Summe
0 €

Romeo y Julieta Anejados Piramides

Produktgalerie
 Delete Neues Bild zu Romeo y Julieta Anejados Piramides
Kaufen

Piramides

 
Preis*
Menge
Einheit
 Delete Neues Bild zu Romeo y Julieta Anejados Piramides
€ 17.00
Romeo y Julieta Anejados Piramides 25er offen
€ 425.00

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Im heutigen Tasting möchten wir für Sie eine weitere Neuheit, dieses Mal aus kubanischen Gefilden, näher beleuchten. Diese Romeo y Julieta kommt in einem für die Marke einzigartigen Piramiden-Format daher und wurde nach der Rollung weitere 5 Jahre zur finalen Fertigstellung gelagert, gereift und dann erst an die Zigarrenhändler dieser Welt ausgeliefert.

    Im kalten Zustand glänzt die Romeo y Julieta Pirámides Añejados mit einem üppigen und sehr einnehmenden Bouquet aus Süßholz und Honig. Den relativ hohen Druckwiderstand der Zigarre selbst, findet man auch im Zugverhalten wieder. Dieses ist zu Beginn ein wenig fest, aber noch im akzeptablen Bereich ist. Aromen von Zedernholz, "heller" Erde, Leder, Haselnuss und einer sehr dezenten Nuance des oben erwähnten Honigs bestimmen das noch frühe Geschmackserlebnis. Dabei wirkt das Ganze zwar stimmig, aber noch nicht so homogen, wie man es vielleicht erwartet hätte.

    Nun, jedenfalls darf man nach den ersten kurzen Momenten (1. Zentimeter) eine oder eher die erste Wandlung im Verlauf verzeichnen. Die Piramide ist nun weitaus cremiger und zarter als noch zum Start und besitzt nun einen milchigen Touch, der vor allem die Zedernholz-, Erde- und Haselnusskomponente hervorhebt. Außerdem darf man eine Prise (oder besser einen Teelöffel) Honig mit in das aromatische Gesamtpaket werfen - lecker. Die Asche ist hellgrau und der Abbrandring ist für kubanische Verhältnisse äußerst gleichmäßig ;-) Ebenso positiv zu erwähnen ist, dass das Zugverhalten nun eine gute Portion angenehmer ist!

    Ab ungefähr der Hälfte gibt es eine erfreuliche Steigerung im geschmacklichen Bereich zu verzeichnen. Hatte die Romeo y Julieta Pirámides Añejados vorher noch einige peppig-dunkle Momente auf Lager mitsamt prominent ledriger Facette, trumpft sie nun mit einem schmeichelhaften nussigen Grundgerüst inklusive süßer Nuancen und der oben genannten Erdigkeit auf. Dabei weich, gut ausbalanciert und ohne bissige Situationen aufblitzen zu lassen. Doch damit nicht genug...

    Kurz vor der Begleitbanderole machen sich eher malzig-derbe, sherryholz-lastige Aromen breit, die den gesamten Rauchverlauf der Romeo y Julieta Pirámides Añejados wunderbar vollenden! Nicht nur für Habano-Fans ein gelungener Smoke. Und übrigens: der Abbrand war während der gesamten Degustation tadellos :-)

    Diese Vitola ist im Standardprogramm von Romeo y Julieta bisher nicht verfügbar gewesen. Das Format Piramide wurde bei der Einführung der Habanos Anejados im Frühjahr 2015 eingeführt. Diese Zigarren wurden nach der Rollung fünf Jahre gereift und mit einem zweiten Ring versehen der auf diese spezielle, mindestens fünf Jahre dauernde Reifung hinweist. Verpackt in 25er Kisten sind sie für € 17.- nur in limitierten Mengen verfügbar.

    Marke
    Romeo y Julieta
    Produkt
    Piramides
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    15.56
    Durchmesser
    2.06
    Format
    Pirámides
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    52
    Länge Inch
    6.125
    Rauchdauer
    0
    Deckblatt Land
    Cuba
    Umblatt Land
    Cuba
    Einlage Land
    Cuba
    Boxpressed
    Nein

