Gurkha Royal Challenge Toro

Produktgalerie
Gurkha Royal Challenge Toro
Kaufen

Toro

 
Preis*
Menge
Einheit
Gurkha Royal Challenge Toro
€ 8.90
Gurkha Royal Challenge Toro
€ 172.66€ 178.00
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Im Sortiment seit
    08.10.2013
    Marke
    Gurkha
    Produkt
    Toro
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    15.24
    Durchmesser
    1.98
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    50
    Länge Inch
    6
    Rauchdauer
    0
    Deckblatt Land
    Ecuador
    Deckblatt Tabaksorte
    Connecticut
    Deckblatt Eigenschaft
    Shade
    Umblatt Land
    Honduras
    Einlage Land
    Dominikanische Republik, Nicaragua
    Boxpressed
    Nein

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



GunnarADR
28.01.2014


ikke
verifizierter Kauf

Gekauft 06-01-14,geraucht 27-01-14. Der Toro ist gut verarbeitet mit einem grob adrig seidigem Ecuador Connecticut Shade Deckblatt, Brandverhalten ist sehr gut mit scharfe kreisrunde Ring, silbergraue fein geäderte Asche, fein würzige Duft. Der Dominikaner ist mild mit ein Deckblatt bedingte scharfe über das ganze Rauchverlauf, Aroma/Geschmack für der $5,- cigar zeigt Nuss, toast und Heu im Hintergrund creme und süßliche Akzenten. Kräftiger werdend mit würzige scharfe. Der Royal Challenge ist für 750ct ein brave und gemütliche Gurkha welche sogar Oma beim "Expertenrunde" (Kaffeeklatsch) locker Rauchen kann.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
10 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Fumar Barbù
14.11.2014

Profilbild
Garçon Barbu
verifizierter Kauf

WOW WOW WOW... Was für eine Zigarre. Ein absoluter Hochgenuss. Ich habe mich schon bei Ankunft auf das rauchen dieser Zigarre gefreut. Optisch ist sie eine Bombe. Schönes Deckblatt, schöne Bauchbinde und eine schöne Einzelverpackung. Die Bauchbinden (sind 2 Stück) sind einfach auch schon vor dem anzünden zu entfernen und verletzen das Deckblatt nicht. Nach dem optischen Eindruck freute ich mich noch mehr darauf, diese Zigarre zu genießen. Auch der Geschmack enttäuschte mich nicht. Die Stärke entspricht absolut meinem Niveau, der Zugwiderstand, die Asche, das Rauchverhalten sind optimal. Für mich die perfekte Zigarre... Der Preis für dieses Stück ist absolut gerechtfertigt. Wird im Humidor gelagert!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Cosmo.de
22.04.2019

Profilbild
Robusto-Fan
verifizierter Kauf

In geselliger Runde abends in Weimar genossen. Werde ich nochmal testen und dann ausführlich darüber berichten. In der Erinnerung durchaus ein hervorragender Smoke. Liegt es nun an der Gesellschaft oder der Zigarre? Wir dürfen gespannt sein. Update 22.04.2019: An diesem schönen Tag am Balkon geraucht. Optisch sehr ansprechend und edel. Die Banderole trägt ihr übriges hinzu. Das Gewicht der Zigarre ist gering, vermutlich ist dieses Exemplar sehr leicht gerollt. V-Cut. Kaltzug nichts sagend. Zugwiderstand fast ein wenig zu leicht. Getoastet und Feuer angeboten. Bis dahin keine Zwischenfälle. Die Rauchentwicklung ist voll und kräftig. Creme wird gut transportiert. Geschmacklich leichte Bitterstoffe mit einer merklichen Pfeffernote. Der Aschekegel ist hellgrau und sehr locker, so das die Asche unkontrolliert fällt. Der Abbrand ist in Ordnung. Die Aromen bleiben bei Pfeffer, Bitterstoffen (auch nach degasieren), Erde, Leder und Toast. Ab und an kommt eine sehr dezente süße Nuss um die Ecke, das sollte jedoch eher selten der Fall sein. Im Großen und Ganzen wird dieses Exemplar zum Ende hin immer milder. Rauchdauer ca. 60min plus. Irgendwie hatte ich den Stengel anders in Erinnerung... Montagsmodel? P/L so zu hoch. Ich würde von einem Neukauf absehen. Gurkha hat bessere Zigarren für mich im Sortiment.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Karl Werners Notitzblock
23.07.2018

Profilbild
Karl
Geraucht am 18.7.18 Sehr wertige Erscheinung, tollle Ringe, allerdings ist die Kappe beim Anbohren direkt eingerissen. Sie beginnt kräftig mit Pfeffer, erdig, später wird sie milder. Und sie brennt nicht wirklich gerade herunter, im ersten Drittel muss ich öfter korrigieren. Irgendwann ist sie schon komplex, der Abbrand hat sich gefangen. Sie schmeckt ab der Hälfte ziemlich lecker, allerdings stimmen weder Qualität noch Geschmack mit den hohen Preis überein. Für mich definitiv kein Humidor - Kandidat.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
FXS
17.10.2018

