Camacho Brotherhood Series Check Six Toro Limited Edition 2016

Produktgalerie
Camacho Brotherhood Series Check Six Toro Limited Edition 2016
Kaufen

Check Six Toro Limited Edition 2016

 
Preis*
Menge
Einheit
Camacho Brotherhood Series Check Six Toro Limited Edition 2016
€ 14.30
Camacho Brotherhood Series Check Six Toro Limited Edition 2016 Kiste
€ 277.42€ 286.00
-3% **

*) Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Bei "statt"-Preisen handelt es sich um den alten Verkaufspreis im Online-Shop.

**) Der angezeigte Kistenpreis enthält bereits 3% Kistenrabatt.

    Das Herzstück von Camacho Check Six ist eine Drei-Länder-Melange aus den Tabaksorten Original Corojo, San Vicente und Criollo. Diese kraftvollen Einlagen-Tabake aus der Dominikanischen Republik verfeinern das Geschmackserlebnis durch ein Mehr an Würze, Komplexität und Aromen. Der Zusatz des Umblatts Criollo 98 aus Nicaragua verstärkt die Pfeffernoten, während das Deckblatt „Habano“ 2000 aus Ecuador das Raucherlebnis abrundet und die ausgezeichneten Verbrennungseigenschaften der Mischung auf die Spitze treibt.

    Chamacho Check Six

    Deckblatt: Ecuador Habana 2000
    Umblatt: Nicaragua Criollo 98
    Einlage: Nicaragua Criollo 98, Nicaragua Estelí, Dom. Rep. San Vicente, Honduras Corojo
    Vitola: Toro (6 x 50 | EUR 14,30 | Kiste/20 EUR 286,00)

    Im Sortiment seit
    08.03.2017
    Marke
    Camacho
    Produkt
    Check Six Toro Limited Edition 2016
    Herstellungsart
    Herstellungsart Totalmente a mano - (longfiller)TAM
    Länge
    15.24
    Durchmesser
    1.98
    Aromatisiert
    nein
    Ringmaß
    50
    Länge Inch
    6
    Rauchdauer
    0
    Deckblatt Land
    Ecuador
    Deckblatt Tabaksorte
    H 2000
    Umblatt Land
    Nicaragua
    Umblatt Tabaksorte
    Criollo
    Einlage Land
    Nicaragua
    Boxpressed
    Nein
    Tabacalera
    Diadema Cigars de Honduras S.A.

Bewertungen

Preis/Leistung

Qualität

Stärke



Wällerkasten
14.10.2018

Profilbild
Zwangsgesteuert
verifizierter Kauf

Mit den Camacho's hab ich so meine Probleme gehabt wegen der aggressiven Werbung und der poppigen Art der Banderole die mich an Tankstellenkiosk erinnert. Umso überraschter war ich dann von dieser Zigarre mit einem makellosen Deckblatt, gleichmäßig fest gerollt und schokoladigem Kaltgeruch. Nach problemlosen V-Cut ein nussiger Kaltzug, ergießt sich nach der gleichmäßigen Brandannahme ein Füllhorn von Aromen. Von leichter Pfefferschärfe, Kräuter, Haselnuss, Tonerde und Zedernholz, über Anis, Lakritz, Mokka und salziger Meerluft finden sich bei jedem Zug andere Aromen im vollen cremigen Rauch, mein Notizzettel hat kaum ausgereicht. Zug und Abbrand perfekt, feste hellgraue Asche und ein angenehmer Raumduft machen den fast zweistündigen Genuß perfekt. Aufgrund des Aromakarusells sicher keine Zigarre für Anfänger, aber wenn man einem vielschichtigem und spannendem Smoke abseits des Standards nicht abgeneigt ist, findet man hier eine wirklich erstklassige Zigarre. Um den von mir geschätzten Mitraucher Mister Cigaristo zu zitieren: CRAZY SMOKE. Die hier mehrfach geäußerte Kritik am Preis/ Leistungsverhältnis, insbesondere im Vergleich zu den kubanischen, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Sicherlich ist ein Preis über 14.00€ eine Ansage, aber für das gebotene doch gerechtfertigt vor allem wenn man die seit Monaten immer schlechter werdende, ja mit Verlaub, miserable Qualität der Kubaner zu Grunde legt.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
10 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
O's Fav's
11.04.2017