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



Alles Asche jetzt
01.05.2019

Profilbild
jo
Die Piramides sind schon ein wirklich schönes Format; in dem Falle der Romeo y Julieta jedoch wirkt dieses ziemlich schlampig ausgeführt; meine Exemplare waren allesamt krumm und schief – jedoch fest und ohne unterfüllte Stellen. Das Milchkaffee-mit-etwas-Sand-braune Deckblatt ist sehr rustikal, mit vielen prominenten Blattadern und übersäht mit grünen und grauen Flecken, an manchen Stellen wirkt es, als hätte man sie in einen Aschenbecher fallen lassen und die Asche wäre über die Jahre einfach Bestandteil des Deckblattes geworden; in der Sonne bekommt der Decker jedoch einen sehr ansehnlichen orange-rötlichen Schein. Das Deckblatt hat eine leicht raue und „pelzige“ Textur, wirkt auf mich jedoch so trocken und spröde, dass ich mich, obwohl die Piramides „schwammig“ ist, nicht traue, den „give“ zu prüfen. Zu Recht, denn bei jedem einzelnen Exemplar ist mir beim Anschnitt das Deckblatt an der Kappe gebrochen und „fusselig gerissen“. Das war jedoch, nach leichter Nachbehandlung, nicht weiter schlimm und hat sich nicht negativ auf das Raucherlebnis ausgewirkt. Kalt duftet die RyJ extrem unauffällig, nur ganz leichte süß-holzige Aromen kommen durch. Der Kaltzug verrät dann auch nicht mehr als eine dezent würzige Honigsüße. So legt sie dann auch los. Die Piramides beginnt mit viel würzigem Honig und Erde vor etwas Holz und, am Horizont, dezente Lakritz-Noten. An der Nase und retronasal liegen Noten von Würze, Leder und etwas Pfeffer. Der Abgang ist erstaunlich kurz, die Romeo y Julieta Anejados Piramides ist sehr leicht, aber ebenso süffig. Sie hat aromatisch hier noch keine große Diversität zu bieten, aber das, was kommt, ist angenehm eingebunden und macht echt Spaß. Bei durchschnittlichem Rauchvolumen und fast weißer, loser Asche brennt sie fast perfekt ab, sehr langsam und gediegen. Der Zugwiderstand wäre normalerweise für meinen Geschmack etwas zu lose, doch da die Piramides sehr gemächlich abbrennt, ist das hier kein Minus, sondern optimal. Im zweiten Drittel legt sie etwas zu, ich würde sie hier bei mittelkräftig einstufen. Allerdings nur in Sachen Körper und Aromen, die Stärke stagniert bei „mild“. Holzige und nussige Noten gesellen sich nun zu der Erde im Vordergrund, die Honigsüße geht zurück, bleibt mit den Lakritz-Noten jedoch im Hintergrund. Milchig beschreibt die süffige Cremigkeit wirklich am besten! Der Abgang ist jetzt länger mit Erde, Leder und etwas Holz. Retronasal bleibt sie würzig mit Erde, Leder und Honig. Ab der Hälfte kommen die Lakritz-Noten zu den erdigen Tönen in den Vordergrund. Ich bin kein Fan von Lakritz - aber das, was hier gerade aromatisch/sensorisch los ist, finde ich wirklich phänomenal. Im letzten Drittel wird sie nochmal ein kleines bisschen kräftiger; die erdigen Noten bleiben die tonangebenden, mit Holz (Fasscharakter!) und Honig-Würze. Im Hintergrund, retronasal und im Abgang kommen laubige und fruchtige Noten auf, süßlich-sauer. Alles vor einer tollen Melange aus Nuss und Leder; malzige Noten kann man ebenfalls hin und wieder an der Nase erahnen. Nach anderthalb Stunden RauchERLEBNIS kann ich nur das Fazit ziehen: don't judge a book by it's cover. Die RyJ Piramids ist eine hervorragende, nicht perfekt ausbalancierte, dennoch erstaunlich angenehme Anejado.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
MISTER CIGARISTO
18.02.2019


Mister Cigaristo
verifiziert

Ich will hier garnicht großartig rumschwaffeln, denn nach 1 rein (bis auf eine Ausnahme) cubanischen Woche war dieser Augen- u. Gaumenschmeichler heute Nacht ein würdiger Abschluss. Klasse Verarbeitung, harmonisch aufeinander abgestimmte Aromen mit viel Crema, schöner Honigsüße u. auch nach 92 Minuten weder scharf noch bitter. Ganz klare EMPFEHLUNG !!!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tomys Lieblinge
23.09.2018


Tomy41
Stumpfes, grobes und von Adern durchzogenes Deckblatt mit zwei schlichten, farblich nicht aufeinander abgestimmten Ringen darüber - äußerlich also nicht besonders ansprechend. Zug und Abbrand waren aber perfekt, die Asche stahlgrau und fest. Startet ausgesprochen interessant mit süßer Würze und einem Mix aus Kräutern, Erde und etwas Leder. Wird dann schnell sehr cremig mit deutlich Karamel und Honig. Zwischen diesen süßen Note immer mal wieder bittere, erdige Spitzen ... sehr lecker. Später dominiert dann wieder eine süß-salzige Würze in einem einem weiterhin sehr cremigen Rauch. Im letzten Drittel kommen kurzzeitig noch fruchtige Noten hinzu und zum Ende dann zunehmend erdig-würzig mit einem Hauch fruchtiger Schärfe und etwas Kaffee. Hat mir eigentlich recht gut geschmeckt, ob ich aber nochmal 17,00€ dafür ausgeben würde, weiß ich nicht so recht. Alles in allem ein recht milder und unkomplizierter Smoke, den durchaus jeder mal probiert haben sollte. Rauchdauer: 100min Punkte:90