Profilbild
notimeforbadcigars
Irgendwie nimmt Gurkha einen recht großen Platz in meinem Humidor ein - ohne, dass mir das bewusst gewesen wäre, oder ich mich als echten Fan bezeichnen würde. Als seinerzeit die Seduction vom Markt verschwand, bunkerte ich (wahnsinnig wie ich war, denn ich hatte nicht den richtigen Platz dafür) gleich drei Kisten. Unterwegs kamen einige Sampler und Einzelstücke dazu. Mittlerweile sind es über den Daumen gepeilt 60+ Zigarren aus dem hause Gurkha im heimischen Humidor. Da sollte man sich doch mal die Zeit nehmen, einige davon zu probieren. Heute also die Royal Challenge. Es handelt sich um eine der Kernlinien von Gurkha, doch bis heute hatte ich sie noch nicht zwischen den Fingern. Ich war daher gespannt und wurde von einem sehr seidigen aber gleichzeitig auch adrigem Deckblatt empfangen. Vergleicht man dieses Toro übrigens mit anderen aus dem Hause Gurkha, dann fällt einem schnell das schmale Ringmaß auf. Optisch und haptisch jedenfalls eine tolle Zigarre, was auch an der Bauchbinde liegt. Aber darauf kann man bei Gurkha ja immer zählen. Der Zugwiederstand ist optimal, das Rauchvolumen ist spürbar, wenn auch nicht so kräftig wie bei anderen Zigarren aus dem gleichen Stall. Wie erwartet, ist der Rauch jedoch cremig und angenehm. Im Verlauf gab es für mich jedenfalls süße und nussige Töne, hin und wieder eine ganz leichte Spur von Pfeffer. Mir jedenfalls hat sie gut gefallen!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Maiwald
05.11.2018

Profilbild
Jörg @oldmancigars
Das Deckblatt ist passend zu den goldenen Bauchbinden. Ihr Kaltgeruch ist nach leichter honigsüße und Zedernholz. Der anfängliche starke Pfeffergewürzgeschmack schwächt sich schnell ab. Cremige Zedernote mit einer buttrigen Würze übernimmt den Mundraum. Sie entwickelt schöne Röstaromen, ein bisschen nach Erdnuss mit Kaffee am Gaumen, begleitet wird das ganze von schwarzem Pfeffer. Im Verlauf konnte ich Noten von Honigmandeln, Karamell, geröstete Nüsse und Erde entdecken. Fazit: Obwohl sie mir mittelkräftig erscheint ist ihr Nikotinanteil nicht übermächtig. Für mich ein wenig zu mild, trotzdem liefert sie ein perfektes Gleichgewicht und ein schöne Aromenpalette ab. Eine schöne Zigarre für die Morgenstunden. Für Anfänger sowie für Fortgeschrittene ist die Zigarre gut zu empfehlen. Ihr Abbrand war absolut sauber. Gehört in den Humidor.....

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
50is im Club
30.01.2021

Profilbild
Ringo
Problemloser Cut. Hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Gibt bessere.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Sargnagel
12.07.2020


anonym
Guter Abbrand, für meinen Geschmack zu leichter Zug. Lässt sich gut nebenher rauchen. Im direkten Vergleich zur gleichen Zigarre mit Maduro Deckblatt würde ich die Maduro auf alle Fälle wegen der Aromavielfalt vorziehen. Auch wegen des Preisniveaus hat man bei der Maduro wesentlich mehr fürs Geld

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
bewertete Zigarren
15.03.2020

Profilbild
Fumario
verifizierter Kauf

Start fein-holzig | leichte Röstaromen | Creme | zurückhaltende Süße, die aber recht bald stärker wird | etwas Milchkaffee | ab der Hälfte kommen Erdnoten und Getreide dazu | Holz und Toast werden im letzten Drittel stärker | Nebenstromrauch stallig | Rauchdauer: ca. 100 min | Begleitgetränk: Aberfeldy 12, Oban 14, Glenlivet 12 | Fazit: Die Zigarre war leicht unterfüllt, wodurch auch der Zugwiderstand etwas zu leicht war, sonst waren Konstruktion und Abbrandverhalten in Ordnung. Einzige Überraschung waren die Erdnoten bei diesem sonst eher im Bereich leicht bis medium anzusiedelnden Smoke. Sonst nicht besonders interessant.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
J-Phase Bewertung
03.02.2020

Profilbild
Jay Lock Delay
Gurkha Notiz Nr. 2: Die Verarbeitung der Royal Challenge Toro ist gut, doch da gibt es bei Gurkha generell, zumindest optisch, nichts zu meckern. Der Zug war hier sehr leicht und der Abbrand OK, nicht schön gerade, aber auch keine Katastrophe und kein Tunnelbrand. Geschmacklich startete sie leicht pfeffrig und im 1. Drittel waren leichte Röstaromen und etwas Heu unter dem Dominanten Hauptgeschmack von Creme und Leder zu vernehmen. Im 2. Drittel wurde das Heu von einer leichten Süße abgelöst und im letzten Drittel kam Kaffee hinzu, während die Creme und die sonstigen Röstaromen zunahmen. Letztlich sind die einzelnen Aromen recht schwach, den trotzdem mittelkräftigen Smoke macht der Gurkha-typische staubige Tabakgeschmack aus. Ich persönlich fand sie also nicht wirklich interessant und werde sie wohl getrost vergessen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Daniel's Genusskiste
04.04.2019

Profilbild
anonym
Schwer zu fassen. Optisch sehr ansprechend und top verarbeitet. Beim Kaltzug etwas unangenehm Bitter an den Lippen. Geschmacklich nichts besondere. Zigarre halt :-) Gegen Ende wie gewohnt etwas intensiver. Aber dafür unkompliziert. Gut zum nebenher rauchen. Dafür jedoch dann doch zu teuer.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Michas Humidor 1
02.09.2016

Profilbild
anonym
Sehr angenehm weich. Viel Rauch

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

  • BK: 91
Ausgabe: 02/2012