Nicarao Furia Alecto

Produktgalerie
Nicarao Furia Alecto
Kaufen

Alecto

 
Preis*
Menge
Einheit
Nicarao Furia Alecto
€ 13.50
Nicarao Furia Alecto 10er Kiste
€ 130.95€ 135.00
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Im Sortiment seit
    22.02.2018
    Marke
    Nicarao
    Produkt
    Alecto
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    11.43
    Durchmesser
    2.22
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    56
    Länge Inch
    4.5
    Deckblatt Land
    Nicaragua
    Umblatt Land
    Nicaragua
    Einlage Land
    Nicaragua
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    A.J. Fernandez

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



FXS
04.01.2019

Profilbild
notimeforbadcigars
Als ich vor einigen Monaten - im Frühjahr 2018 muss es gewesen sein - in Düsseldorf war, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und habe bei dem Furia-Sampler zugeschlagen. Der Preisvorteil war einfach zu verlockend und irgendwie wollte ich die Kreationen alle einmal probieren. und nun einige Monate vorgespult. Wir schreiben Januar 2019 und ich finde in den letzten Tagen meines Urlaubs die zeit, mich einmal an der ersten Zigarre zu probieren. Für die Furia ist niemand anderes als Didier Houvenaghel verantwortlich, in Zusammenarbeit mit A.J. Fernandez. Wenn das keine großen Namen sind. Meine Erwartungen sind also geschürt worden. Doch es heißt immer, man solle klein anfangen, weswegen ich mir das kleinste Format aus dem Sampler als erstes zur Brust nahm. Was man gleich merkt: Hier waren Leute am Werk, die Ahnung von Zigarren haben. Optik und Haptik sind erstklassig und die Idee, die Bauchbinde mit einem schlichten Wollfaden zu ersetzen ist schön. In der ersten Flammabnahme macht die kleine Zigarre ein paar Probleme, sobald man dies jedoch in den Griff bekommen hat ist der Abbrand erstklassig, fast nadelscharf. Es ist lange her, dass ich dies bei einer Zigarre so erlebt habe. Was die Aromen angeht, so erscheint mir diese Zigarre ein wenig indifferent - abgesehen von Pfeffer konnte ich fast alles erkennen - und irgendwie hat sich alles gegenseitig aufgehoben. Dominant war, abgesehn von einer gewissen Seidigkeit und Cremigkeit eigentlich nichts. Das macht diese Zigarre nicht schlecht, sondern eher einzigartig. Ich habe dieses Spiel sehr genossen - es dürfte aber nicht für jeden etwas sein.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
8 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
A.P.69.
10.12.2018

Profilbild
Diese Zigarre habe ich im Sampler erworben. Was Preis betrifft ist sie im Sampler günstige, als Einzel zu erwerben. Außere Verarbeitung war gut. Lagerung ca 7 Monaten im Humidor. KZ war gut. KG leichte nüansen nach Toast und Kaffe. Nach anzünden gibt's sehr viel Rauch. Geschmacklich war sie gut. Da waren Toast, Kaffe, Holz und Nuss aromen.Was Abrand betrifft im zweiten Drittel waren kleine schwierigkeiten. Leichte schiffbrand musste koregieren. Ansonsten hat alles gepasst. Die Zigare war mitelkräftig + .Von mir Kaufempfehlung.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Stan Pete
08.04.2020


