Summe
0 €

Warped Cigars Flor del Valle Cristales (6x42)

Produktgalerie
Warped Cigars Flor del Valle Cristal
Kaufen

Cristales (6x42)

 
Preis*
Menge
Einheit
Warped Cigars Flor del Valle Cristal
€ 9.90
Warped Cigars Flor del Valle Cristal Kiste
€ 240.08247.50
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Im Sortiment seit
    25.01.2019
    Marke
    Warped Cigars
    Produkt
    Cristales (6x42)
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    15.24
    Durchmesser
    1.67
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    42
    Länge Inch
    6
    Deckblatt Land
    Nicaragua
    Deckblatt Tabaksorte
    Jalapa
    Umblatt Land
    Nicaragua
    Umblatt Tabaksorte
    Corojo
    Einlage Land
    Nicaragua
    Boxpressed
    Nein

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



HumiJoe
18.08.2019

Profilbild
Don Miguel
Kunstvoll gestaltete Banderole, edel und eine gute Mischung aus Retro und Moderne. In kubanischer Machart, entubado mit triple Cap. Optimal gerollt, der Zug leicht und der Abbrand sauber. Die Asche locker. Nach ausgiebigem Toasten beginnt sie mit einer feinen Süße und Kaffee. Leichte Züge belohnt sie mit Zeder und etwas das in der Raumnote an Weihrauch erinnert. Das Deckblatt glänzt seidig mit dunklen Einschlüssen. Im zweiten Drittel wird sie kräftiger, die Süße tritt zurück, Holz und Kaffee sind wahrnehmbar. Der Zug wird fester und Erde legt sich auf den Gaumen. Nach einem sanften Start, einem kräftigen zweiten Drittel, geht es mit Erde, Holz und etwas Süße ins Finale. Wie man es von Warped kennt, ist auch die Flor del Valle eine schöne Zigarre mit einer gewissen Komplexität. Schöner Stick. Kaufempfehlung.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Sascha‘s Humidor
14.08.2019

Profilbild
Sascha Zigarrenfreund
Ein schönes Erscheinungsbild und ein sehr interessantes Format. Auch die Banderole wirkt super. KG: sofort starke Schärfe an den Lippen, die Befürchtungen weckte. Die Brandannahme war exzellent. Der Abbrand war in Ordnung, mittelmäßige Asche, mitteldunkel. Von Anfang bis Ende, zum Ende hin kaum mehr hinnehmbar war der Zugwiderstand, der deutlich zu hoch war. Aromatisch war das wirklich unschön. Nicht nur relativ eindimensional, sondern auch muffig/torfig und ein Bisschen bitter. Vorherrschende Noten klar Erde (aber eben muffig), Holz mit ein wenig Kaffee. In einer Bewertung habe ich etwas von einer herbstlichen Blumenwiese gelesen und musste herzlich lachen. Weder Blumen noch Herbst noch Wiese in Sicht. Schade. Das war für mich so gar nichts.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Love a creamy smoke
14.08.2019

Profilbild
anonym
Sehr bodenständig würzige Zigarre. Direkt zu Beginn ordentlich pfeffrig wird dann aber schnell erdig würzig. Verarbeitung ist tadellos leider ist der Zug eher schwer. Dennoch ein gutes Rauchvolumen. Wer das etwas filigranere Format mag findet hier sicherlich eine gute Zigarre.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Micja
12.08.2019


anonym
Die tragenden Aromen sind in meiner Wahrnehmung Holz und Gras. Im Verlauf nehme ich leicht fruchtige und nussige Nuancen in Verbindung mit minimal cremigem Rauch wahr. An der Verarbeitung gibt es soweit nichts zu beanstanden. Einzig der Zugwiederstand ist mir persönlich etwas zu hoch, was möglicherweise mit der festen Rollung zu tun haben könnte. Ist aber gerade noch im grünen Bereich. Ansonsten gab es im ersten Drittel etwas Schiefbrand, war aber undramatisch. Korrigierte sich selbst. FAZIT: Wer helle Aromen gerne mag und dieses elegante Format zu schätzen weiß, der kann hier beruhigt zugreifen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Libbi
10.08.2019

