Pfeifenbesteck benutzen: Eine Anleitung


Zum Pfeiferauchen gehört natürlich mehr als nur Pfeife, Tabak und Streichhölzer. Richtige Kenner erleichtern sich den Rauchgenuss mit allerhand zusätzlichem Pfeifenbesteck. Ob Pfeifenstopfer, Reiniger, Filter oder eigene Tabaktöpfe - die Auswahl ist groß. Wir zeigen Ihnen, welches Pfeifenzubehör wofür zu gebrauchen ist und wie Sie es verwenden.

Wer denkt, zum Pfeiferauchen gehöre nichts weiteres als eine gute Pfeife, der passende Tabak und Streichhölzer, hat weit gefehlt. Gerade für das Pfeiferauchen gibt es eine ganze Reihe an Zubehören und Bestecken, die Ihnen das Rauchen und die Pflege Ihrer Pfeife erleichtern. Damit Sie wissen, welches Zubehör Sie für den Anfang wirklich brauchen, stellen wir Ihnen die wichtigsten Rubriken vor und erklären, wie das jeweilige Pfeifenbesteck funktioniert.

Pfeifenstopfer

Pfeifenstopfer sind ein beliebtes Hilfsmittel, von dem viele Pfeifenraucher Gebrauch machen. Zwar gibt es verschiedene Methoden wie man seine Pfeife auch von Hand stopfen kann, allerdings vereinfacht ein Stopfer das Rauchen deutlich. Sie können Ihren Tabak damit nicht nur perfekt und nach Ihren Vorlieben portionieren, sondern ihn auch während des Verbrennens nachstopfen. Einen Pfeifenstopfer erkennen Sie an seiner zylindrischen Form und einem hitzebeständigen Ende.

Pfeifenbesteck

Pfeifenstopfer finden Sie auch oft in Kombination mit einem Pfeifenkratzer und einem Pfeifenlöffel - dieses Multi-Werkzeug nennt sich dann Pfeifenbesteck und ähnelt vom Aufbau einem Schweizer Taschenmesser. Kratzer und Löffel sind für die Reinigung der Pfeife nach dem Rauchen gedacht. Mit dem Kratzer können Sie grobe Verbrennungsreste aus dem Pfeifenkopf entfernen, der Löffel ist für besonders hartnäckige Rückstände gedacht. 

Pfeifenreiniger

Zusätzlich zum Pfeifenbesteck sind auch Pfeifenreiniger unerlässlich. Sie dienen dazu, das Pfeifeninnere und das Mundstück nach jedem Rauchgang zu reinigen. Besonders gesaucte Tabake hinterlassen nach dem Rauchen Flüssigkeiten in Ihrer Pfeife, die Sie unbedingt entfernen sollten. Lassen sie Ihre Pfeife kurz auskühlen, reinigen Sie Rauchkanal und Mundstück, und entsorgen Sie die schmutzigen Pfeifenreiniger. Nach dem Rauchen die Pfeifenreiniger in der Pfeife zu belassen behindert das Trocknen der Pfeife.

Pfeifenpflege

Wer seine Pfeife liebt, dem reicht die obligatorische Reinigung nach dem Pfeifen natürlich nicht aus. Deshalb bieten wir Ihnen allerhand Pflegeprodukte an, die Ihre Pfeife schön in Schuss halten. Ein Beispiel ist der Vauen Pflegestift, mit dem Sie den Zapfen des Mundstücks geschmeidig halten können.

Pfeifenfilter

In Deutschland gehört der Filter bei den meisten Pfeifenrauchern einfach dazu. Er schützt nicht nur vor Schadstoffen wie Teer oder Nikotin, sondern nimmt auch das Tabakkondensat auf und sorgt somit für ein trockeneres und milderes Raucherlebnis. Unterschieden wird in Aktivkohle-, Meeresschaum- oder Baslaholzfilter. Vorsicht: Achten Sie darauf, dass der Filter die richtige Größe für Ihre Pfeife hat. In Deutschland beträgt die Dicke in der Regel 9 Millimeter.

Weitere Informationen zu Pfeifenfiltern: Pfeife: Mit oder ohne Filter rauchen?

Weitere Extras

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von weiterem Zubehör, das nicht direkt mit dem Rauchvorgang an sich zusammenhängt. Für die stilvolle Aufbewahrung der Pfeife bieten sich etwa Pfeifenschränke an, um den Tabak feucht zu halten gibt es spezielle und edel designte Tabaktöpfe. Wer seine Pfeife komfortabel anzünden möchte, kann außerdem auf speziell angefertigte Pfeifenfeuerzeuge zurückgreifen. Ihre Besonderheit ist die seitlich austretende Flamme, die Ihre Pfeife weniger beschädigt als ein herkömmliches Feuerzeug.

Zusammenfassung

Natürlich brauchen Sie nicht gleich zu Beginn alle Zubehörs zu kaufen. Für den Anfang reichen in den meisten Fällen ein Pfeifenbesteck und Reiniger aus. Bei Bedarf können Sie sich mit der Zeit einzelne Extras gönnen, die Ihnen den Rauchgenuss versüßen.


zur
Startseite