maße. Nachtrag: Ich vergaß, dass die Kaffeenote im 2/3 leichter wurde :-) u. bei knapp 6€ kann ich ihr auch nur 2 Punkte im PLV geben.


2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Gurkha Red Witch Toro (Rothchild)
29.11.2018

Gurkha Red Witch Toro (Rothchild)
verifiziert
Länge: 15.24Durchmesser: 2.14 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Klasse Zigarre für einen korrekten Preis. Die Haptik war bei dem Teil neben Samt noch wie ein übergroßer Kit Kat Riegel, merkwürdig box pressed u. sie hätte etwas mehr Füllmenge vertragen können, welches sich dann auch im schnellen sowie ungleichmäßigen Abbrand widerspiegelte. Die Asche hielt keine 2cm u. nach 73 Minuten war der Spaß schon vorbei, schade. Schön harmonisch mit viel Abwechslung u. auch recht komplex. Ich war erstaunt, dass die Zigarre exakt wie im CJ beschrieben geschmeckt hat (deshalb brauch ich hier auch bzgl. Geschmack nichts hinzufügen) u. das war wirklich richtig lecker. Für 7€ absolut der Hit !


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Maestranza Robusto Gordo (5x60)
29.10.2018

Maestranza Robusto Gordo (5x60)
verifiziert
Länge: 12.70Durchmesser: 2.38 Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
Montagzigarre? Schon die Optik mit dem leicht glänzenden in allen Brauntönen geschecktem Deckblatt war nicht gerade einladend. Haptisch glatt u. leicht zogen sich mehrere lange dünne Adern teilweise fast über die ganze Zigarre, die eine etwas ovale Form (Box pressed?) mit seitlich fühlbaren dicken Blattrippen in der Einlage hatte; KG: Süßlicher Kaffee. ZM > ca. 7mm Loch: Ein extrem geringer Zugwiderstand der bis zum Schluss nach 56 Minuten permanente Doppelzüge (KZ: Erde) erforderte. Vom Schief- über Seiten- u. Tunnelbrand war hier alles vertreten. Geschmacklich gefiel sie mir bis zum 3/3 eigentlich ganz gut: Schön cremig mit einem Cappuccinogeschmack, der mit Kakao u. feinen süßlichen Nussaromen aufgepeppt wurde. Danach jedoch überwog Holz, ein wenig torfige Erde u. ein Hauch Pfeffer bei Ablage von weichen heißen 3cm. Fasziniert hat mich die farbenfrohe Detail verliebte Bauchbinde mit ihrem Glanz. Für 6,90€ erwarte allerdings einiges mehr.


War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

CIGSOR HYGROMETER MIT APP
×