Caldwell Eastern Standard Sungrown Robusto

Produktgalerie
Caldwell Eastern Standard Robusto Sungrown
Kaufen

Sungrown Robusto

 
Preis*
Menge
Einheit
Caldwell Eastern Standard Robusto Sungrown
€ 9.50
Caldwell Eastern Standard Robusto Sungrown Kiste
€ 184.30€ 190.00
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Im Sortiment seit
    12.09.2018
    Marke
    Caldwell
    Produkt
    Sungrown Robusto
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    12.70
    Durchmesser
    1.98
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    50
    Länge Inch
    5
    Rauchdauer
    0
    Deckblatt Land
    Mexiko
    Deckblatt Eigenschaft
    Sungrown
    Umblatt Land
    Ecuador
    Einlage Land
    Dominikanische Republik, Mexiko
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    Caldwell Cigar Factory

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



FXS
25.12.2018

Profilbild
notimeforbadcigars
verifizierter Kauf

Robert Caldwell wird von einigen ja als Shootingstar der Zigarrenbrance gefeiert. Ob das so ist, sollen andere bewerten, ich kann nur sagen, dass er ein ziemlich netter Kerl ist, denn ich hatte schon einmal die Gelegenheit, ihn auf einem Tasting kennen lernen zu dürfen. Damals haben wir die "The king is dead" geraucht - unter anderem. Jetzt jedenfalls ist mir die Eastern Standard in die Hände gefallen und ich wollte mir die Chance nicht entgehen lassen. Eine Robusto mit einem Sungown-Decker, und noch dazu kein Puro. Klingt erst einmal ganz spannend, auch für mich, der eigentlich Nicaragua sehr mag. Optisch haben wir eine echte Schönheit, das Deckblatt ist makellos und leicht ölig. An der Verarbeitung lässt sich nicht rütteln und die Zigarre liegt - wie bei einer Robusto üblich - gut in der Hand. Ebenso makellos ist der Abbrand, der beinahe nadelscharf erfolgt. Die Eastern Standard bringt spürbaren Pfeffer mit sich, der übrigens die ganze Zeit über präsent bleibt, wenn auch nicht so massiv wie zu Beginn. Darüber hinaus besticht die Zigarre mit leicht holzigen Noten, die manchmal in den Bereich von Nuss hineinreichen. Bemerkenswert ist der Rauch, der trotz des Pfeffers immer noch Cremigkeit zu erhalten weiß.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
9 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tom sein Humi
04.11.2018


Tom sein Humi
verifizierter Kauf

Kam mir für eine Robusto ein wenig klein vor, aber nichts desto trotz macht diese Zigarre einen super verarbeiteten Eindruck, der sich nach dem Anzünden absolut bestätigt. Der Zug, der Abbrand und das Rauchvolumen sind Spitzenklasse. Geschmacklich ist sie genau mein Ding. Gehaltvoll mit viel Pfeffer, Nuss, Holz, Toast, kurz alles was man an kräftigen Zigarren so erwarten kann. Der Pfeffer bleibt bis zum Ende immer dominant, klasse. Habe sie als Geschenk erhalten, denn ich muss ehrlich sagen, dass ich mir den doch recht kleinen Stick zum Preis von 9,50€ nicht gegönnt hätte. Ich hatte zwar gut gefrühstückt, der Nikotingehalt hat mir doch dann tatsächlich ein bißchen Schwindel bereitet, aber nicht unangenehm. Dem Einsteiger würde ich diese Zigarre nicht unbedingt empfehlen, ich bin begeistert!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
9 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
A.P.69.
31.10.2018

Profilbild

verifizierter Kauf

Ohne einlagerung probiert. Verarbeitung war gut. KZ ziemlich leicht. KG sehr angenehm. Etwas in Richtung, Lebkuchen. Catern und Flammen annahme war gut. Sie begann mit eine extreme schärfe , danach wird sie milder.Und zum erscheinen kommt Holz, mit lechte süße,gemischt mit gewisse Nussigkeit.Noch schmeckte man Toast Aromen. Und irgendwelche Kreuter.Die waren für mich von Geschmack unangenehm. Die ganze Aromen waren mal stärker, mal schwächer. Wie eine Welle auf dem Meer. Was Abrand betrifft, der war nicht so gut. 2 mal schiefbrand .Musste korrigieren.Die Asche locker und nicht stabil. Fazit : für mich persönlich 50/50.Etwas war richtig gut, aber etwas war unangenehm und das hat mich richtig gestört.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Wällerkasten
15.12.2018