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Peanuts
12.05.2018

Profilbild
Peanuts
verifiziert

Diese Zigarre ist eine wirkliche Schönheit ihrer Art. Sauber verarbeitet mit einem wunderschön dunklen Deckblatt und zwei zierenden Banderolen. Sie duftet am Brandende schön nach gesüßter Zeder, am Deckblatt erdig stallig. Cut und Brandannahme tadellos. Zug ist etwas schwer und die Rauchentwicklung könnte durchaus voller sein. Geschmacklich startet sie mit süßlichem Zedernholz und leicht cremigen Rauch. Im Verlauf schmecke ich dann moosigen duftigen Waldboden, etwas nussiges, hier und da Anklänge von Schokolade und Nougat. Leider durch den etwas zu dünnen Qualm alles etwas zu flach und ausdruckslos. Ich kann mir vorstellen, dass das bei mehr Qualm echt klasse ist. Heute leider nicht so. Abbrand mit einmaligem Schiefbrand, der leicht zu korrigieren war okay, Asche mittelgrau und schön fest. Ich glaube sie könnte richtig gut sein mit mehr Rauchentwicklung. Werde auf jeden Fall noch eine probieren.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Supannika
18.09.2017

Profilbild
anonym
verifiziert

Meiner Meinung nach der perfekte Einstieg in die Welt der cubanischen Zigarren. Im Vergleich zu anderen Habaneros zeigt diese ein wunderbar harmonisches Zusammenspiel sehr leichter und überaus angenehmer Holz-, Leder- und Erdaromen ohne auch nur die Spur einer Aufdringlichkeit. Dies ist mit Abstand die mildeste Dame, die ich jemals genießen durfte. Daher läßt sie sich wunderbar auch auf nüchternen Magen rauchen. Während andere bitter, scharf oder kratzig werden, bleibt diese souverän leicht, fest bei gutem Abbrandverhalten und fantastisch mild.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Alle und jede
27.12.2016

Profilbild
Schotte
27.12.16 Nach der gestern durchaus verheißungsvoll beginnenden Montecristo aus der gleichen Edition, die in einer Enttäuschung endete, da sie immer(ca. 10-15x) ausging, was nicht nur auf den Geschmack einen sehr schlechten Einfluss hatte, mache ich mich heute über die Ryj Pyramide her. Sehr schöne Zigarre, top Verarbeitung, kaum Adern, sehr Seidig. Zieht auch deutlich besser. Ist auch ein recht großer Bolzen. Erste Züge sanft süß und leicht zedrig. Lecker cremig und sanft. Guter Abbrand für eine Cubanerin,viel Rauch. Anklang von Süßholz. Sehr smooth bislang,herrlich.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Forst
01.08.2018

Profilbild
lord1024
Eine sehr interessante Zigarre. Insbesondere da ich, abgesehen von der EL 2013, keine RyJ Zigarren mag. Es sind hauptsächlich die dunklen, bitteren, aber so milden Aromen, die diese Zigarre interessant machen. Leider hatte ich kein gutes Feuerzeug zur Hand und anschließend hatte ich permanent mit Schiefbrand zu kämpfen. Zudem wurde der Zug irgendwann sehr schwergängig und ich musste sie nachschneiden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihr zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe oder ob sie zu viel Aufmerksamkeit verlangt. Daher möchte ich sie nochmals testen, wenn ich einige ruhige Stunden habe.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Stanislaw
04.10.2016


anonym
verifiziert

Optik und Haptik gut. Helles Holz, helles Leder, nussig mit etwas Süsse. Insgesamt sehr ausgewogen, aber für meinen Geschmack zu wenig prägnant, ich mag es kantiger. Hatte 5 Exemplare, auffällig war das sie die einzigen Zigarren mit Ausblühungen in meinem Humidor waren bzw. ich kann auch Schimmel nicht sicher ausschliessen (weiss-flächig, problemlos zu enfernen, geruchslos, aber unter dem Taschenmikroskop wie kleine Kügelchen auf Stielen). Deswegen habe ich sie dann getrennt gelagert und relativ schnell aufgeraucht. Ein Exemplar hatte einen zu hohen Zugwiederstand, ein weiteres Schiefbrand. Aufgrund dessen und wg. des P/L-Verhältnisses für mich kein Wiederkauf.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Moritz' Humidor
08.08.2016


sumojankins
Ein wundervolle Zigarre. Durch die lange Lagerung ein total angenehmer Rauch und sanftes Mundgefühl. Für meinen Geschmack könnte der Zugwiderstand etwas größer sein, aber der so angenehme süße, honigreiche, leicht nussige Geschmack übertrifft sämtliche Kritik. Selbst im dritten Drittel, nach etwas Degasieren (wennman wie ich etwas zu gierig war >,>), ein noch super sanfter Smoke. Leider, aber bei dem langen Reifeprozess verständlich, relativ hoher Preis. Aber bei top Qualität ist das eben so. Sollte man sich unbedingt einmal/immer wieder mal gönnen