Profilbild
jo
verifizierter Kauf

Spannend. Die Check Six ist sehr auffällig gestaltet, wie alle Camacho im neuen Look. Dabei hat man hier allerdings anders als bei den Core Lines und der Shellback eine sehr gute Farbwahl bei den beiden doch recht prolligen Banderolen getroffen. Dazu ist die Check Six weit besser konstruiert als z.B. noch die Shellback, das Deckblatt ist fein und leicht ölig, keine auffälligen Blattadern oder Fehlfarben. Sie ist wirklich wertig, gibt auf Druck leicht nach. Toll. Anschnitt und Flammannahme würde ich als problemlos bezeichnen. Der Abbrand ist gestochen scharf, das Rauchvolumen medium. Toll. Der Raumduft zeigt dieselbe leichte Würze hinter starker Röstsüße wie der Kaltzug - was etwas verwirrend ist, bedenkt man den tabakscharfen Duft des Deckers. Die Aromenfülle der Check Six ist beeindruckend und sehr abwechslungsreich, vor allem liegt aber immer eine feine Röstsüße am Gaumen und weißer Pfeffer umspielt die Nase. Dahinter ist viel los, das Aromenrad der Sekundärnoten sollte man vielleicht eher als Kuchendiagramm verstehen. Von einem Rauchverlauf mag ich auch nicht wirklich sprechen, es ist eher die sprichwörtlich gewordene Schachtel Pralinen des Forrest Gump. Nur, dass man hier weiß, was man kriegt: einen interessanten, abwechslungsreichen, soliden, medium-bodied Smoke. Der Preis allerdings ist doch sehr hoch angesetzt. Dennoch gerne wieder; die Check Six hat im Tag Team mit der American Barrel Aged die Marke Camacho bei mir wieder auf die Landkarte geholt. Da steigt doch schon die Vorfreude auf kommende Releases des Labels, ich hörte bereits munkeln, dass es boxpressed-Varianten der Core Lines geben wird (ob die es über den Teich schaffen werden, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt), bei denen man auch mit der Einlage experimentiert hat...

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
6 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tom sein Humi
25.08.2018


Tom sein Humi
verifizierter Kauf

Diese für mich schön aufgemachte Toro startet direkt kräftig mit viel Rauch aber auch mit etwas zu leichtem Zugwiderstand. Tolle Holz-/ Kaffeearomen begleiten den Smoke. Leider musste ich immer mal wieder Schiefbrand korrigieren, um den guten Geschmack nicht zu beeinträchtigen, der mir durchweg gefiel, auch wenn sie im letzten Drittel ein bisschen bitter wurde. Im Großen und Ganzen eine meines Erachtens wirklich gut konstruierte Zigarre, die ich empfehlen kann, obwohl sich bei einem Preis von 14,30€ die Geister scheiden könnten!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
5 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
A.P.69.
20.10.2018

Profilbild

verifizierter Kauf

Nach ein paar Tage im Humidor habe mich entschieden sie zu probieren. Außere Verarbeitung war gut. Bohrung und KZ war gut. KG leichte süße nach Kaffe. Anzünden Problemen los. Die erste ein paar zugen leichte schärfe. Danach Überwiegend Toast, Kaffe und Holz Aromen. Im späteren Verlauf leichte Nuss und Leder Geschmack. Geschmacklich war sie schon lecker, aber Abrand war nicht so berauschend. Ständig schiefbrand , korrektur war notwendig. Und man musste aufpassen das sie nicht ausgeht. Asche beim meinem Exemplar war locker und bröselich. Preis messig finde ich leicht überteuert. Man kann schon sie probieren und ich würde sie noch einmal kaufen aber nicht für diesen Preis.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Cosmo.de
15.10.2018

Profilbild
Robusto-Fan
verifizierter Kauf

Schön Verarbeitet mit auffälliger Bauchbinde. Angebohrt. Zugwiderstand leicht bis mittel. Kaltzug schon recht pfeffrig. Was da wohl auf mich zu kommt. Und ja nach der Brandannahme, die etwas gedauert hat kommen die ersten Züge mal richtig dunkler Pfeffer durch. Leider musste ich ab und an korrigieren. Rauchentwicklung sehr voll und stark. Zu hastiges Rauchen wird gleich mit Bitterstoffen quittierte. Aschefall der eigentlich festen Asche nach ca. 25min. Ab dem ersten Drittel wird Sie etwas milder, der Pfeffer bleibt jedoch. Leider hatte Sie bei mir Tendenz zum aus gehen - sprich ich musste nachfeuern. Bis zum Ende blieb der Stengel milder. Rauchdauer ca. 1Std und 20min. Ein gutes P/L ist meiner Meinung nach nicht wirklich gegen. Unter 10€ wäre angemessen. Kein schlechter Smoke, obwohl ich so starken Pfeffer eigentlich nicht mag. Wiederholung nein. Trotzdem bereue ich die Verkostung nicht.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
4 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Senoritas Kistchen
15.09.2019