Profilbild
Zwangsgesteuert
verifizierter Kauf

Eine toll verarbeitete Zigarre mit würzigem Kaltgeruch die sofort nach dem problemlosen Anzünden extrem pfeffrig startet. Nach gut fünf Minuten geht die Schärfe deutlich zurück und holzig- nussige Aromen begleitet von einer leichten Schokoladensüße kommen nach vorne. Der leicht cremige Rauch ist ausreichend, Abbrand und Zug gut, aber den Aromen fehlt es hier deutlich an Tiefe und wie auch Mister Cigaristo bin ich der Meinung das etwas Lagerung hier bestimmt gut tut.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Maiwald
07.11.2018

Profilbild
Jörg @oldmancigars
verifizierter Kauf

Ich genieße draußen die letzten Herbstage. Es ist früh am Morgen und ich mag es alleine im Garten zu sitzen. Wunderbar, alles schläft noch und du hast die Zeit deine eigenen Gedanken zu beobachten. In den Händen halte ich heute die Caldwell Eastern Standard Sungrown.... Ob dass das Richtige für den morgen ist? Ich hatte mal die Freude, Robert Caldwell persönlich kennenzulernen, damals als er seine Blindman Bluff vorstellte. Wenn man weiß, wer hinter einer Zigarre steht, bekommt man einen wesentlich besseren Bezug zu dessen Produkt. Und das geht auch mir so! Ich mag seine Blends, sie sind jeder für sich sehr ausgefallen und treffen genau oder oftmals mein Geschmack. Auffällig sind immer diese wahnsinnig auffälligen, verrückten und gut gemachten Bauchbinden. So auch hier bei der Eastern Standard. Aber kommen wir mal zum wesentlichen....Das Deckblatt der Sungrown ist dunkler und wirkt etwas öliger als die Standard Corona. Sie beginnt mit Cremigkeit, Zeder und mit einer Süße die an Apfel oder Pflaume erinnert. Im Verlauf bietet dir die Eastern Standard reichhaltige Aromen von dunkler Schokolade, Kakao, Nuss und Zedernholz, die von einer Pfefferwürze begleitet werden. Retronasal spielt sie dir die Würze deutlich ein, auf ihr folgt Kaffee sowie Holznoten und das Alles in gesüßter Form. Unterschwellig meine ich ein Kirsch-Pflaumenaroma zu schmecken. Fazit: Eine schön runder, komplexer und mittelstarken Smoke, dessen Aromenspektrum mich voll überzeugen konnte. Ihr Abbrand verlief gradlinig, nur einmal musste ich ans Deckblatt, es hatte sich fest an den Abbrand gekrallt und wollte partout nicht loslassen. Meine Empfehlung...think big und leg dir gleich mehrere in den Humidor.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Brettis Humi
05.11.2018

Profilbild
anonym
verifizierter Kauf

Tolle Zigarre die in allen Belangen perfekt daher kam. Ich empfand sie als sehr kräftig und nachhaltig. Von Beginn an viel Nuss ,Leder und Kaffee der wunderbar getoastete war. Auch war über den gesamten Rauchverlauf eine sehr dominante Gewürz Note zu schmecken, die leicht cremigsüßlich im sehr dichten vollen Rauch eingebettet war. Alles sehr kräftig aber ausgewogen. Zum Ende hin wurde sie dann nochmals kräftiger und der Pfeffer intensivierte sich. Für mich eine sehr schmackhafte und leckere Zigarre.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Senoritas Kistchen
12.12.2018