Profilbild
Libbi
Mit dem Überraschungsei-Feeling ging ich an diese Zigarre heran. Meine erste Warped, für mich neues Format, recht neu im CW Sortiment, und noch keine Bewertung, die mir unterstützend zur Seite stehen könnte. Aber, wie heißt es so schön: wer wagt, gewinnt. Einer muß der Erste sein, und so übernehme ich gerne diesen Job ;-). Optik: elegantes Format, sauber gerollt, edle Binde, die auf dem fein geaderten, matt glänzenden Decker ruht. KD: weiche Süße, fast honigartig, gefällt mir. Cut und KZ: süßes Holz, leicht nussig, leichte angenehme Bitterkeit an den Lippen, bei angenehmen Zugwiderstand. Nach problemlosem Entzünden, startet sie direkt mit kräftigen Holz und Nuss Aromen, sowie einer für mich noch angenehmen Pfeffrigkeit. Hintergründig nehme ich für ein/zwei Züge herben Kakao wahr , was sofort durch etwas Gras mit leichter Schärfe ergänzt wird. In Kombination mit der leichten Bitterkeit, die nicht unangenehm ist, wirkt sie bis hierher noch recht jung, und etwas „unaufgeräumt“. Nach etwa 3 Zentimetern, oder rund 15 Minuten, ist nun auch die Süße aus dem KD/KZ zu schmecken, jedoch ohne diesen Honigton, den ich zu riechen glaubte. Dann, Kaffee aus der Holztasse, fast ohne die genannte Bitterkeit, ähnlich einem guten Espresso, und dezenten Anklängen einer herbstlichen Blumenwiese. Lecker! Ich bin froh um diesen Wandel, glaube aber nun mein Zugverhalten dem für mich ungewohnten Format angepasst zu haben, und gebe ihr jetzt mehr Zeit, bei weniger Sog, um ihr auch die feineren Details zu entlocken. Nach 25 Minuten fällt die Asche, leider eher unerwartet :-) Sofort ist nun ihre „Jugendlichkeit“ zurück, die nach wenigen Zügen durch intensive Walnuss/Holz Aromen ergänzt wird. Mein Mundraum meldet eine leicht „stumpfe“ Trockenheit, und die leichte Bitterkeit der die Walnuss umgebenden „Haut“. Mehr Creme bitte, denke ich! Sie erhört mich bald darauf, und schenkt mir eine leicht cremige Süße, wobei das Walnussholz weiterhin dominiert. So bleibt sie dann eine Weile. Im finalen Drittel nimmt die Süße zu, und die Herbheit der Nuss ab, was mir persönlich besser gefällt, zumal meine Nase mir vor dem Entzünden dieser elegant wirkenden Zigarre, eine Honigsüße meldete, welche ich so aber leider nicht wiederfand, und die ich, beispielsweise an der Por Larranaga so sehr schätze. Aber ich möchte fair bleiben, und keine Vergleiche ziehen, wo sie keinen Sinn machen;-) Bis zur Ablage nach ca 60 Minuten, kann ich sie dann unaufgeregt zu ende geniessen. Fazit: schönes, elegantes Format, sehr sauberer Brand, fest gerollt bei angenehmen Widerstand, mittlere Stärke. Für Liebhaber herb/süßer Nuss-, und Holz-Aromen mit kräftiger Ausprägung, sicher zu empfehlen. Ich bin sicher, nach entsprechend langer Lagerung, entfaltet sie das Potenzial, was sie zweifellos hat. Hier ist meiner Meinung nach Geduld gefragt, die ich leider nicht hatte :-)

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Alles Asche jetzt
18.08.2019