Profilbild
Senorita
Diese hervorragende Zigarre habe ich beim Umschichten im Humidor wieder entdeckt, wo sie vermutlich ein Jahr gelagert hat. Ideal, um den Start in ein herrliches langes Wochenende zu feiern, mit dieser mächtigen, sehr gut gearbeiteten, prall gefüllten Toro. Sehr aromatisch im Kaltduft, nach Waldhonig und Vanille am Fuß, den die Macher extra mit einer Stoßbinde geschützt haben. Sie liegt schwer und gut in der Hand, das Deckblatt sehr dunkel und entspannt, kaum sichtbare Blattadern. Eine schöne Vitola, einzig die billig wirkende breite Anilla stört den Gesamteindruck. Hinein ins Vergnügen! Nach dem V-Cut schmecke ich eher leichte, florale Töne und lasse sie ans Feuer. Das geht problemlos, nach zwei Angängen steht die Glut messerscharf. Dann kommen Aromen ohne Ende im steten Wechsel und verschiedenen Pairings, so wie es meine Vorschreiber benannt haben: würzige Zeder, Vanille, leichte Fruchtsäure, etwas Pfeffer, später pralle Beerenaromen, dazwischen Röstnoten von Toast, erdige Aromen, auch Blüten und verschiedene Gewürze bietet die Check Six in einer unglaublichen Fülle. Toll! Sie will langsam genossen werden, und so leiste ich mir viele kleine Züge mit dichtem, fast kaubaren Rauch, der nie bissig wird. Die Asche lädt sehr fest zum Stehenbleiben ein, nach 4cm fällt sie zum ersten Mal. Sie brennt bilderbuchmäßig ab, und lässt im dritten Teil Nugat und Espresso auf die Zunge, ist aber auch retronasal sehr angenehm. Bei CW nachgelesen: was genieße ich eigentlich da gerade? Limitada 2016, mit einem fetten Preis... nach der Anilla hätte ich der Toro das nicht zugetraut, aber der Smoke ist erstklassig. So was wünschen sich Aficionados zum Fest geschenkt, gerne und immer wieder. Ich hatte über zwei Stunden das Vergnügen mit einer ausgezeichneten Zigarre! Volle Punktzahl.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Sun Odyssee
25.09.2018

Profilbild
anonym
verifizierter Kauf

Schön verarbeitet mit einer definitiv hässlichen Bauchbinde. Angezündet finde ich vorwiegend Süßholz, etwas Kaffee und dezent geröstetes Brot im leicht cremigen Rauch. Ach ja dezent, ich hatte nicht mit Schiefbrand zu kämpfen und die Zigarre hat mich 90 min. Lang nett unterhalten, aber ich schließe mich hier Afficionado Karle an, nett reicht bei dem Preis nicht. Ich hatte tags zuvor eine Magnum 50 und am Folgetag eine Hoyo de San Juan und beide Zigarren - im gleichen Preisrange wie die Camacho- waren der Check Six grandios überlegen. Ein hipper Name reicht nunmal nich aus... 6/10

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Karl Werners Notitzblock
10.09.2018

Profilbild
Karl
verifizierter Kauf

Geraucht am 6.9.18 Der Zug nach dem Anbohren ist etwas leicht, aber noch nicht unangenehm. Geschmacklich beginnt sie mit Kräutern und etwas Pfeffer. Später bleiben Kräuter, süß, Torf - weiniger stark als erwartet und für eine Camacho echt mild. Geschmacklich kann sie mich noch nicht wirklich überzeugen. Aschefall schon nach 25 Minuten, ab Beginn Schiefbrand, noch selbst korrigierend. Auch im 2. Drittel ändert sie sich kaum, etwas Zartbitter kommt hinzu. Im letzten Drittel muss der Schiefbrand nun mehrfach korrigiert werden. Rauchdauer 85 Minuten. Eine ganz nette Zigarre. Aber für 14.50 Euro ist nett definitiv nicht genug!