Profilbild
Senorita
verifizierter Kauf

Eine sehr schön gebaute Robusto mit makellosem Connecticut-Deckblatt, die würzig nach Waldhonig riecht .. hmm. Die blasse Anilla ist nicht besonders ausdrucksstark. Sie braucht etwas Zeit beim Anfeuern, bildet einen bildschönen Glutring. Mit Nachfeuern kommt allmählich das Innere in Glut. Hui! Zugwiderstand ist optimal und bleibt es auch den ganzen Rauchverlauf über. Die ersten Züge bieten deutlich viel schwarzen Pfeffer auf Holz, wobei der Pfeffer die Zunge ordentlich attackiert. Das geht über den ganzen ersten cm Rauchlänge, bis die Sungrown einmal am Aromenrad dreht und einen sehr leckeren Mix bietet, bei dem der Pfeffer nur noch eine Hintergrundmusik spielt: viel Fruchtsüße, süßer Weißwein, später florale und kräutigere Töne. Sehr lecker, und die Aromen changieren in ihrer Intensität und Präsenz, so dass sie nicht langweilig wird. Die Rauchentwicklung ist absolut zufriedenstellend. Die Asche steht gefühlt ewig und fest, Fall bei 4cm. War schon im ersten Drittel der Eindruck, dass diese Vitola ordentlich Nikotin trägt, so verstärkt sich im zweiten Drittel der Flash. Ordentliche Mahlzeit vorher angesagt, als Begleiter passt mein Balvenie sehr gut. Im Finish verschwimmen die Aromen und gehen in kräftige Leder- und Erdtöne über. Noch mehr Nikotin. Time to go... Der Preis ist happig, das fast 60 minütige Raucherlebnis bis auf den Schluss lecker.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Karl Werners Notitzblock
30.10.2018

Profilbild
Karl
verifizierter Kauf

Geraucht am 30.10.18 Intensiver Kaltgeruch, öliges Deckblatt, edler Ring - macht Vorfreude. Sehr runder Beginn, malzige und nussige Aromen mit leichtem roten Pfeffer. Der Pfeffer zieht sich schnell zurück, es entwickeln sich breite Kräuteraromen und feine Crema. Etwas Schiefbrand muss korrigiert werden. Aschefall schon nach 20 Minuten. Die Aromen wechseln schnell, nun kommt wieder etwas Pfeffer und Zartbitter. Das schnelle Wandern durch die Aromen ist erstaunlich, Frucht, Schoko... es bleibt kaum etwas aus. Der Abbrand ist leider nicht unkompliziert. 65 Minuten bis zum Schluss absolut spannender Rauchgenuss!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
3 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Others
28.11.2018

Profilbild
anonym
verifizierter Kauf

Geraucht am 27.11.2018. Rauchdauer lag bei ca. 1h 15 min. Abbrand, Rauchvolumen 1 A, der Zugwiderstand etwas zu hoch, aber noch im Rahmen. Hatte bereits die Caldwell Eastern Standard Corretto (also die Robusto der ursprünglichen Serie mit Connecticut Deckblatt) geraucht. Die fand ich nicht so der Hammer, einfach weil mir die meisten Connecticut Zigarren zu schwach auf der Brust sind. Anderseits war sonst bisher alles was ich von Caldwell probiert habe echt lecker (Blind Man's Bluff, Long Live The King, The King Is Dead) und ich liebe Sungrown Deckblätter. War also sehr gespannt auf die Zigarre. Die ersten 10 Minuten waren erst einmal enttäuschend: irgendwie ganz komische Aromen, wie von feuchtem Holz, einfach nicht angenehm. Und die typische Sungrown erdige Süße hat gänzlich gefehlt. Na ja, habe tapfer weiter geraucht in der Hoffnung, dass die Anfangsperformance nicht representativ für den ganzen Smoke sein wird. Wurde dann zum Glück auch nicht enttäuscht: nach den ersten 10 Minuten hat die Zigarre begonnen sich zu wandeln. Es kamen mehr und mehr die erwarteten Aromen durch: erdig und süß. Weiterhin holzig (hat sich mit der erdigen Süße super vertragen) und dazu immer wieder nussige und schokoladige Aromen. Ab und an eine feine Würze (hab ich im Aromenrad unter Pfeffer verbucht). War nach der Stunde und Viertel enttäuscht, dass es schon vorbei war. Insgesamt eine Zigarre mit vielen, leckeren aufeinander abgestimmten Aromen. Hat aber nicht mehr viel mit der "Originalen" Eastern Standard Connecticut gemein. Denke da wurde nicht nur das Deckblatt angepasst. Gefällt mir aber auf jeden Fall besser.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tomys Lieblinge
09.11.2018