Profilbild
jo
Nachdem mich die Gran Valle schon vor Begeisterung von den Socken gehauen hat, war es mir ein inneres Blümchenknicken, die herrlich ausgeführte, schlanke Cristales probieren zu dürfen. Schön die La Relatos Habano hat mir gezeigt, dass Warped Cigars in geringen Ringmaßen glänzen – und auch bei der Cristales war ich erstaunt über die beispielhaften äußeren Werte. Sie ist gleichmäßig und fest mit nur wenig Give, das feste, fette Deckblatt wirkt gebügelt und glatt mit nur wenig Öl. Der Colorado-Ton ist leicht gesprenkelt mit nur dezent dunkleren Flecken und von einem feinen Netz feinster Venen durchzogen. Kalt duftet sie zurückgenommen holzig mit Leder und leichtem (salzigem) Karamell, am Fuß kommen Noten von Weißbrot, Nuss, eine dezente Würze und florale Noten hinzu. Im Kaltzug präsentiert sie sich hingegen zurückgenommen holzig-fassig mit angenehm wärmend scharfer Würze und Lakritz auf den Lippen. Des geringen Ringmaßes wegen ist sie schnell entfacht und startet sofort knapp unter mittelkräftig und süßholzig-erdig mit Karamell und fein eingebundener Würze und dezent grasig/fruchtigen Noten. Etwas altes nasses Leder und Honig-/Karamellsüße lassen sich an der Nase erahnen, retronasal schön kontrastiert von Noten von Erde, Laub und Nuss (mehr Erdnuss-Schale als die aktuelle Nuss) mit leichter Pfefferschärfe im Finish. Die helle Asche wirkt zwar lose, ist aber sehr fest. Die Flor del Valle Cristales wirkt sehr eingebunden und reif, mit einem süßlich erdig-herbalen Abgang. Bei perfektem Abbrand und Zugwiderstand wird der zuerst dezente Rauch im Rauchverlauf zunehmend voller und vollmundiger. Im zweiten Drittel wird auch der Körper voller und noch eingebundener mit cremiger Würze, Nuss, Erde und Leder, etwas weißer Schokolade (Milcheis?) mit Honig und Steakpfeffer im Abgang. An der Nase kommen vor allem eine karamellisierte Süße und Leder auf, retronasal Erde, Zucker und Laub. Bei weiterhin zunehmendem Körper bleibt die Cristales im letzten Drittel schön zurückgenommen mittelkräftig und cremig mit süßer Erde, würzigen Leder und holzigem Honig. Röstsüße und Laub kommen retronasal auf, hin und wieder mit Erdnuss-Butter. Aufgrund der Rauchdauer von für das Format erstaunlichen 2 Stunden sind diese Veränderungen im Profil schleichend und wirken logisch, als wäre es eine "Konzept-Zigarre". Herrlich eingebunden, reif und interessant – aber auch fordernd, die Cristales möchte langsam und aufmerksam geraucht werden, sonst verpasst man sie. Sie möchte ungeteilte Aufmerksamkeit, doch wenn man sich darauf einlässt, belohnt sie einen mit komplexen und subtilen Aromen. Exclusively different. Unbedingt probieren!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Lagerist
14.08.2019

Profilbild
Kistenlagerung
Eine kräftige Zigarre mit komplexen Aromen und hoher Aromadichte. Zug und Rauchvolumen sind befriedigend, der Abbrand hat einige Schwächen. Das Aromaprofil besteht aus Erde, reichlich Röstaromen, Kaffee und Pfeffer. Der verarbeitete Blend ist hervorragend ausgewogen, der Rauchverlauf abwechslungsreich. Hier bekommt man einiges geboten. Das einzige Manko: Diese Zigarre ist (auch formatbedingt) nicht ganz pflegeleicht und braucht immer wieder Zuwendung - neigt zum Ausgehen, kann bei zu häufigen und intensiven Zügen bitter werden. Dennoch Spitzenware. Eine Lagerung von 2 Jahren ab Kauf sollte diese Zigarre in die 1. Liga befördern.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein

Tabak aus Columbien
×