anonym
Direkt vorweg, diese Zigarre gehört zu meinen absoluten Favoriten. Qualität und Verarbeitung sind über jeden Zweifel erhaben. Ein dunkles, seidig schimmerndes Deckblatt, das leicht geädert ist, verheißt schon höchsten Genuss. Ein leicht fruchtiger Geruch lädt ebenfalls ein. Gleichmäßiger Abbrand, feste Asche ohne viele Flakes. Angenehmer, mäßiger Zugwiderstand. Geschmacklich halte ich sie für eine eher komplexere Zigarre. Sie beginnt leicht süßlich, leichte Röstaromen und etwas Frucht; geht in Richtung Traube würde ich sagen. Auch ledrig, hölzerne Noten gesellen sich dazu, angenehm leichte Creme und wenig Schärfe. Und über allem liegen angenehme Gras/Heunoten. Insgesamt ein faszinierendes Zusammenspiel. Und das Beste ist ihr Geruch, sowohl beim Ziehen als auch retronasal (dämliches Wort, aber es passt nunmal). Er ist so wunderbar "rund", fast wie ein Parfum. Diese Zigarre ist mein Chanel No5. Gerate ich zu sehr ins schwärmen? Egal :) Ab der Mitte wird sie etwas schärfer, das schluckt die seichten Aromen ein wenig. Auch die Creme nimmt zu. p.s.: Dazu hatte ich einen Glenmorangie 15y. Welch glückliches Händchen, eine phantastische Kombination.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Alles Asche jetzt
30.05.2018

Profilbild
jo
Schwierig. Über Konstruktion, Abbrandverhalten, Optik und Haptik kann man hier wirklich eigentlich nur schreiben: Eins Plus mit Hummel im Heft. Aber… sie schmeckt, keine Frage, nur eben irgendwie nach allem und nichts. Es ist alles da, was man sich wünscht, wenn man eine Zigarre entfacht – aber es fühlt sich so an, als würde sich alles gegenseitig auslöschen, olfaktorisch wie gustatorisch eine stehende Welle. Es ist mir bei der ersten Verköstigung sehr schwergefallen, Minuspunkte zu finden, allerdings war es genauso schwer, Pluspunkte zu finden. Sie ist mittelkräftig, bei gefühlt mild- Aromenfülle. Sie ist gefällig, aber ich suche die ganze Zeit nach Aromen, vor allem unter dem Gesichtspunkt „Alleinstellungsmerkmal“. Ich habe noch ein Exemplar und bin mal gespannt, wie dieses Raucherlebnis sein wird. Obwohl im Sampler erworben, kann ich das PLV für mich nach diesem Erlebnis noch nicht einstufen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tom sein Humi
14.03.2021


Tom sein Humi
Klein aber fein ist der erste Eindruck und wieder mit einem Wollfaden als Zigarrenring, na wenn's gefällt. Technisch perfekt beginnt sie mit einer ordentlichen Bitternote, die ich sehr interessant finde. Retronasal schmecke ich etwas Pfeffer. Der Zug ist in Ordnung, ich muss jedoch kräftig ziehen und das macht mich stutzig, weil es anfänglich nichts zu beanstanden gab. Mittelkräftig bei gutem Abbrand bleiben die Bitternoten, wobei ich ansonsten tabaktypische Holz, Leder und Erde schmecke. Mir gefällt die Alecto ganz gut, finde sie aber auch nicht sehr besonders, zumal der Einzelpreis mit 13,50€ zu Buche schlägt. Ich empfehle, sie im Sampler zu erwerben, denn der Preisvorteil ist erheblich. Auf jeden Fall finde ich sie um Längen besser als die Tisiphone. Einfach mal probieren.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Karl Werners Notitzblock
04.05.2020

Profilbild
Karl
Eigelagert 13.3.19 / geraucht 1.5.20 / 10,00 (13,50) Auch sie aus dem Sampler, auch sie hat direkt einen großen Deckblattplatzer in der Mitte. Beginn mit Leder und Pfeffer, bald schokoladig dazu, leicht süß. Aschefall nach 25 Minuten. Sie hat immer etwas Pfeffer am Gaumen, sonst spielt sie quer durch das Aromenrad. Zum Ende platzt das Deckblatt komplett auf, der Abbrand ist aber ausreichend, sie bis zum Ende nach 70 Minuten zu rauchen. Geschmacklich für mich die Beste aus dem Sampler, qualitativ wieder unbefriedigend. Und auch zum Angebotspreis zu hoch angesetzt.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.