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Bendens
08.07.2016

Profilbild
Miguel
Man merkt ihr die Reifung an. Komplex, rund aromatisch. Entwickelt und wandelt sich in Verlauf. Aromen entsprechen der Beschreibung von Benden. Anfangs fruchtige Säure mit einer perfekt balanzierten Süße. Zum Ende deutlich Erde. Zug zu fest, preislich over the top. 8/10

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
JAC
14.02.2016


anonym
Fand die Monte Anejados besser und die neue Hoyo Anejados auch.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Blaubär
30.12.2015

Profilbild
anonym
zuerst muss ich zugeben, dass sich meine Beschreibung auf bisher nur ein Exemplar bezieht. Sicherlich kommt es dabei nicht nur auf eventuelle Schwankungen Der Qualität der Zigarren an sondern auch auf das persönliche tagesempfinden an. Die getestete Zigarre war tadellos verarbeitet. Sofort nach dem Anzünden war sie geschmacklich voll da. Erdig ledrige Noten. Danach wurde sie cremiger mit einem Hauch süße und dezenten cremigen Noten. Im letzten Drittel hat sie mir richtig Spaß gemacht mit intensiv malzigen Dunklen Tönen. Insgesamt bin ich bei der Bewertung etwas gespalten. Für meinen Geschmack war sie etwas zu mild. Nicht dass man mich falsch versteht, die Zigarre hat mir geschmeckt aber aufgrund Des stolzen Preises war sie mir zu langweilig!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Mein Schatzkästchen
07.11.2015


Genussraucher
verifiziert

Sehr schön verarbeitete Pyramides mit fruchtigem Beginn und schöner leichter Süße und viel Creme. Brennt leicht schief, der Schiefbrand lässt sich aber durch Drehen ohne zusätzliche Flamme leicht korrigieren, so dass es dem Genuss keinen Abbruch tut. Angenehm feste Asche und seidiges feinädriges Deckblatt. Auch in der Haptik ein Genuss. Eine eher mildere aber doch kräftige typische R y J, die sehr gut zieht und sehr angenehm schmeckt. Das Aging hat der Zigarre sehr gut getan und sorgt für milde ausgewogene Kräftigkeit und ein wunderbar fruchtiges Aromaerlebnis. Bin begeistert, hab noch 5 im Humidor liegen und bedauere die begrenzte Kapazität.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Castros Favoriten
27.10.2015


Castro
Insgesamt eher milder Smoke. Überwiegend cremige Aromen, mit einem Hauch von "blumigkeit" und Anklängen von Erde und Leder. Der Abbrand war im Inneren gleichmäßig, nur das Deckblatt hat nicht überall mitgezogen. Das Piramides Format gefällt mir ansonsten sehr gut. Sicherlich nicht für jeden Tag. In meinen Augen, etwas, dass man einem Anfänger als edles Geschenk machen kann.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Humidor 2015-1
20.10.2015

Profilbild
Smokebuddy
Eingelagert am 20.07.2015 und geraucht am 11.10.2015 um 17.30 Uhr. Dazu gab es einen Highland Park 12 Jahre (Single Malt Whisky). Sie ist sehr gut gerollt, in der Mitte nur etwas leicht-aber ok. Keine Adern zu sehen oder zu spüren. Deckblatt ist nicht besonders ölig. Die Zigarre riecht kalt nach Leder und Kaffee. Der Rauchduft riecht sehr erdig. Der Kaltzug schmeckt nach Leder. In der Rauchdauer von sehr genüsslichen 70 Minuten entwickelt sich ein angenehmes Aromenspektrum. Ein eher kräftigerer Smoke. Eine Super Zigarre. Ein Preis von 13 € wäre eher gerechtfertigt. Im 1. Drittel schmeckt man zu Beginn Creme und Nuss,Leder kommt dazu, gefolgt von wenig Kaffee. Im 2. Drittel wird Leder stärker. Creme füllt den Mund super aus. Kaffee wird ebenfalls ein wenig stärker. Im 3. Drittel entwickelt sie irgendwas toastiges. Aromen noch alle da. Sie wird kräftiger und gehaltvoller. Zum Ende wird sie würziger/mineralischer.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.

  • BK: 88
Ausgabe: 02/2015
Tabak aus Columbien
×