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
Tomys Lieblinge
01.09.2018


Tomy41
verifizierter Kauf

Glattes, schokobraunes und ölig-glänzendes Deckblatt, wirklich sehr ansehnlich ... wäre da nicht dieser Camacho-typisch laut-grelle Ring darüber. Der Zug war in Ordnung (für mich etwas zu leicht) , der Abbrand aber einer 14€-Zigarre nicht würdig. Ständiger Schrägbrand mußte immer wieder mit der Flamme korrigiert werden. Die Asche war mausgrau und verhältnismäßig fest. Startet sehr kräftig und recht komplex mit Leder, Lakritz, Kakao und viel Pfeffer. Auch in der Stärke zeigt sie sofort gut mittelstark Flagge. Nach ein paar Zügen wird sie kurzzeitig etwas bitter, diese 'Entgleisungen' verschwand aber schnell wieder und machte Platz für eine sehr kräftige süß-salzige Würze. Daneben immer wieder leicht bitterer Kakao, etwas Pfeffer und und auch fruchtig-holzige Noten, wirklich sehr lecker. Zum Ende sehr intensiv erdig-würzig mit etwas Pfeffer und einem Hauch Süße. Es ist wirklich schade, dass diese im Geschmack außerordentlich interessante und ungewöhnliche Zigarre durch die Probleme im Abbrand so viel verliert, es wären deutlich mehr Punkte möglich gewesen. So besteht bei dem aufgerufenen Preise für mich keine Wiederholungsgefahr. Rauchdauer:85min Punkte:89

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
2 Personen fanden diesen Beitrag hilfreich.
DeepSpace
15.10.2018

Profilbild
99% Robusto
verifizierter Kauf

Gut verarbeitetes Deckblatt. Coole Bauchbinde. Angenehm fruchtiger Kaltduft. Kaltzug ist leicht pfeffrig. Nach dem Anzünden sind die ersten Züge pfeffrig. Es gesellt sich noch etwas Holz und Erde dazu. Dies war meine dritte Camacho und eins ist jetzt klar, Camacho und ich werden keine Freunde . Rein äußerlich gibt es nie etwas auszusetzen, aber geschmacklich gesehen ist auch die Check Six nicht mein Ding.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Bisheriges
30.09.2018

Profilbild
Axel B.
verifizierter Kauf

Etwas grobes, nicht sehr glattes, dunkles Deckblatt. Sonst saubere Verarbeitung. Nussig-würziger Kaltgeruch mit Röstkaffee und Leder sowie erinnert leichten Pfeffernote. Anschnitt mit V-Cut sehr sauber, Brandannahme einwandfrei. Leider von Anfang an ein leichter aber unschöner Schiefbrand, der sich endgültig erst nach ca 2/3 erledigt. Sie ist vor allem erdig, ledrig mit kräftigem Röstkaffee und dem Geschmack von gerösteten Cashews und Walnüssen sowie dunkler Brotkruste. Mit dabei sind auch subtile fruchtige Aromen (Kirsch/Zitrus), etwas Heu und ein wenig Creme - gerade genug um den Geschmack schön voll und rund erscheinen zu lassen. Bei wiederholt kräftigen Zügen entwickelt sie eine weniger schöne bittere Note. Es empfiehlt sich also ein gelassener Smoke mit ausreichend Zeit - die sollte man sich für eine Toro aber sowieso ausreichend einräumen. Mich persönlich spricht diese Zigarre nicht ausreichend an um sie zu wiederholen. Insbesondere nicht für 14€.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Brettis Humi
02.09.2018

Profilbild
anonym
verifizierter Kauf

Eine wunderbar verarbeitete Zigarre, glatt ohne jeglichen Makel. Sehr schön anzusehen. Nach dem anzünden ging es sofort richtig los mit dem Feuerwerk der Aromen. Anfangs recht pfeffrig welcher sich nach ein paar Zügen etwas zurück gezogen hat aber über den gesamten Rauchverlauf doch sehr present war. Auch treten nach ein paar Zügen frische Noten auf welche ebenfalls sehr dominant und über den gesamten Verlauf zu schmecken waren. Die anderen Aromen mischten sich sehr harmonisch und komplex. Fällt mir sehr schwer den Geschmack zu beschreiben denn sie hat irgentwie von allem etwas. Die Verarbeitung war bis auf gelegentlichen Schiefbrand der sich aber von selbst korrigierte absolut Spitze. Die Zigarre hat mir wegen dieser außergewöhnlichen frische Note,ich kanns nicht anders beschreiben,nicht wirklich geschmeckt. Es gibt bestimmt viele Freunde dieser außergewöhnlichen Zigarre aber ich werd keiner.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
Peanuts
28.08.2018