Profilbild
Tomy41
verifizierter Kauf

Sehr schönes, kaffebraunes und speckiges Deckblatt, den Ring fand ich übrigens eher schlicht aber dennoch stimmig - äußerlich also insgesamt makellos. Zug und Abbrand ebenfalls perfekt, die Asche war mittelgrau und fest. Startet eigentlich recht mild mit etwas Pfeffer, holziger Würze und einem Hauch Kaffee. Nach den ersten zwei Zentimetern nehmen Kraft und Stärke deutlich zu. Der Pfeffer wird dominant, aber auch Holz und Kaffee treten spürbar hervor, dahinter ein Hauch Süße. Leider wird die immer weiter zulegende Stärke im weiteren Verlauf aromatisch nicht mehr ausreichend gestützt. Zum Ende nur noch herb-erdig und sehr stark, nicht unbedingt harmonisch. Langweilig war sie definitiv nicht, für den Preis aber leider zu harsch und unrund, von mir daher keine Empfehlung. Rauchdauer:75min Punkte:85

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Alles Asche jetzt
05.07.2019

Profilbild
jo
verifizierter Kauf

Die Caldwell Eastern Standard Sun Grown Robusto kommt mit einer vom Original farblich abgeänderten Banderole daher, die mir persönlich weit besser gefällt als die des Originals. In Sachen Design und Aufmachung ist und bleibt Robert Caldwell für mich ganz weit vorne – und das Auge raucht ja auch bekanntlich mit. Einmal vom Cellophan befreit, präsentiert die Eastern Standard Sun Grown als die festeste Robusto aller Zeiten. Sie ist wirklich spack gedreht, gibt auf Druck überhaupt nicht nach. Einzig die Kappe mit dem süßen, winzigen Pigtail wirkt unterfüttert. Das glänzende Deckblatt, das sich angenehm „pelzig“ anfühlt, wirkt elastisch, wie speckiges Leder. Den Farbton würde ich als „Senf mit Zimt“ beschreiben. Kalt duftet die Eastern Standard Sun Grown süßlich-nussig mit Noten von Leder und Pfeffer. Dahinter kommen Assoziationen einer frischen Brise und von Regenwald-Boden auf. Am Fuß kommen etwas mehr, noch undefinierte blumig-fruchtige Noten durch, mit Milchschokolade und Tabak. Das Pigtail ist offensichtlich nur zur Show montiert, denn dieses einfach abdrehen führt zu nichts, darunter scheint noch eine Lage Deckblatt zu liegen. Also doch anschneiden, was völlig problemlos verläuft. Der Kaltzug ist sehr interessant. Essentiell erschmeckt man, was man im Duft erahnen konnte, jedoch sind die fruchtigen Noten jetzt klar definiert als eine sehr limettige Zitrusnote. Im Abgang liegen viel Erde und Leder, prickelnd auf den Seiten der Zunge. Nach erstaunlich langwierigem Entfachen legt die Eastern Standard Sun Grown dann auch mit viel Zitrone, Leder, etwas Zeder und Erde los, sehr smooth und interessant. Im Abgang liegen Nuss, etwas Zimt, Würze und dezent bitter-herbe Noten. Schwelendes Holz liegt an der Nase, retronasal Nuss, Zitrone und etwas Pfeffer, dahinter dezent Zimt. Langsam bauen sich eine erdige Süße sowie Assoziationen von frisch geschnittenen Äpfeln und homemade Fries auf. Bei perfektem Zug, fester, grau-melierter Asche und sehr welligem, aber selbstkorrigierendem Abbrand verströmt die Robusto dichten, kaubaren Rauch, der einen sehr ledrig-tabakigen Raumduft hinterlässt. Im ersten Drittel ist sie in allen Belangen etwas oberhalb der Medium-Marke, im zweiten Drittel nimmt der Körper jedoch zu. Aromatisch ist sie nun röstiger und eingebundener, eine tolle und erfrischende Melange. Der Abgang ist erdig-zitronig mit Äpfeln und viel Zimt. Aromen von Leder und Holz liegen an der Nase, mit Nuss und Fleisch-Assoziationen. Retronasal runden Pfefferschärfe und Zitrone das Komplettpaket ab. Im letzten Drittel wird sie zwar nicht stärker, dafür wirklich „full-bodied“. Die Caldwell Eastern Standard Sun Grown Robusto kommt nun erdiger, ledriger und fleischiger daher und diese sehr speziellen Zitrusnoten wollen zum Glück einfach nicht gehen. Nuss, ausgebranntes Fass, Karamell, etwas Zimt und noch mehr Zitrusnoten liegen im langen Abgang. Retronasal und auch im Mundrqaum schleichen sich auf die letzten Züge Tropenfrüchte und Kokosnuss ein. Großartig! Die Rauchdauer der Robusto schwankt von Exemplar zu Exemplar irgendwo zwischen anderthalb und zwei Stunden und für mich stand nach jeder einzelnen davon fest: Die Eastern Standard Sungrown Robusto hat für mich einer der bisher besten Blends aus dem Hause Caldwell.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Segunda Opción
16.02.2019