Profilbild
Peanuts
verifizierter Kauf

Die Zigarre ist schön anzusehen, mit einem sauber verarbeiteten dunklen Deckblatt und einer - wenn auch etwas zu großen - schön akzentuierten Banderole. Sie duftet kalt nach frisch gebackenem dunklen Brot mit etwas Süße und auch Würze. Anschnitt geht gut. Zugwiderstand kalt ( wie auch später nach den Entzünden ) optimal. Kalt schmeckt sie frisch, würzig und etwas holzig. Nach dem Entzünden ist sie ziemlich pfeffrig, mit schönem vollen Geschmack dahinter. Das hält sich über das erste Drittel, dann wird sie „ruhiger“, der Pfeffer geht zurück und weicht einer komplexen Würze mit nussiger Süße. Sehr angenehm. Das letzte Drittel bleibt würzig, die süßlichen, röstigen Aromen von ykaffee und dunklem Kakao sind aber auch sehr präsent. Der Geschmack ist ab der Hälfte sehr komplex und absolut einnehmend. Ich mag sie. Abbrand durchweg gut, leichter Schiefbrand zweimal korrigierte sich von selbet. Bis auf 1 cm runter geraucht, wurde revht heiß an den Fingern. Empfehlung, auch für gut 1400 ct.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
MISTER CIGARISTO
07.10.2018


Mister Cigaristo
verifizierter Kauf

Mit dieser verrückten Zigarre setzt sich Camacho eindeutig ein Denkmal. Capa Colorado Colorado mit nur 2 mitteldicken langen Adern, die Haptik ist leicht u. glatt wie gewachst; KG: Leder, Blumig. Da der Kopf exzellent konisch rund verarbeitet ist, reicht ein kleiner Cut der oberen Kappe. Der Zugwiderstand ist anfänglich etwas leicht, wird dann aber nach u. nach immer besser; KZ: Kaffee, Holz. Eine Camacho-typische simple große Binde zusammen mit einem coolen Stoßring zieren die gleichmäßig gerollte Zigarre. Abbrand: Bis zur 1/2 sehr unregelmäßig mit einigen seitlichen Ausreißern, die sich jedoch immer wieder selbst regulieren, danach ist er bis zum Ende beinahe kreisrund. Der Verlauf ist wirklich irre abwechslungsreich mit extrem vielen durchgehend nachhaltig intensiv ausgeprägten Aromen, die nachhaltig ein Wechselspiel entwickeln. Sie startet ziemlich stark, wird dann leichter u. steckt im 3/3 von der Stärke locker eine Bolivar in die Tasche. Der Verlauf in Reihenfolge: 1/3 Leder, Röstaromen, starker schwarzer Kaffee, sehr würzig u. pfefferig, dann cremig mit der Süße von Edelbitterschokolade, etwas Holz u. plötzlich herbale Noten von Heu u. Wiese. 2/3 Pfeffer zieht sich zusammen mit Würze vorerst zurück u. die Süße steigt, Nuss mit zunehmender Holznote sowie mehr Creme. Bei der 1/2 leicht fruchtig, Erde, dann nimmt die Süße ab, bleibt aber im Hintergrund, Pfeffer wird intensiver, Zartbitterschokolade taucht zusammen mit Kaffee wieder auf, sie wird würziger u. Creme verschwindet ganz. 3/3 Wieder herbal mit Gras, Schärfe schon zum Anfang, Kaffee wird zu Espresso, Salz u. Süße im stetigen Wechsel, etwas Zartbitterschokolade, die Würze nimmt zusammen mit Pfeffer nochmals ordentlich zu u. sie bekommt bei der Ablage von heißen 3cm nach 73 Minuten eine Lakritznote u. wird heftig scharf. Ich glaube, mehr Abwechslung bei einer Zigarre geht nicht, spannend u. interessant, mir aber viel zu chaotisch. Trotzdem eine Zigarre die ich nicht vergessen werde. Das ist echt ein CRAZY SMOKE !

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein
Eine Person fand diesen Beitrag hilfreich.
J-Phase Bewertung
12.06.2019

Profilbild
Jay Lock Delay
Diese Zigarre bekam ich von Freunden geschenkt, doch leider war diese Zigarre für mich ein totaler Flopp... Während der Zug an sich ganz gut war, das Rauchvolumen etwas wenig, doch die Optik 1a, machte der extreme Tunnelbrand den Rauchgenuss nahezu unmöglich. Zunächst zum Geschmack: Kräftig, Erdig-holzig, etwas Creme, Pfeffer und Röstaromen mit leichter Süße. Soviel bekam ich davon mit. Doch der Tunnelbrand ließ mich schon früh durch nachfeuern viel zu heiß rauchen und es wurde immer schlimmer. Selbst vollständiges Abschneiden und neu anzünden half nichts... Ob es an der Produktion oder am schlechten Lagerzustand lag kann man schwer beurteilen, bei mir lag sie höchstens 1-2 Tage bevor ich sie Rauchte. Anhand meiner bisherigen Preis-Leistungs-Erfahrungen mit Camacho werde ich mir diese eher nicht für einen richtigen Geschmackstest nachkaufen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich? Ja Nein