Profilbild
El Mecanico
Die Eastern Standard Sungrown war eine kostenlose Probe von CW, die ich mir heute an einem sonnigen Februartag gegönnt habe. Die nahezu makellose Verarbeitung sticht sofort ins Auge und der Kaltgeruch ist sehr intensiv holzig. Im ersten Drittel dieses Sticks zeigt sich für mich gleich die Story hinter den Aromen: herbstlicher Waldboden mit holzigen Aromen, etwas Steinpilz und Waldlaub lassen die Fantasie spielen. Die Erdaromen kommen saftig daher und werden zwischendurch immer mit Pfeffernote gewürzt. So bleibt es im großen und ganzen auch bis zum Ende der Zigarre. Weitere Überraschungen erwarten einen nicht mehr. Der Abbrand kommt zwischendurch immer mal wieder in Schieflage, korrigiert sich sodann aber auch wieder. Ein solider Smoke mit Profil!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
DeepSpace
18.11.2018

Profilbild
99% Robusto
verifizierter Kauf

Stabil gerollte Zigarre, mit einem wunderbar verarbeiteten Deckblatt. Am Fuß riecht sie nach gerösteter Kaffeebohne. Der Kaltzug kommt cremig-pfeffrig daher. Im 1/3 sind starke Aromen von Kaffeebohne und Pfeffer vorhanden. Mit von der Partie sind dezente Creme- und Lederaromen. Glücklicherweise lässt die Stärke des Pfeffers nach, ebenso jedoch auch die Intensität der Kaffeebohne. Allerdings stellt sich kurz nach der Mitte eine ordentliche Bitternote ein, mit der die Zigarre auch in der Stärke anzieht. Der Abbrand ist anfangs einwandfrei, neigt aber ab dem 2/3 zum Schiefbrand. Preislich wurde hier ziemlich hoch gegriffen. Mit 5 € würde das PLV eher passen. Rauchdauer: 60 Minuten.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Micja
04.11.2018

Profilbild
anonym
verifizierter Kauf

Na, da haben sich die Blender echt Mühe gegeben. Ob da fuffzich gerauchte Zigarren am Tag gereicht haben um die gewünschte Mischung zu finden? Eine hervorragende Zigarre, die ich als mittelkräftig bis kräftig einstufen würde. Erinnert mich vom Rauchverlauf her an den Bolero von Ravel, steigert nach und die Intensität. Beginnt mit Pfeffer, das weckt erstmal die Lebensgeister. Der Pfeffer bleibt angenehm über den ganzen Verlauf , zu Aromen von Nuss, Holz, Kaffee, Gewürzen und einer unaufdringlichen, leichten Süße, begleitend erhalten. Zum Finale gibt es noch mal eine gehörige Pefferdosis mit intensiver Würzigkeit. Für diese Zigarre kann man gerne mal einen knappen Zehner ausgeben, denn sie ist den Preis auch wirklich Wert.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
MISTER CIGARISTO
12.12.2018


Mister Cigaristo
verifizierter Kauf

Beim Spaziergang in der Nacht in einer knappen Stunde geraucht. Ich finde ja normalerweise die Zigarren von Caldwell recht gut, diese allerdings war mir trotz guter Verarbeitung von der Aroma- Intensität-Ausprägung etwas zu schwach u. schwammig. Keine klaren sondern eher ein Mix von Aromen, wobei es teilweise schlecht zu sagen war, welche es sind. Müsste bestimmt noch wesentlich länger lagern.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.